Unterschiedliche Lehmsteine in Ausfachung - problematisch?

16.04.2013



Liebe Gemeinde,

habe mal wieder eine Frage, die sich vielleicht etwas komisch liest, aber ich hatte einfach schon so viele Kosten, dass ich mir keine Fehler leisten will.

Die Zimmerleute haben verschiedene Gefache meines Hauses mit Lehmsteinen ausgemauert.
Teilweise befinden sich jedoch in einem einzelnen Gefach drei verschiedene Varianten, sowohl bezüglich des Formats als auch des Aufbaus. Einige Steine sind als Hohllochsteine (heißt das so? jedenfalls mit senkrechten Löchern)ausgeführt, andere wiederum haben einen deutlich sichtbaren Strohanteil. Woher die Steine bezogen wurden, weiß ich nicht.

Anfangs dachte ich, das sei egal, ist schließlich alles Lehm.
Nach Durchsicht der Claytec-Seiten (möchte künftig selbst mauern) bin ich allerdings etwas unsicher geworden, da sich die Gefache alle in den Außenwänden befinden.

Noch ist nichts verputzt, weder von außen (geplant ist reiner Kalkputz), noch von innen (angedacht sind Kalkputz im Bad, ansonsten Lehm).

Nun also die Frage an die Experten: Kann so ein Gemisch oder ein (eventuell) eher für den Innenbereich gedachter Lehmstein problematisch werden?

Vielen Dank für eure Meinung und freundliche Grüße!

Elke



Lehmspezialisten …



Hallo

Haben Sie schon bezahlt?

so ein gemischtes Mauerwerk ist nie gut, da es zu unterschiedlichen Setzungen und oder zu unterschiedlichem Materialverhalten führen wird kann …

Mit was wurde gemauert … Lehmputz oder Kalk oder ????

Wenn es irgend geht immer VORHER sich erkundigen was die Leute so alles falsch machen können … und sich vorher erkundigen was GUT ist … die wenigsten sind so tief in der Materie dass sie erkennen können was gut und was "billig" ist …

Springen die Steine etwas hinter die Holzvorderkante vom Fachwerk zurück?
sind die Fugen ausgekratzt?
fragen Sie nach möglichst genauer Bezeichnung der eingebauten Steine …
dann kann man mehr sagen …

Florian Kurz



Gefachausmauerung



Mit Steinen unterschiedlicher Dichte und Format innerhalb einer Schicht bzw. in einem Gefach zu arbeiten ist ein eklatanter Mangel und ein Verstoß gegen die Regeln der Technik bzw. der Handwerkskunst. Das ergibt Wärmebrücken und, bedingt durch die unterschiedlichen Materialeigenschaften der Steine, eine erhöhte Rissneigung. Beim Putz wird es ebenfalls zu erhöhter Rissneigung führen, der Putzauftrag wird teurer.

Viele Grüße



Vielen Dank



für die Antworten!

Natürlich wäre es klüger gewesen, im Vorfeld Informationen zu allem Möglichen zu sammeln. Aber die Eventualitäten sind für den stolzen Althausbesitzer auch nicht leicht zu überschauen.
Insofern hoffe ich, mit diesem Beitrag allen Baulaien schon mal mögliche künftige Probleme zu ersparen.

Allerdings und vielleicht naiv bin ich davon ausgegangen, dass ein geprüfter Restaurator, Dachdecker- und Zimmermeister weiß, welche Lehmsteine er wie zum Ausmauern benutzt. Und dass ich als Laie besser die Finger von allem lasse, was nicht mit purem Raus- und Abklopfen zu tun hat.

Man lernt halt nie aus...- künftig werde ich selbst mauern. :-)

Gemauert wurde übrigens mit Lehmmörtel, verputzt wurde noch nicht (Rücksprung zur Fassade besteht, da bündig verputzt werden soll).

Auch wenn es wieder Ärger nach sich zieht, ist der Schaden mit relativ wenig Aufwand zu beheben. Mit dem Ausdruck der Antworten hier im Forum werde ich meine Argumentation "untermauern".

Daher noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an Sie beide und allen einen schönen Abend!

Elke



Auch sind gelochte



Lehmsteine bedingt für diesen Fall geeignet.

Was wurde denn angeboten?

Grüße Gerd



Fachmann oder Flachmann



Hallo

Leider gibt es da keine Gewähr:
geprüfter Restaurator, Dachdecker- und Zimmermeister wenn man diese Titel trägt …

wichtig wäre wirklich die genaue Bezeichnung der eingebauten Steine, vor allem die mit die Löcher!

Es soll ja auch Spezialisten geben, die mit "Grünlingen" so was machen …

Florian Kurz