Wärmedämmung Außenwände




Hallo,

ich habe ein Haus mit einer 24 cm Holblock-Außenwand, die mit Kalk-Zement verputzt ist. Das Klima ist einfach beschrieben. Im Sommer warm, im Winter kalt. Aufgrund diverser Veröffentlichungen in der Community sowie anderer Internetseiten, bin ich zu der Überzeugung gelangt, daß die Wandstärke/Masse ein wesentlicher Punkt für ein akzeptables Wohnklima ist. Aus diesem Grund möchte ich die Außenwand dämmen/verstärken. Eigentlich wollte ich dies mit Steinwolle vornehmen. Allerdings ist die Kombination von Steinwolle mit einem Kalkputz zumindest ungewöhnlich. Dabei habe ich mir diese Kombination so schön ausgedacht (Masse durch die gepresste Steinwolle und Nässeschutz durch den Kalkputz). Daneben wollte ich meinen Anbau (36,5 cm Porotonziegel) ebenfalls Verputzen (derzeit noch nicht verputzt), allerdings ohne zusätzliche Dämmung. Kann mit jemand einen Vorschlag für eine sinnvolle Maßnahme machen?

Viele Grüße aus Mörfelden

Jürgen Schneider



Außendämmung



Guten Morgen,

ich würde entweder eine hinterlüftete Vorhangfassade bauen oder das zugelassene Vollwärmeschutz-System enes renommierten herstellers/Systemlieferanten verwenden.

Vorschlag: 36 cm Poroton + 8 cm Holzweichfaser-VWS
Lieferanten Gutex und Pavatex
Hier würde Hinterlüftung eine zu dicke Wand ergeben, Fenster saufen dan optisch ab.

24 cm Hohlblock + 10 cm Steinwolle-Lamelle + Dickbeschichtung aus mineralischem Putz (> 2,5 cm)
Lieferant ist hier wohl nur Weber & Brouton.

Bei Hinterlüftung steht die Welt offen, beliebige Konstruktion möglich, die ich dann unter architektonischen Aspekten wählen würde.

Grüße vom Niederrhein