Welcher Stein für gemauerten Schornstein??

05.04.2012



Hallo,

heute habe ich freudig das OK von unserem Schornsteinfeger bekommen den alten Kamin im Wohnhaus (der derzeit bis kurz unter Dach bgetragen ist) wieder aufzumauern.
Da er sehr zentral beim First steht ist da gar nicht so viel rauszuverlängern.
Das Wohnhaus ist ein Backsteinbau das dieses Jahr seinen hundertsten feiert und ich möchte ihm einen standesgemäßen Schornstein gönnen.
Bei der Sanierung habe ich beim Stallgebäude einen alten gemauerten Schornstein abgetragen... der bestand aus ganz einfachen Backsteinziegeln... hat aber ja auch seine 97 Jahre gehalten.

Wer hat Erfahrungen wie ich einen optisch schönen (dem Gebäude entsprechenden) Schornstein mauern kann... im Bezug auf was für Steine kann ich verwenden, welcher Mörtel kommt in Frage und wie kann der Kopf ausgestaltet werden.

Ich danke euch im voraus für Rat und Ideen

Michael



Das



Thema wurde schon öfters abgeklärt - bitte selber suchen.
ich gehe ostereier anmalen ..... :-))



ja



ich habe andere Beiträge zu dem Thema gelesen und vielleicht habe ich welche nicht gefunden.
Und weil ich darin nicht ausreichend klare Antworten auf meine Frage gefunden habe, habe ich mich entschlossen das Thema mit einer eigenen Anfrage zu erweitern.
Wenn ich einen Beitrag übersehen habe bin ich für jeden Hinweis dankbar.

Daher möchte ich meine Anfrage ein wenig konkreter fassen:

Spricht etwas dagegen den Schornstein mit den sonst am Bauwerk vermauerten weich gebrannten Ziegeln zu mauern?

Welcher Mörtel wäre in dem Fall zu nehmen, denn mir hat ein Maurer erklärt weicher Stein, weiche Fuge

und welche optische Ausgestaltung des Kopfes passt zu einem Backsteingebäude mit Baujahr 1912 im Norddeutschen Raum?

Zu den Fragen habe ich in den Beiträgen, die ich mit meiner Suchanfrage gefunden habe keine, für mich ausreichenden Antworten gefunden und bitte da um Austausch und das Teilen von Erfahrungen und Wissen.

Michael



Dazu ...



... wäre es sinnvoll, einen Kamin- oder Ofenbauer zu den passenden Materialien zu befragen. Ganz einfache, weiche, niedrig gebrannte Ziegel sind bestimmt nícht das geeignete Material für einen Kaminbau. Die ausfallenden Säuren und sonstige auskondensierenden Abbrandprodukte machen einen Klinkerstein/Schamotte notwendig.

Je niedriger ein Ziegel gebrannt ist, desto größer ist auch sein kapillares Wasseraufnahmevermögen. Er saugt sich dementsprechend voll mit besagtem Kondensat, das dann auch bis an die Oberfläche durchschlagen kann. Außerdem sind diese Ziegel am Kaminkopf frostgefährdet.

Außerdem gibt´s da noch die Feuerungsverordnung und den §43 der Bauordnung. Der Bez.Sch.st.fegmeister muß Ihre Arbeit abnehmen und wird zur Auswahl der Materialien und der Konzeption der Anlage bestimmt vorab auch gerne seine Rat zugeben wollen. Schließlich möchte Sie Ihren Schornstein nach Fertigstellung auch in Nutzung nehmen und nicht wieder abreissen müssen.



mal



eine alte Antwort: http://www.fachwerk.de/wissen/klinker-steine-123272.html
Die Farbe der Klinker muß natürlich vor Ort anhand der örtlichen Bebauung geklärt werden - die kennen wir ja nicht.



Schornstein



Halllo Mike


Einfache Frage, einfache Antwort:


Schornsteinklinker, Weichbrand geht nicht.
Dazu den passenden Mörtel und gut isses. Alles bekommst Du im gut sortierten Fachhandel.


Andreas



Ok,



@ Olaf vielen dank für den Link, über den Beitrag bin ich gestern nicht gestolpert.

Dann werde ich mich hier mal umschauen einen geeigneten Stein aufzutreiben und dann den dazu passenden Mörtel auswählen.

Für mich sind all meine Fragen beantwortet und ich danke euch für eure Hilfen, Anmerkungen und Anregungen

Frohe Ostern