Felssteinfassade - wie noch besser ?

26.03.2007



Hallo,

lange ist es her als ich eine Frage zur Natursteinfassadenrenovation hatte. Mittlerweile haben wir den alten Putz von entfernen lassen und die Fugen mit Kalkmörtel neu ausgefugen lassen. Nun gefällt uns die Steinfassade aber die Steine an sich sind nun durch das neue Fugen nicht so deutlich zu sehen wie wir das auf einem anderen Bild gesehen habe. Ich vermute wir müssen die Steine nochmal abwaschen. Der Handwerker hat die Fassade nur Sandgestahlt, aber der Kalkmörtel sitzt doch oft auch auf den Steinen. aktuelles Bild anbei. Was kann ich tun, um die Steine deutlicher hervorheben zu lassen. (im wesentlichen sind es Steine aus Schiefer) Sollte man hier mit irgendeiner Tinktur beigehen oder einfach mit Wasser?



Niederdruckstrahlen



Hallo!
Ich weiß ja nicht wer oder mit was gestrahlt wurde,aber
nach unserer Erfahrung ist das mit dem Niederdruckstrahlen
höchstwarscheinlich hinzubekommen.Probestrahlung natürlich vorrausgesetzt.



ich würs so



lassen, mir gefällts so ganz gut. es scheint sich ja um einen innenhof zu handeln und die steine scheine doch sehr dunkel zu sein, da wirkts doch was freundlicher. die fassade hat doch ohnehin sehr viel störungen (was wird aus dem offenbar später angebrachten julia-balkon?), die Aufstockung und die massiven beiputzungen um die Fenster wären dann nur um so deutlicher.
so sieht man noch gut, wieviel im lauf der zeit - schön und weniger schön - am haus verändert wurde. da würde ich eher über die Balkontür gegebenenfalls noch mal ein bißchen nachdenken, das schmerzt ein bißchen.
wenn der Kalk erst mal karbonatisiert ist, werden sie mit wasser nicht mehr viel ausrichten, dann bliebe wirklich nur das sandstrahlen, aber für meinen geschmack wüsste ich nicht, wozu. die zeits wirds dann ein bißchen richten.



Felssteinfassade- wie noch besser?



Noch besser wäre eine dickere Putzschicht,
mit der Kelle angeworfen, dem Kellenrücken aufgezogen und dem Brett verrieben. Solche Fassaden waren ursprünglich so verputzt, nach dem Ansteifen wurde noch mit Kalkmilch und der Bürste geglättet.
Aber so geht es schon.
Bruchsteinmauerwerk wie dieses wurde nicht steinsichtig erstellt sondern verputzt und sollte auch wieder verputzt werden.
Die steinsichtige Freilegung von Bruchsteinmauerwerk ist eine Modeerscheinung des 19.Jhr., als es hip war, mit einem Blecheimer auf dem Kopf selbsverfasste Ritterdramen aufzuführen.

Viele Grüße
Georg



Wozu ?



Das sieht doch saumäßig gut aus. Diese halb steinsichtigen halb verputzt auschauenden Fassaden haben für mich so etwas wie eine Patina, als wäre der original ehemals vorhandene Kalkputz in den Jahrhunderten abgewittert, aber alle Fugen noch intakt.