Tausend Fußboden und Backstein Threads gelesen und keine Antwort

04.08.2012 Rookie am Haus



Habe hier schon diverese Konstellationen und Vorschläge zum Thema Fußboden gelesen. Doch keine Antwort passte so recht zu meinem Haus.
Ich habe eine alte Räucherkammer mit Backsteinboden und Wänden. Die Wände sind mit Luftgittern versehen und die Wände teilweise nicht verzahnt.Es dadurch einige Risse zu sehen. An manchen Stellen kann man die Sonne sehen. Die Luftschlitze habe ich mit alten Steinen und Quellmörtel verschlossen.
Der Backsteinfußboden ist fast entfernt. Es liegen mehrer Lagen Steine und Sand im Boden. An den Wänden mehr Steine als in der Mitte.
Gibt es eine Möglichkeit die Wände quasi zusammenzukleben. Mittels Gel oder Harz welches in die Risse fließt und abdichtet.
Dienen einige Lagen Backsteine im Boden zu stabilisierung des Gebäudes?
Ziel auf dem Fußboden einen Teppich legen zu können und die Wände später mit Schallschutz Elementen zu beplanken. Dazwischen Dämmung oder so.
Der schöne Backsteinboden musste nur weichen weil sofort nachdem man irgendetwas länger als 2 Std dort abgestellt hatte die Feuchtigkeit sich an dieser Stelle sammelte.
Den ersten Fehler im Außenbereich habe ich schon behoben. Dort hatte man Mulch und Erde an die Hauswand gekippt. Dieser lag über dem Fundament. Nachdem ich den entfernt und ein Kießbett gemacht habe ist die Problemwand auch trocken.
Die Fugen der Steine wurden schon mal mit ausgebessert. Die alten Fugen sind recht sandig und porös. Die neuen hingehen steinhart und unregelmäßig.



In dem,



was Sie gelesen haben, steht mit Sicherheit ganz überwiegend Folgendes:

Der Backsteinboden wird nicht durch Fugensanierung trocken. Er muß aufgenommen werden. Ein völlig erneuerter Unterbau (kapillar brechende Schicht wie Schotter, Geovlies, Magerbeton, Sperrbahn, und dann der Backstein im Mittelbettmörtel. Je nach Bestimmung des Raumes ggf. auch Wärmedämmung vorsehen.

Teppich auf den Steinen ist ebenso Humbug wie Gel zum Wändekleben.

Grüße

Thomas



Fußboden und Wandproblem



Also der Fußboden ist mittlerweile entfernt.
Aber unter der ersten oberen Backsteinschicht liegen noch mehrere Reihen Backsteine. Welchen Zweck haben diese? Mauerwerk stabilisieren?
Können sie entfernt werden?
Es soll sicher eine Art Betonboden mit Sperrschicht eingebracht werden. Darf der Betonboden die Wände berühren oder muss man dort eine Styroporschicht zwischen legen?
Dann noch Dämmung und evtl. Fußbodenheizung.
Und dann irgendwann zum Schluss sollte Teppich drauf liegen.
Auf den Backsteinboden geht es sicher nicht.
Das Wandproblem stelle ich lieber in eine seperate Frage.



Bilder



Mehrschicht Backstein Formation gerade im Wandbereich.



Sowas könnte man, je nach Gegebenheiten,



auch Fundament nennen...

Das lässt sich im Forum nicht unbedingt klären.

Grüße

Thomas



Steine nur locker verlegt



Die Steine sind aber im Gegensatz zum Fundament welches ich außen schon ausgegraben hatte locker im Sand verlegt.
Dort wo die Räucheröfen standen sind 5 Schichten Backsteine verputzt und mit Schuttresten aufgefüllt.
Naja noch 2-3 Tage dann sind alle Steine und der olle Ofen raus. Welchen Bodenbelag kann man alternativ zu Beton nehmen wenn man später technische Geräte dort unterbringen will?
Balken und Dielen?



Du brauchst...



... ein Konzept.
Und das kann nur mit genauer Kenntnis der vorhandenen Gegebenheiten erstellt werden, vorzugsweise von jemandem, der sich mit sowas auskennt und der auch vor Ort mal kurzfristig greifbar ist, wenn irgendwas klemmt...

"... eine Art Betonboden...", "...Wände kleben...", bei allem Respekt scheint es mir, dass Du dabei bist Dich ordentlich zu verheben... auch im Sinne der später dort untergebrachten Technik...

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass fünf Lagen Steine im Boden auch mit Absicht dort untergebracht sein könnten?

Such Dir zumindest jemanden für "betreutes Bauen"... so wie jetzt schaffst Du Dir wohl mehr Probleme als Du lösen kannst.

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Du hast hier nicht klar geschrieben, wo Du die mehreren Schichten gefunden hast. Ich geh mal davon aus, daß Du weißt das eine Wand auf ein Fundament gehört und das ein Ziegelfundament im algemeinen gemauert ist.


Möglichkeit wäre nun, daß hier ein neuerer Bachsteinboden einfach auf einen Bestandsboden gelegt wurde (Höhenangleichung), oder aber Du bist hier auf alte Fundamente, Treppenstufen oder sonstiges gestoßen.

Aber wie gesagt ... bevor Du da nun weiter an der falschen Stelle buddelst solltest Du nochmal klar beschreiben wo Du auf die doppelten Steine gestoßen bist.


Gruß aus Berlin,



Boden



Ich hatte auch vermutet dass darunter ein kompletter Fußboden liegt. Dem ist aber nicht so.
Hier mal das Foto zu den Backsteinen.
Es liegen mehrere Reihen übereinanander.
Es ist aber nicht das Fundament da es durch Sand getrennt und die Steine nicht verbunden sind. Sie liegen einfach übereinander.



Zweites Foto



Es sieht aus als ob die Steine zur stabilisierung des Bodens eingelassen wurden.





Man nennt das glaube eine Jaucherinne! ... Sieht zumindest starkt danach aus! Wurde der Anbau früher als Stall genutzt?

... Ich geh mal davon aus, daß es früher mal ein Stall war! Lüftungsgitter passen dazu. Vorhandener Kalkanstrich auch. Zudem scheint es im Mauerwerk leichte Salzrückstände zu geben. ...

demnach wurde der Bestandsboden also irgendwann einfach mal über den alten Stallboden gelegt.

Gruß aus Berlin,



So...



wird das wohl sein.

Wenn nicht richtig saniert wird, stehen ggf. Geruchs- und Salzprobleme an.

Grüße

Thomas



Jau sieht aus wie eine Jaucherinne



Danke für den Tipp mit der Jaucherinne. Nach einem Gespräch mit dem Nachbarn hab ich erfahren dass es mal eine Waschküche war. Backsteine hatten sie auf jeden Fall geung. Im Haus vor dem Haus ,im Garten ,für die Terrasse und und und...
Also erstmal raus damit!
Danach glatt ziehen und?

Folie rein Beton drauf?
Oder erst Beton rein dann Folie hochziehen?



Steht in den...



tausend gelesenen threads: Schotterpackung, Geovlies, Unterbeton, Sperrschicht. Wärmedämmung, Estrich, Teppsch, fertsch.

Schon 'mal über einen richtigen Fußboden (also natürlich Dielen:-) nachgedacht?

Grüße

Thomas



Durchaus



Ja sicher..

Aber dachte etwas massives wäre vorteilhafter falls man die Wand noch verstärken will oder etwas im Boden verankern möchte.

bin aber für alles offen!



Dach



so sieht es übrigens über der Decke aus



Nun,



die Geschmäcker sind natürlich verschieden. Meiner Überzeugung nach ist ein Dielenboden für fast jede Wohnsituation die beste Wahl.

Gegen den Teppich spräche halt die geringere Dauerhaftigkeit und Strapazierfähigkeit, chemische und ausdünstende Zusatzstoffe, größere Fleckempfindlichkeit. Vorallem ist so ein Teppichbelag nach einiger Nutzung immer dreckig - nur ein Teil des Schmutzes ist absaugbar - und eine herrliche Wohnung für Milben etc.

Grüße

Thomas





Ja so war das früher!
Weg den Sch... und neue Pappe druf. Hauptsache dicht! Den Dreck sieht ja keiner. ...

Der Querbalken oben rechts scheint ziemlich fertig zu sein, kann das auf dem Foto aber nicht richtig sehen. Kann das sein, daß der evl. wichtig ist? ... Schau Dir den mal genauer an, bevor Du mit Boden und Wänden weitermachst.

Gruß aus Berlin