Stockschwelle komplett ersetzen

04.03.2016 Rövardotter



Moin,
wir wollen uns eventuell ein Fachwerkhaus kaufen, haben in 2 Wochen einen Besichtigungstermin (Haus Bj.1890) und natürlich haben wir uns es vorher schon mal von aussen angeschaut.
An einer Giebelseite müsste die Stockschwelle ersetzt werden, ich Zimmerin, hab bis jetzt nur mit neuem Fachwerk zu tun gehabt, also nichts mit Fachwerksanierung. Nun würde mich interessieren, ob man die Schwelle mit ein paar Arbeitskollegen ersetzen kann?!Ohne, dass man die ganze Wand runternehmen muss?
Ich würde so rangehen, dass ich ein Stück Schwelle unter einem Gefach raussäge, und dann Stück für Stück unter den Stielen Füllhölzer schiebe um das Absacken zu verhindern und zwischen Pfosten und Schwelle mit der Kettensäge zwischensäge, damit die Zapfen nicht mehr mit der Schwelle verbunden sind. Und dann die neue Eichenschwelle einsetzen.
Hört sich in der Theorie machbar an, meine Frage,ob das auch in der Praxis klappt?



Schwelle erneuern



mach doch ein Bild der betreffenden Fassade

Andreas Teich



Stockschwelle ..Bundschwelle ..



Hallo Räubertochter ,

die Antwort lautet : Ja, es geht , aber es ist schwieriger
8:(

Es kommt auch die Konstruktion des Wandaufbaus an - gibt es Stichbalken zwischen oder an Rähm/OG-Schwelle .

Da müssen auf jeden Fall die Gefachfüllungen dran glauben , sowohl Wand wie Decke ; meist sind die Stichbalken dann auch in Mitleidenschaft gezogen und wollen ergänzt/erneurt werden .

Wenn das marode Stück Holz gleichzeitig Rähm EG und Schwelle OG ist , müsste die (Zapfen-)verbindung wiederhergstellt oder ersetzt werden .
Bei den anderen Bauweisen sollten die vorhandenen Verkämmungen ersetzt werden , deren Nachbau ist im Steheneden nicht immer machbar .
Gruß Jürgen Kube
ps. Wo steht denn eure RäuberBurg ?





Huhu,
ich hab leider nur die Bilder aus dem Internet, morgen werden wir es uns anschauen und dann werde ich mal ein paar Details fotografieren





Leider schlecht fotografiert, aber genau dort befindet sich die Stockschwelle





Die Stallungen sind als U-Form um das Haupthaus gebaut worden, dass heißt,dass genau die linke Seite des Hofes genauso aussieht, eine alte Schmiede, eine alte Tischlerei und noch jede Menge Stall





Blick auf die Rückseite des Hauses





Stallungen auf der linken Hofseite





Insgesamt 225 qm Wohnfläche auf 2.800 qm Grundstück für 115.000 €
Baujahr 1880
Zentralheizung, Öl
Endenergiebedarf 265 kWh/qm*a
Sehr ruhige Nachbarn, da Friedhof...
Und auf dem vorderen Teil des Hofes noch ein freistehendes Haus, Bj 1960, das vermietet ist



Schöne Anlage !



Ist denn auch die Baukasse gut gefüllt um ein solches Projekt anzugehen ? Der Kaufpreis ist ja nur der Anfang.

Das sollten Sie vor oder mit dem Kauf sehr realistisch überschlagen. Zum Instandsetzungs-/Umbau-/Modernisierungsaufwand für den bewohnten Teil kommt der Instandhaltungsaufwand für die ganzen Nebengebäude, auch wenn Sie nicht direkt genutzt werden.



Die Fachwerkschwelle..



..wird da nicht das Einzige bleiben , was erneuert werden will . Das wird Arbeit und Zeit kosten - obwohl wir Zeit ja alle umsonst mitbekommen haben..
kollegiale Grüße Jürgen Kube
ps. "ruhige Nachbarn" - gefällt mir 8-)





Eingeplant sind Kosten in Höhe von 60.000 € und bis auf Gas, Wasser, Heizung wird alles selbst gemacht. Papa ist Maurer und Fliesenleger, Bruder ist Elektriker, der andere Bruder ist ab Ende des Monats Bauingenieur und gelernter Dachdecker, andere Schwester ist Maler und Lackiererin, ich selbst Zimmerin-meine Eltern haben quasi ein kleines Bauunternehmen in die Welt gesetzt :D Klar wird die meiste Arbeit an mir hängen bleiben, aber bis jetzt hab ich jahrelange Arbeit in gemietete Häuser reingesteckt, auch alle um die Jahrhundertwende erbaut, so dass ich schon weiß, was für Arbeit auf mich zukommt und dass das nicht mal eben in nem halben Jahr gemacht ist :D, bin ja nun auch schon seit 12 Jahren als Zimmerin unterwegs. Das Gute ist, dass ich nur halbtags als Zimmerin unterwegs bin und die Kinder in einem Alter sind, in dem sie mal mit anpacken können-sind halt Baustellenkinder :D
Wobei es uns erstmal nur ums Haupthaus geht, die Nebengebäude sind zweitrangig, bis auf meine Werkstatt, die allerdings nur zum Klüddern benutzt wird, nicht gewerblich-da reicht mir ein Dach übern Kopp und n bisschen winddicht sollte es sein :d



Hofsanierung



Ideale Voraussetzungen zur Sanierung eines solchen Projekts.
Die Schwelle ist dann wohl das geringste Problem.
Auch die Nachbarn nicht..
Nur müßt ihr dann gelegentlich wohl Pause mit Baustellenlärm machen

Der Hauptpunkt muß bei dem Energieverbrauch und der Wohnfläche sicher die Dämmung und das Heizsystem sein. Fenster sicher ebenfalls.
Es wird bei der Fassade wohl nur Innendämmung in Frage kommen.

Habt ihr euch dazu etwas überlegt? KFW-Mittel und Zuschüsse könnt ihr auch in Anspruch nehmen.

Andreas Teich





Falls das Dach fällig ist, dass ich kann ich leider erst morgen Abend sicher sagen, dann würde ich eine Aufsparrendämmung inklusive Hohlpfanne wählen. Von Innen, wurde wohl mal Dämmung gemacht-bzw wurde mit Gipskarton gearbeitet, aber auch hierzu kann ich erst nach der Besichtigung was sagen. Fenster und Türen kommen komplett neu.
Ofen im Wohnzimmer sowieso-Heizung steht nichts Näheres drinne, ausser das es eine Ölheizung ist. Wird also keine neue sein.
Ich muss mich erstmal in die Förderungen etc reinlesen. Bin da nicht ganz so bewandert, wie gesagt, Fachwerk neu bauen, kein Problem, aber mit alten Fachwerkbauten bin ich noch nie in Berührung gekommen.

Denkmalschutz besteht nicht, dass hab ich schon beim Amt erfragt





Dachgeschoss





Eine Ecke :/





und noch eine Ecke :/





und besagte Stockschwelle bzw Rähm