Lehmziegel und Anwendungsklassen

21.07.2013 csax



Hallo,
meine Frau und Ich haben zu Beginn dieses Jahres ein kleines Fachwerkhaus in Gelnhausen (um 1700) gekauft und angefangen zu sanieren. Bisher wurde das Haus rückgebaut - d.h. alle Wand- und Deckenbeläge, Vorsatzschalen, Tapeten, Farben und Bodenbeläge der letzten ca. 70 Jahre entfernt. Weiterhin wurden diverse Zimmererarbeiten durchgeführt, unter anderem Austausch der Schwelle und einiger Deckenbalken. Diverse Reperaturen an Rähm, Pfosten, Riegeln und Streben.

Jetzt sind die Zimmererarbeiten im EG so weit abgeschlossen (Danke an Ollerich) und die Gefache wollen wieder ausgemauert werden. Nach telefonischer Anfrage bei unserem örtlichen Baustofflieferanten von Leichtlehm NF Voll-Ziegeln 1200kg/m³ Annwendungsklasse I, wurden die gleichen Ziegel als 2DF Ziegel angeboten.
Bekommen haben wir diese Woche dann aber 2DF Lehmsteine 1600kg/m³ Anwendungsklasse II, gelocht. Wir fragen uns nun ob man Ziegel der Anwendungsklasse II, gelocht auch für die Ausfachung von Außenwänden verwenden kann.
Nach Außen soll mit Kalkputz verputzt werden, nach innen ist ein Lehmputz, Weicholzfaserplatte, Wandheizung, Lehmputz-Aufbau geplant.
Ein bisschen Recherche haben ergeben, das die Ziegel von der Ziegelei Gumbel stammen (http://www.ziegelei-gumbel.de/ziegel.html).

Wir freuen uns auf Antworten



Klares Nein.



Anwendungsklasse I: Für verputztes der Witterung ausgesetztem Außenmauerwerk
Anwendungsklasse II: Verwendung für Innenmauerwerk und in Trockenbauwänden

MfG,
sh



Ergänzung



Hallo Herr Hausleithner,

das habe ich mir schon fast gedacht - grmpf... Übrigens hat die Ziegelei unserem Baustofflieferanten die Auskunft gegeben, dass mit diesen Steinen problemlos Außenwände ausgemauert werden könnten. Anwendungsklasse I produzieren Sie ja auch nicht.
Fragt sich jetzt nur ob der Baustoffhändler flunkert, oder es eben doch Leute gibt, die diese Ziegel anderweitig verwenden.

Eine Frage treibt mich noch: Die alten Ausfachungen waren teilweise aus Eichestaken mit allem möglichem waagerecht eingeflochtenem Holz und Strohlehmfüllung. Nach Innen Lehmputz, nach außen Kalk. Was ist das dann für eine Anwendungsklasse ... ?


Viele Grüße

Christian



Da das ganze...



... nicht im strengen Sinne genormt ist, kannst Du Dir das vom Hersteller auch schriftlich geben lassen.

MfG,
sh



Die Steine auf dem Foto,



sehen ehr wie Grünlinge ( ungebrannt Tonziegel) aus, mit dennen sollte keine Ausfachung von Außenwänden erfolgen.
Auch nicht mit DF/NF Vollstein.

MFG

Danilo



Das ist...



... ein von der HP der Ziegelei gemopstes Produktbild.

MfG,
sh



Das kenne ich irgendwie...



Hallo,

irgendwie kommt mir das sehr bekannt vor. Uns hat ein Anbieter auch gelochte Ziegel Awendungsklasse II angeboten, die auch für Außenwände geeignet wären... und Anwendungsklasse I hatte der auch nicht im Angebot.

Über ein Online-Auktionshaus habe ich später auch ein paar gelochte 2DF Ziegel ersteigert, die ganz ok waren für Innenwände. Aber viel bessere Erfahrungen habe ich mit den 1200er NF Ziegeln von Claytec gemacht - damit habe ich viele Gefache unseres Hauses ausgemauert. Scheint zu halten, Architekt und Weißbinder fanden's ok - und ich hatte vorher noch nie gemauert.

Unser Wandaufbau ist - im Sichtfachwerk-Bereich - übrigens ähnlich wie bei Euch, wir setzen ebenfalls Weichholzplatten und Wandheizung ein. Gelnhausen-Butzbach ist nicht so weit entfernt, wenn Ihr mögt könnt Ihr auch gern mal bei uns vorbeischauen und die fertigen Wände anschauen.

Viele Grüße

Dirk





Bei Gumbel Anrufen und Nachfragen,-ist nie verkehrt.



Neue Steine



Danke schon mal für die Antworten.

Ich habe jetzt Steine der Anwendungsklasse I bekommen. Von einem anderen Lieferanten. Nicht dass ich es vorhabe, aber was passiert denn eigentlich, wenn man Anwendungsklasse II in Außenmauern zum Ausfachen nimmt. Saugen die sich mit Wasser voll und frieren dann evtl. kaputt, oder ähnliches?
Und warum funktionieren dann die original Lehmstrohausfachungen? Da ist ja auch nichts gebrannt (Anwendungsklasse I sind wohl gebrannte Lehmziegel).

Grüße aus Gelnhausen

Christian





Hallo,

Anwendungsklasse I bedeutet nicht, dass die Steine gebrannt sind. Die Claytec sind auf jeden Fall ungebrannt - und "das ist auch gut so" ;-)

Was für Steine hast Du denn jetzt bestellt?

Viele Grüße

Dirk



Steintyp



Moinsen!

Habe die ersten 130 direkt beim Händler geholt. Die waren noch auf Lager und der ist hier um die Ecke. Es sind Leichtlehmsteine NF 1200kg/m³. Den Hersteller wusste die Dame gerade nicht und der Chef ist im Urlaub. Allerdings bekomme ich "Datenblatt" nachgereicht. Im Bild sieht man die Anwendungsklasse I Steine Normalformat (die dunkleren und kleineren) und die 2DF Anwendungsklasse II. Der technische Unterschied ist mir zwar noch nicht klar, aber ich denke, dass das schon seinen Sinn haben wird, das es unterschieden wird.

Danke und Grüße
Christian



Die Lehmsteine (NF)auf Ihrem Bild,



sind mit großer Wahrscheinlichkeit von der Ziegelei Bernhard in Duderstadt/Eichsfeld.
http://ziegelwerke-bernhard.de/produkte.html

Stranggepresster Lehmvollstein mit hohem Tonanteil und viel Holz/Sägespänen drinnen. Die Lehmsteine sind so drahtgeschnitten das eine grobe putztragende Oberfläche beim halbsteinigen mauern entsteht.

Die 2 DF Steine auf dem Bild sind wohl Grünlinge mit Lochanteil, geringerer Festigkeit, weniger wasserbestänig und nicht frostfest.

Sie können die Festigkeit/Haltbarkeit der Steine einfach selber testen, indem Sie den NF-Stein und den 2 DF- Stein in einen Wassereimer stellen.
Der 2 DF - Stein(Grünling) wird sich wohl sehr schnell auflösen und zerfallen, der NF wird länger durchhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Danilo





Frage an die Lehmbau-Profis:

Für mich schauts so aus, als hätten die 2DF oben nur wenig Versprung. Und die alten Gefache sitzen auch recht "dicht". Macht es Sinn das so zu lassen - oder wäre es besser die 2DF wieder rauszunehmen und vielleicht auch die alten Gefache neu zu mauern?

@Christian: Da unser Fachwerk verputzt war, waren Backsteine in verschiedensten Formaten irgendwie balkenbündig in die Gefache gepappt worden. Deswegen habe ich zur Straßenseite - die Sichtfachwerk werden sollte - alle Gefachpuzzle nach und nach rausgeworfen und durch NF Lehmsteine ersetzt. Damit ausreichend Platz für den Putz bleibt, habe ich mir einfach ein Stück von einem quadratischen Holzstab abgesägt, der die richtige Kantenlänge hat. Damit konnte ich schnell prüfen, ob ich zu genügend Abstand zur Balkenkante gelassen habe. Und klar: Profis haben das im Gefühl, die brauchen so was nicht ;-)