Sandstein ausgebrochene Stellen ausbessern

30.06.2004



Hallo zusammen,

bevor unsere Sandstein-Fenstergewände gestrichen werden, möchte ich gerne Risse ausbessern und abgeplatzte / verwitterte Ecken des Sandsteins nachmodellieren (siehe Bild in Anlage).

Der Maler empfahl mir hierfür SM 700. Auf der Homepage von Marmorit sehe ich, dass es noch spezielle Produkte für Sandstein gibt (GM 330 bzw. RM 340).
Beschreibungen der Produkte sind unter
www.marmorit.de/pages/sanier/sanier3.htm
zu finden.

Da der Sandstein eh überstrichen wird, muss das verarbeitete Produkt nicht wie Sandstein aussehen. Die wichtigste Eigenschaft für mich - da ich es selbst machen möchte - wäre, dass der Mörtel auf dem vorher vom Maler gereinigten und grundierten Untergrund auch dauerhaft haften bleibt und auch relativ gut modellierbar ist.

Kennt jemand die Unterschiede der o.g. Produkte, bzw. welches wäre zu empfehlen empfehlen?

Herzlichen Dank!
Uwe



Ausbesserung Sandstein



Hallo

Weder der eine noch der andere ist dafür geeignet,hierbei
handelt es sich um hydraulische oder Zementäre Produkte.
Diese Produkte werden härter als ihr Sandstein und scherren
an der Haftflanke wieder ab,nach ein paar Jahren haben sie
das gleiche Ergebnis wie jetzt.Um ein dauerhaftes Ergebnis
zu haben brauchen sie einen weicheren Mörtel als der Sandstein an Härte hat.Sie müßen zum ausbessern einen
Kalkmörtel verwenden den können sie sehr gut Modellieren
und über Tage bearbeiten.Sie entfernen vorher alle alten
Ausbesserungen und Streichen vor dem Mörtelauftrag den
Stein wo ausgebessert werden soll mit einer Kalkmilch ein,
so verbessern sie zusätzlich die Flankenhaftung des Mörtels.
Danach Mörtel antragen und Modellieren bei stärkeren Ausbrüchen in mehreren Lagen Tagewise aufbringen,pro Tag
max.Schichtstärke 2 cm.Keine Acryl-dispersion oder Silikatfarbe für Anstrich verwenden,verträgt sich nicht mit
Sandstein und Mörtel es entsteht ein Feuchtestau und führt
wieder zu Abplatzung von Stein,Mörtel, und Farbe.Zum Anstrich Kalk oder Kalkkaseinfarbe verwenden dann kann ihr
Fenstergesims Atmen.

mfg
Albert Ruf





hallo uwe,
zur vorherigen antwort noch eine bemerkung:
neben dem richtigen material, wie beschrieben, (ggf. trasszusatz) reicht es jedoch nicht nur den untergrund zu reinigen. der vorh. Stein muss bis auf "gesundes" Material ausgearbeitet werden (ähnl. bei holz). auch die Grundierung sollte mit dem mörtel abgestimmt sein. (ggf. steinmetzbetrieb zur rate ziehen...den maler malern lassen)
das wesentliche ist es das umfeld zu richten!, auf den fotos sieht das ja schlimm aus, was habt ihr da vor? die gewände sehen so aus als ob sich die gesamte diffundierende luft von innen durch diese gewände "zwängt"! was passiert mit dem angrenzenden kratzputz?, aus welchem material ist dieser?
erstmal schöne grüsse


christian bernard

(kann gerne mal ein paar anmerkungen und regeln des dtsch. naturwerkstein-verband aufs fax legen)





Hallo,

danke für die "Warn"-Hinweise; ich werde mal mit dem ortsansässigen Steinmetzbetrieb sprechen!

Gruß
Uwe