Sanierung einer Fachwerkhausfassade

14.07.2010



Wir haben die Fachwerkbalken des über 250 Jahre alten Elternhauses meiner Frau mit Trockeneispellets von Farbresten aus den 50er oder Anfang der 60er Jahre reinigen lassen.Jetzt suchen wir nach einer Methode, die gemauerten Gefache, ursprünglich roter Ziegel, von der im o.g. Zeitraum aufgetragenen weißen Farbe (keine Ahnung welcher Art) zu reinigen.Wer kann uns Tippsgeben, womit bzw. wie? Anschließend sind die Gefache soweit erforderlich zu reparieren und neu zu streichen.



Sandstrahlen



Hallo Herr Griess,
wenn es mit Trockeneis nicht funktioniert hat, würde ich es mal versuchen mit Sandstrahlen. Jedoch mit Vorsicht,denn wenn man einfach "draufhält" hinterlässt es Spuren.Ich rate vom Abwaschen mit chemischen Mitteln ab, da dadurch die gesamte Fassade incl.Balken mit diesen Mitteln durchtränkt wird.Die anschließende Gefahr besteht dann,das ein erneuter Anstrich kaum möglich ist.

Gruß aus dem Bergischen
M.Bönneken



Wenn



da jemand mit Trockeneis Strahlen kann, wundert es mich eigentlich, dass er mit anderen Strahlmitteln das Problem nicht in den Griff bekommt. Für die Reperatur der Gefache ist hier Kalkmörtel zu empfehlen, als Anstrich Sumpfkalk und für das Holz Standölfarbe. Das verspricht ein langfristiges Ergebnis.
MfG
dasMaurer





Hallo,

habe gute Erfahrung mit JOs-Verfahren gemacht: niedriger Druck, wenig Abfall, wenig Emissionen, saubere Fläche.
Wenden Sie sich dafür bitte an einen erfahrenen Gebäudereiniger, der auch mit diesem Verfahren wirbt.

Hochdruckstrahlen mit der rotierenden Wasserfräse wäre eine Alternative: billig. Risiko: Schäden an Bauteilen bei über 200 bar.

Sandstrahlen mit Hochdruck ist eine erhebliche Belastung für Menschen in der Umwelt, und ich bin mir fast sicher, dass es auch wegen der Feinstaubbelastung nicht mehr erlaubt ist.
Gleichwohl: es wirkt immer.

Grüße vom Niederrhein