Abreißen oder Sanieren

30.12.2006



Hallo wir haben kürzlich ein Fachwerkhaus erworben wobei ein Teil ca 1850 erbaut worden ist.In diesem Teil stehen zwei Schornsteine wobei einer von einer Gaszentralheizung genutzt wird und der andere unbenutzt bleibt.
Beide beginnen im Erdgeschoss da nur Teilunterkellerung.
Bei beiden besteht das Problem das die Steine außen ziemlich bröselig sind wobei es bei dem unbenutzen im Dachgeschoss ziemlich schlimm aussieht.Die Köpfe kamen in den 90-zigern neu drau und sind gegossen.Der unbenutzte macht uns ziemliges Kopfzerbrechen der sieht ziemlich angenagt aus.Kennt jemand eine Möglichkeit den zu erhalten ohne ihn abzureißen.Da der Kopf gegossen ist und eine Höhe von ca 3m hat drückt ordentlich Gewicht auf den den Schornstein.
Wir dachten da an evt.Einschalen um mauern oder ähnliches.
Wenn wir ihn abreißen würden müßten wir den Kopf mit einem Kran abnehmen lassen denn abstemmen wird wohl eher schwierig.Was können wir gegen den Zerfall der Steine tun und was könnte die Ursache sein?





so hier noch Bild von dem Teil





und noch eins



Abreissen



Hallo,
die Zerstöung der Ziegel kommt zustande, wenn der Schornstein nicht mehr trockengeheizt werden kann. Dann durchfeuchtet der Regen die Ziegelsteine und der Frost zerstört sie.

Sie haben nun mehrere Möglichkeiten, die sich nach Arbeitsaufwand und Kosten unterscheiden.
- Abreissen mit oder ohne Kran
- Sanieren mit neuem oder altem Kopf

Das Abnehmen mit Kran kostet natürlich den Kran und den Aufwand, den Kopf in einem Stück zu sichern, damit er ihnen nicht auseinanderfällt, wenn Sie ihn übers Nachbarhaus hieven.

Abnehmen ohne Kran bedeutet: Dach abdecken rund um den Kopf, Plattform auf dem Dachboden aufbauen, Einrüsten des oberen Drittels, Hilti-Meißel anwerfen und los.

Sanieren mit neuem Oberteil ist eigentlich genauso, nur dass Sie selektiv abreißen (bis die Steine erhaltenswert sind) und später wieder aufmauern.

Sanieren mit altem Kopf würde bedeuten, den Kopf abzufangen, die schadhaften Steine auszutauschen und anschließend den Kopf wieder aufzusetzen. Technisch möglich aber m.E. unnötig.

Ummauern oder eingiessen halte ich für ungeeignet, da Sie dann sie Bröselziegel innen belassen und diese bei ungenutztem Schornstein weiter zerfallen.

Das waren nur einige Tips, natürlich gehört noch dazu:
- Schornsteinfeger fragen
- Maurer fragen
- Forum fragen ...

Alles Gute





vielen Dank für ihre Antwort,das merkwürdige ist, das Zerbröseln der Steine tritt nur außen auf innen sind die Steine fest,aufgefallen ist uns auch das das selbe im Erdgeschoss am benutzten Schornstein auftritt nur nicht so extrem,wir gehen immer mehr in Richtung Kran(Kosten sind überschaubar) hatten auch schon eine Kranfirma da die sich die Sache angeschaut haben.Der Kopf ist in einem Stück gegossen und wurde damals auch mit einen Kran montiert und sollte eigentlich beim abheben nicht zerfallen.Abmeißeln wäre auch eine Möglichkeit(könnten wir auch selber machen) hier haben wir nur bedenken das die Standfestigkeit des restlichen Schornstein nicht gegeben ist denn so eine Hilti macht doch ganz schöne Erschütterungen.Wir dachten da noch an Einschalen und den Schornsteinen mit vernünftigen Spangurten sichern und dann abmeißeln.

wir wünschen einen angenehmen Jahresausklang



Brösel



Das Zerbröseln von aussen nach innen hat wohl damit zu tun, dass die Erhitzung (Trocknung) der Steine ja immer von innen nach aussen stattgefunden hat.

Das Hauptproblem ist eben, dass die Leute selten die Mühe gemacht haben, die Schornsteine aussen zu verputzen, um die Feuchtigkeit abzuführen. War früher auch nicht nötig, da mindestens einmal die Woche gebacken wurde...

Auf jeden Fall lohnt es sich heutzutage, dem Schornstein Kalkputz + Kalkweiß zu spendieren.

Alles Gute