Neuer Zugang für den Keller

08.01.2012



Hallo liebe Community,
ich bräuchte mal wieder einen Rat von Euch.
In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen den unbeheizten Keller meines Hauses herzurichten. Die Kellerwände bestehen aus Natursteinwänden (siehe Foto).
Ich habe vor, einen separaten Kellereingang vom Garten einzubauen. Früher muss bereits an dieser Stelle ein Kellerfenster gewesen sein. Wie man sieht, habe ich bereits einige Steine gelöst. Aufgrund der großformatigen Natursteine wird jedoch die Öffnung ziemlich breit. Nun meine Frage. Gibt es eine Möglichkeit die Öffnung rein zu schneiden (im Naturstein), oder ist die richtige Variante, den vorhandenen Fenstersturz sichern, Feldsteine rausbrechen und die Laibungen mit Klinker neu auszumauern. Solltet ihr noch wichtige Hinweise hierzu haben, wäre ich Euch dafür dankbar.



sägen oder stemmen



Hallo Karsten!
Wie Du schon an der alten Fensteröffnung siehst,wurden die Anschläge mit Klinker/Ziegel gemauert. Es kommt nun darauf an,wie es zum Schluß aussehen soll und wie fest der Mörtel zwischen den Natursteinen ist. Also falls es verputzt werden soll und der Mörtel fest genug,könnte man das Rohbaulichtmaß mit Diamant heraussägen/lassen.
Ansonsten wird es wohl die althergebrachte Weise werden.
Einen Vorteil hast Du,wenn die alte Fensterbreite für die Türöffnung ausreicht,brauchst Du nicht absteifen,da ja schon ein Sturz vorhanden ist.
Wie stark ist die Wand? Weil Du könntest bei großer Wandstärke auch auf unvermörtelte Steine im Inneren treffen...



Hallo Karsten



da ich nicht genau weiß, was Diamant-Schleifen kostet, würde ich zu aufstemmen tendieren. Sinnvoll wäre es , zu wissen, wie die Wand von außen an der Stelle aussieht.
Vielleicht kannst du mal ein ergänzendes Bild einstellen.

VG J. Simon



Vielen Dank für die Reaktionen



Die Wand müsste so ca. 40 -50cm stark sein. Da die Wand in dem Bereich außen noch nicht freigelegt wurde und der Spritzwasserbereich verputzt ist, kann ich kein Foto einstellen, welches uns weiterhilft. Die Fensteröffnung ist leider nur 84cm, als Aussentür schätze ich, ist das wohl zu schmal. Zumal der Keller ja auch zum lagern verschiedener Dinge (Kartons...), sowie zum Wäsche waschen dienen soll (Wäschekorb in den Garten bringen).
Eine ordentlich mit Klinkern gemauerte Türeinfassung sieht wahrscheinlich am Ende am schönsten aus, zumalich nicht sicher bin wie fest der Mörtel noch ist.
Danke! Wenn die Tür drin ist zeige ich Euch das Ergebnis.





Bei 40 bis 50 cm ist es höchstwahrscheinlich einschaliges Mauerwerk.
Ich persönlich fände 84cm als Außen-Nebeneingangstür nicht zu schmal.
Falls Du doch längere Stürze einziehen willst,würde ich Dir folgendes vorschlagen: den/die inneren Stürze herausgestemmt und Schlitz verlängert,etwas Luft in der Höhe gegeben. Dann durch die längeren ersetzt. So brauchst Du keine Steifen und kannst die Waage gut mit Unterkeilen einrichten. Wenn die innere Hälfte tragfähig ist,den Außensturz wechseln.
Anschließend die Öffnung ausbrechen und auf Rohbaumaß ausmauern.
Was für Stürze Du brauchst,hängt von der Mauerwerkshöhe über dem Sturz,und wie/wo die Decke darüber aufliegt,ab.
Könntest Dir auch eine Lehre bauen und einen Stichbogen mit Klinkern mauern,wenn es sichtbar bleiben soll. Dann über der Tür ein Oberlicht - perfekt! Aber meist gibt dies die Kellerhöhe nicht her und ist auch sehr aufwändig.

Dann gutes Gelingen!