Mal wieder Fußbodenaufbau und die Frage nach dem was mach ich nun ???

12.06.2005



In meinem alten Bruchsteinhaus ca. 1890 zeigte sich die Küche nur zum Teil gefließt, der Rest mit einem "Kieszement" und einer löchrigen Schweißbahn abgedichtet horizontal . Unter den Spaltplatten in Dickbettverlegung fand sich eine Sandschicht und eine Menge Bauschutt, welcher direkt in das darunterliegende Erdreich eingebracht ist. Eine Unterkellerung ist hier nicht vorhanden.

Bisher plane ich folgendes Vorgehen:
1)Ausschachten 2) Sauberkeitsschicht aus Kies 16/32 (5-10cm) 3)Folie 4)armierte Betonplatte (15cm) 5) Bitumenschweißbahn 6)Styrodurisolierung (5- 7cm) 7) Fußboedenheizung in Rasterlagerung (4,8cm) 8) Estrich (3-5cm) 9) Fliesen in Dünnbettverlegung (2cm).

Wer kann mir dazu hilfreich mal das für und wieder ( auch so wegen der Feuchtigkeit) diskutieren.
Der derzeitige Erdboden ist trocken und feinkrümelig beim ausschachten.

Vielen Dank schonmal vorab für die guten Antworten.



Bodensanierung



Hallo
die Punkte
1)Ausschachten
2) Sauberkeitsschicht aus Kies 16/32 (5-10cm)
Vorsicht vor den Fundamenten - nicht zu tief!
dann würde ich nicht weitermachen mit dem geplanten Aufbau
...
Hat es irgendwelche Schäden gehabt - oder wollen Sie unbedingt eine Fußbodenheizung haben ...???
Das Haus hat bis in die JetztZeit existiert - warum dann mit Pappen, Folien und Beton zu Grunde richten??

return to the roots

Florian Kurz





Als Neubodenaufbau würde ich nur Trockenbaukonstruktionen wählen, um jegliche Feuchteaufnahme zu beschränken. Es gibt dafür verschiedenste Trockenestrichaufbauten und auch Pflastervarianten, die durchzudeklinieren hier zu weit führen würde.

Wichtig: Kein Dämmstoff verbuddeln - er nützt nix. Nur Teppich kann Fußwärme verbessern, nicht Dämmstoff unter Fliese. Es kommt vor allem auf die Kontaktfläche zur Sohle an, wieviel ein Stoff an Wärme entzieht, bei gleicher Oberflächentemperatur (die vom Heizsystem abhängig ist - unten 15, am Kopf 27 Grad - die Konvektionsheizung üblicher Bauart).

Weitere Info auf Links:


Richtig und falsch heizen



Dämmstoff dämmt nicht und bringt Schäden



Dämmstoff dämmt nie - die Praxis beweist es



Mensch Konrad …



…was du wieder schreibst stimmt doch nicht … :-)
"Nur Teppich kann Fußwärme verbessern, nicht Dämmstoff unter Fliese"
man kann sich doch auch dicke Socken anziehen oder "Puschen" - schöne dicke Filzpantoffeln - die waren früher gang und gäbe - da hatte man einen Steinboden im Flur in der Diele und eben Filzpantoffeln an!

Ich geh dann auch gerne barfuß über meinen Dielenboden! Im OG! :-)

Florian Kurz



Ich hab doch net gemeint, daß es stimmt!



Es ist doch nur ein Diskussionsbeitrag und meine unmaßgebliche Meinung. Außerdem verlieren meine Kinder immer die Puschn und latschen sich auch auf den glattesten Steinböden und Parketten die Socken durch.

Dabei habe ich noch nicht einmal eine Fußbodenheizung.



… was stimmt nun …?



die Puschn oder die Fußbodenheizung ?

was mir da einfällt:
du schreibst:
… unmaßgebliche Meinung…
nach was wird denn eigentlich Meinung gemessen?
gibt es da eine Maßeinheit - rein "wissenschaftlich gesehen"?
ich hab mal gehört: das wird in "B*L*A" gemessen?
aber da bin ich mir nicht so sicher - bin doch nur FH

FK



Das soll doch nur ein Küchenfußboden werden,oder?



Hallo Marc,
was bitte soll da eine 15cm armierte Bodenplatte drin?
Wenn´s bis jetzt trocken war, wozu dann isolieren/sperren?
Estrich, Mindestüberdeckung 4,5cm über Heizrohren.
Grüße Lukas
@ K.Fischer
Nicht nur Tebo kann Fußwärme verbessern. Auch Holz ist ein schlechter Wärmeleiter:-).



@Lukas: Da schau an,



habe ich doch heute wieder mal was Neues gelernt. Dangge!

@Florian: Meinung wird staatlicherseits in Strafmaß gem. StGB § 130 ff. gemessen.

Sonst nicht. Sondern gfressn oder gschmäht.



Vielen Dank



Vilen Dank für die freundlichen ratschläge ich werde noch mal ins stille Kämmerlein gehen und darüber nachdenken.

Gruß aus dem Westerwald

Marc