Spekulationssteuer

25.02.2006



Hallo,
ich hab da mal eine Frage zur Spekulationssteuer. Wie sieht das aus, wenn man eine Immobilie mit Verlust innerhalb dieser 10 Jahre verkauft?
Also z.B.
gekauft für 20.000€
verkauft für 15.000€
Muss man dann auf die 15.000€ Spekulationssteuern zahlen?
Gruß Niko





... das wäre nun ein Fall für einen Ver-Spekulationsbonus - aber das Finanzamt rückt leider nichts heraus.

Ergo: Wo kein Gewinn ist, wird auch keine Steuer fällig. Bei (teil-) gewerblicher Nutzung wäre ggf. noch eine Verrechnung von Verlusten denkbar.

Gruß

Bernd



Dschungel Steuerrecht



Hallo Niko

Trotzdem Vorsicht!
Ganz abgesehen von einem nicht realisierten und damit nicht zu versteuernden Verkaufsgewinn. Wenn der Immobilienkauf anderweitig steuerlich geltend gemacht wurde, kann es bei einem Verkauf vor Ablauf von zehn Jahren unter Umständen zu erheblichen Rückforderungen kommen.

Also:
Eine Beratung durch einen Steuerberater könnte im Einzelfall eine lohnende Investition sein.

Lutz



PS.: Im Übrigen ärgere auch ich mich gewaltig, dass trotz der staatseits aufgebauten Hürden mühsam realisierte Gewinne zum Wohle der "Gemeinschaft" sehr rasch und konsequent besteuert werden, bei Verlusten der Staat jedoch trickreich versucht diese soweit als möglich zur "Privatsache" zu erklären und sich verabschiedet. Eine wirklich sonderbare "Schönwetter-Solidargemeinschaft".

Ich würde mir hier einen kleinen Aktivitätsbonus erwarten für in diesen Zeiten unternommene Bemühungen etwas auf die Beine zu stellen.