Holzweichfaserplatten oder Leichtlehmsteine ?

13.04.2010



Guten Nabend

Ich sitze schon seit mehreren Tagen da und überlege welche Dämmung von innen am besten für eine Fachwerkwand ( Baujahr 1854) ist,habe mich auch schon im Forum belesen und sämtliche Internet Seiten besucht von einigen Herstellern, und mein Favorit wäre eine Holzweichfaserplatte in Lehm verlegt von innen an die Fachwerkwand geschraubt
meine Vorteile wären:

Geringe Statische belastung
Geringer Wandaufbau
Gute Wärmedämmeigenschaften

meine bedenken dabei liegen bloß beim Tauwasseranfall der eventuell zu schäden führen kann wenn er zu hoch ist,
Laut berechnungen etsteht Tauwasser vobei die Verdunstung höher ist. Aber ich finde man steckt ja nicht drin !

ein weiterer Favorit sind Leichtlehmsteine dabei habe ich aber bedenkenn wegen der Statik da es eine imense Last ist die zusätzlich auf der Decke liegt



Was meint ihr ist Sinnvoller, wer hat mit diesen Materialien erfahrungen?

Danke schon mal für eventuelle Antworten.



Schilf



Moin Isi,

ich würde es mit Schilf probieren. Das hat sich jetzt schon seit Jahrzehnten bewährt:

Hier wird Ihnen gezeigt worauf man bei der Dämmung einer Fachwerkwand achten muss:

http://www.hiss-reet.de/bauen-mit-reet/naturbau/architektur/wanddaemmung/wanddaemmung-allgemein.html

Hier wird Ihnen gezeigt wie man eine Fachwerkwand mit Schilf dämmt:

http://www.hiss-reet.de/bauen-mit-reet/naturbau/architektur/wanddaemmung/innendaemmung.html

und hier sehen Sie ein Praxisbeispiel.

http://www.hiss-reet.de/bauen-mit-reet/naturbau/praxis/innendaemmung.html

Sie können uns auch gerne anrufen. Ich berate Sie gerne.

Mit besten Grüßen

Philip Kullmann



Hanf - Lehm - Steine mit Dämm - Mörtel



Hallo, zu den Leichtlehmsteinen noch ein Tipp. Die Hanffaser Uckermark bietet Hanf-Lehm-Steine an mit einem Raumgewicht von 400-500 kg/m³ und einer Wärmeleitgruppe 080. Dazu benötigst du aber den Dämm-Mörtel, sonst bleibt es am Stein warm, aber in der Fuge wird es kalt.
Der Vorteil beim Hanf-Lehm-Stein ist, dass beim Fachwerk, welches ja meist nicht besonders gerade ist, nicht erst glatt verputzt werden muss, was dann erst wieder richtig durchtrocknen muss, eh es weiter geht, sondern mit dem Dämm-Mörtel wird der Zwischenraum einfach gefüllt und man hat eine perfekte Dämmung.
Gruß Felix