Schwellbalken

27.09.2004



Vielleicht habe ich nicht gruendlich genug gestöbert.....
Uns ist in unmittelbarer Nähe, nur 100 Meter von unserem jetzigen Haus ein Doppeldachfachwerkhaus angeboten worden. Der Preis scheint sehr günstig, die untere Denkmalbehörde wird auch nicht allzuviel an der ehemaligen Poststation zu bemängeln haben.
Wir hätten unsere eigene Arbeitskraft, zur not mal einen Tischler, einen pensionierten Maurerpolier und auch einen oder zwei starke Helfer. ALLES KLASSE - Aber KEINER hat Erfahrung mit dem dringend benötigten Austausch eines ca. 7 Meter langen SCHWELLBALKEN.
Gibt es hier in Dortmund etwa einen Fachmann ?? der natürlich auch entlohnt würde ????





Schüruferstrasse 199?
Laß es sein, daran gehst Du Pleite.
Der Ruhrsandstein ist nach 150 Jahren Industrieabgasen fertig.
Der rieselt weg wie ein Haufen Sand.
Die Straßenfront ist völlig zerstört,
das ist nicht nur der Schweller.

Eigentlich schade,
vielleicht bekommt ihr es ja doch hin.
Das Grundstück ist genial, Lage auch.
Der Garagenhof müßte weg,
Baugenehmigung am unteren Ende des
Grundstückes soll nicht zu bekommen sein.

Grüße,
Philipp



Schellbalken ??????



Hallo Philipp,
schön dass hier so schnell eine Antwort kommt.......
AUCH ich als laie weiss, dass nicht nur der / die Schwellbalken hinüber sind.
Aber bei den anderen Ständern etc. hätte ich vielleicht jemanden, der helfen könnte, aber an Anheben der front etc. um die Schwellbalken zu tauschen, traut sich von denen keiner ran........
Kennst Du das Haus ? ( besser ?)
Der Sandstein macht mir selbst noch einen guten Eindruck, das ist derselbe aus dem schürener Steinbruch, den wir selbst, in Haus Nr. 219 aus dem Jahr 1911, vorgefunden haben. Meinst Du, ich soll auch an der Steinfront mal bröckeln????
Wenn Du noch mehr erzählen kannst über den traurigen Zustand des Hauses, vielleicht kann ich Dich mal anrufen, wenn du nichts dagegen hast.
gruesse von Jan Peter





Hallo Jan Peter,

hab mir vor ein paar Monaten das mal von Außen angesehen,
dann mit einem Garagenpächter gesprochen,
sowie mit dem Hr.Schenkewitz (Baudenkmalpflege) telefoniert.

Das Objekt ist riesig, da muß noch ein Nutzungskonzept her.
Innen war wohl auch lange ein Kneipenbetrieb o.ä.,
Orginal soll vom Innenausbau nicht soviel sein.
Da muß ein Saal oben drin sein.
Die Sandsteinfront trägt sicher,
aber wird nie wieder 'Bruchstein'-look bekommen,
eher als wären die Steine in der Ruhr gelegen.
Achte auf die nachträglichen Mauerungen aus Beton/Ziegel,
das muß doch alles wieder rückgebaut werden.
Im Keller zig Container Speermüll.

Hier glaube ich,
daß der Denkmalschutz ein Hindernis ist,
nicht weil das Haus nicht schützenswert wäre,
im Gegenteil, das sollte wiedererstehen,
aber hier muß mit viel Geld
und gesundem Menschenverstand
Tabula-Rasa gemacht werden,
wenn Du da für jeden Stein einen Antrag brauchst,
Gute Nacht. Und das viele Geld.
Wenn Du vermieten willst, muß das beim
Um-/Ausbau berücksichtigt werden.

Für die Fasade vorne muß natürlich die Ausfachung raus,
wenn die mal nicht das tragende Element ist.
Der Bürgersteig ist zu hoch,
da muß irgendwas passieren,
sonst ist jede Instandsetzung vergebens.

Warst Du schon drinnen?
Stell mal Fotos ins Forum.
Es ist wirklich ein schönes Haus,
aber wir haben zurückgeschreckt.

Grüße,
Philipp



Fassade anheben



Guten Tag Herr Schneider,

ich würde mal beim Bergbau nachfragen, welcher Bauunternehmer denn Häuser anheben kann. Es gibt einige, die das mit einer ganzen Reihe von Hydraulikzylindern machen, ganz hochspezialisierte kleine Betriebe. Das dürfte eigentlich kein Problem werden.
Ruhrsandstein: ist nicht immer bröcklig. Es kommt auf den Steinbruch und auf die Lage in demselben an. Nicht ohne Grund hat man für hochbeanspruchte Teile im Tiefbau, wie z.B. Hochborde, Rauener Ruhrsandstein aus Mülheim verwendet.

Sollten Sie nicht fündig werden, schicken Sie mir eine mail, damit ich mal nachfragen kann.

Viel Erfolg !

Dietmar Beckmann