Klinker von Feldsteinfundament lösen - Saniermaßnahmen?

23.05.2011



Hallo.

Ich besitz ein Bauernhaus aus dem Jahre 1935, das Fundament besteht (teils unterkellert) aus verfugten Feldsteinen. Darauf bauen die Ziegelmauern (ca. 20-40cm über Erdboden) auf. In der Front unseres Hauses (ostseitig) sind die Feldsteine mit Klinkersteinen versehen. Direkt daran sind alte Betonplatten als Gehweg.

Da ich schon einiges über Feuchtestau aufgrund von Klinkern gelesen habe und Feldsteine ansich ja eigentlich optimal sein sollen gegen aufsteigende Feuchtigkeit (bis eben auf die Verfugung) ist meine Frage: Macht es Sinn die Klinker abzuschlagen und das Feldsteinfundament "nackig" so zu lassen?
Sollte eine Noppenbahn vertikal davorgesetzt werden?
Kann ich ohne weiteres 5m entlang des Fundaments ausgraben (ca. 50-80cm tief)?
Bringt es Kiesbett vor der Wand schon genug Sicherheit vor Regenwasser - wie breit und tief müßte es mindestens sein und wie leite ich das duchsickernde Wasser weg vom Haus? Bringt eine Flieseinlage etwas?

Ich suche schon seit Tagen in diversen Foren oder bei Google aber irgendwie ist immer etwas anders und paßt nicht auf meine Belange.

Danke schon mal für die Hilfe!!!



sind



deine Feldsteine mit vollen Klinkern verblendet worden oder handelt es sich nur um Klinkerplatten, etwa 1 cm stark, die aufgeklebt sind? Hast Du nicht mal ein Foto - Auch Deine weiteren Fragen sind bei der dürftigen Faktenlage nicht zu beantworten. Wenn Du hier schon mal richtig gesucht hast, findest Du genug Runden, wo zu eben diesen Fragen genügend, auch gegenteilige Meinungen und Ratschläge geäußert worden.
Wichtig vor allem - Lage und Bodenbeschaffenheit ums Haus herum ....



mehr Infos



Es sind volle Klinker mit ordentlich Mörtel dran direkt am Feldstein, also nichts künstliches. Teilweise sind auch schon Risse inder Verklinkerung (Fugen) zu sehen, diese sitzt auch nur auf den Betonplatten auf und geht nicht unter die Werde (ca. 40cm hoch).

Bodenbeschaffenheit ist relativ sandig (märkischer Boden), an der Stelle ist auch keine Unterkellerung vorhanden. Also denke ich mal einfach die Feldsteine auf den Erdboden gesetzt.

Mit Bildern kann ich leider nicht dienen, da unterwegs.

Ich will im Prinzip ja nur verhindern, daß einerseits bei Regen alles ans Haus spritzt (deshalb Kies statt Betonplatten) und das Wasser auch besser abläuft und zum anderen überhaupt das Wasser etwas vom Haus wegbekommen (deshlab evtl. die Noppenbahn ringsum).

Dient ein Flies eigentlich nur dem Aufhalten des Unkrautes, statt einer wasserundurchlässigen Folie?

Danke nochmal!



bei Sandboden



brauch Du keine Dränage - das Wasser macht weiter nach unten weg, es sei denn, das Grundwasser steht höher...
Rollkies statt Betonplatten machen Sinn, Deine Frage nach den Klinkern erst, wenns ein Foto gab ... nach Deiner Beschreibung ist aber ein Rückbau durchaus möglich.



Moin Achim



Hast du Problme mit aufsteigender Feuchtigkeit oder anders gearteten Erscheinungen an den Innenseiten Deiner Gebäudehülle? Die Informationen wären sehr nützlich um Maßnahmen zu planen oder auch nicht. Sind die vorgestzten Steine tatsächlich Klinker? Kennst du die Bauzeit der Klinkermaßmahme? Fotos kannst du auch ruhig mal liefern, wenn du dann mal zuhause bist.