Seltsamer Stein

02.04.2009


Liebe Fachwerkfreunde und Forumsmitglieder,
ich bin ganz neu hier und möchte mir erlauben, mich gleich mit einer Frage an die Runde zu wenden.

An einem 1773 erbauten Fachwerkhaus (ehemals Teil eines Vierseitenhofes) in der Dorfmitte unseres Ortes am Erzgebirgsrand wurde vor etwa zehn Jahren bei der Restaurierung ein interessant behauener Porphyr-Stein in der Wand freigelegt und unverputzt gelassen (siehe Foto). Der Stein befindet sich in etwa 1,50 Meter Höhe. Die zylindrische Öffnung (Durchmesser 21cm) in dem Quadrat (Seitenlänge 50cm) ist nicht durchgängig. Der Boden der Vertiefung wurde bei der Renovierung mit Mörtel ausgekleidet, angeblich weil er nicht ganz glatt behauen war. Der Stein muss aufgrund der Tiefe des Loches mindestens 20cm dick sein.

Wozu diente ein solcher Stein?? Ich habe mich schon seit Monaten umfänglich dazu umgehört, aber keine plausible Erklärung in Erfahrung bringen können. Vielleicht wurde er auch nachträglich in die Wand eingebaut und diente vorher einem anderen Zweck? Sind den Forumsteilnehmern derartige Steine bekannt?

Beim alten Lehngut unseres Ortes fanden sich zwei ähnliche Steine aus Porphyr. Die Maße in Länge und Breite sind zwar fast gleich (60 x 55cm, Lochdurchmesser 25cm), aber das Loch ist jeweils durchgänging und die Platten relativ dünn, etwa 5cm. Die Steine waren als "Fenster" im Stall eingebaut.

Danke im voraus für sämtliche Hinweise und Ideen!





Vielleicht ne urzeitliche Dunstabzugshaubenöffnung ? lol



Dunstabzug leider nicht möglich



Das "Loch" ist wie gesagt nicht durchgängig, es handelt sich nur um eine zylindrische Vertiefung.





Einen entfernten Verwandten deines Steins hab ich, senkrecht eingemauert, bei uns im Ort entdeckt ! Jetzt gibts, glaub ich wenigsten, 3 davon in der Oberpfalz :-) Da handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen sogenannten Ölstein. Waagrecht gelagert, wurden die Löcher mit Öl oder Wachs gefüllt und angezündet. Hat was mit Lichtern für die Armen Seelen zu tun. Vielleicht gibt es bei deinem Stein auch einen religiösen Hintergrund ?





Da wird der Haustürschlüßel abgelegt!

Gib mal Deine Adresse bekannt.



Kann auch nur raten ...



vielleicht steckte ja so etwas, wie eine Welle (sind aber keine Abnutzungsspuren zu sehen) oder eben irgend ein Rundholz drin, das auf der anderen Seite mit einem Gestell verbunden war.

Gruß Stefan