Altes Bauernhaus

07.05.2004



Hallo,

ich habe bereits des öfteren schon Fragen zu diversen Objekten, die wir besichtigt haben, gestellt. Leider haben wir das passende Haus noch nicht gefunden.
Nun haben wir ein weiteres Angebot erhalten. Es handelt sich um ein altes Bauernhaus mit rund 600 m² Grundstück.
Da ich Laie bin und auch handwerklich nicht alles verrichten kann, hätte ich einige Fragen.
Das Objekt soll rund 50.000 € kosten. Zu beachten ist jedoch, dass keine Heizung vorhanden ist, die Fenster (ca. 10 kleine Fenster) ausgetauscht werden müssen, eine große Terrassentür benötigt wird, die Elektrik komplett gemacht werden muss. Dazu kommt noch, dass die erste Eage sehr niedrig ist und slebst für uns kleinen Personen so eben begehbar ist. Jedoch ist das Dachgeschoss noch ausbaufähig und auch so hoch, dass man die Decke der ersten Etage höher hängen könnte.
Die v. g. Tätigkeiten kann ich jedoch nicht ausüben.
Wie teuer dürfte das so ungefähr werden? Grobe Schätzung ist vollkommen ausreichend.
Gibt es hier im Forum Personen, die diese Arbeiten ausführen könnten?
Gibt es im Forum jemanden, der Architekt ist und im Vorfeld Vorschläge machen kann bzw. kennt jemand einen guten und natürlich günstigen Architekten?

Vielen Dank für die Antworten im voraus.

Übrigens wir kommen aus dem Kreis Siegen Wittgenstein.

Gruß
´Steffen Mack



Nicht ganz einfach



Hallo Herr Mack,

meiner Meinung nach ist es nicht möglich, ein Objekt aus der Ferne kostentechnisch einzuordnen. Suchen sie sich jemanden Ihres Vertrauens,in Ihrer Nähe, der etwas vom Fachwerkhaus/Altbau versteht. Wenn Sie das Haus gekauft haben und mit "reißen" anfangen, werden Sie feststellen, daß Sie vom Hundersten ins Tausendste kommen, die paar Fenster tauschen wird wohl das kleinste Problem dabei werden. Sie möchten das Dach ausbauen, das bedeutet in der Regel, erstmal Gerüst aufstellen, Dach abdecken, alte Lattung weg, Holzweichfaserplatten drauf, neu latten,neu eindecken, isolieren, Dampfsperre usw., dazu kommen evtl. statische Zimmererarbeiten. Wenn Sie dies z. B. nicht machen, werden Sie wenig Freude an Ihrem Dachausbau haben. Dann gehts weiter: Mauerwerk - ist es stellenweise nass, usw.,usw. Sie sollten sich auch im klaren sein, daß jede Stunde Arbeitskraft an Ihrem Bauvorhaben bezahlt sein will, deshalb ist jede Menge Eigenleistung gefragt, entweder von Ihnen,Ihrer Familie oder Freunden,die Zeit wird Ihnen bzw. Ihrer Familie fehlen. Überlegen Sie, und versuchen Sie die Baukosten mit Festpreisangeboten in den Griff zu bekommen,(das gilt auch für Architekten). Regiestunden kosten Sie den letzten Euro, bedenken Sie, daß es viele Arbeiten gibt, die auch Laien ausführen können, damit lässt sich jede Menge Geld sparen,so könnte ich noch 3 Seiten weiterschreiben,so mal als kleiner Einstieg, wenn Sie was spezielles wissen wollen, einfach fragen

viele Grüße aus Bayern
Schreinermeister
Reinhard Winter



Moin, moin Steffen Mack ,



ich sehe Sie bleiben am Ball !
Die angesprochenen Arbeiten ( heizung , fenster ,etc )fallen in den normalen Rahmen von Modernisierung . GGfls günstige Finanzierung über kfw-gebäudesanierung .
Wichtiger die Frage nach der Grundsubstanz des Hauses :
Fachwerk/Mauerwerk/Fundamente/Tragwerke .
Für zwerge wie mich tun es u.U. auch niedrige Räume ..
Dachgeschossausbau und substanzprüfung geht nur vor Ort ,
kostenschätzung ebenso ..
Gruss Jürgen Kube



hallo steffen mack



guten tag aus hann.münden
was möchtes du wissen?
decke im 1og. höherlegen ist meistens machbar
dachboden ausbauen ?
ist das Fachwerk inortnung ?

also 1001 fragen
kanst dich melden mit deinen fragen ich kann dir dann weiterhelfen

mit zimmerlichem gruß
andreas vollack



Abenteuer "Altes Haus"



Lieber Steffen

Ich denke der Schreiner Reinhard Winter hat dir eine gute Antwort gegeben.
In der Kürze geht es nicht tiefer. Lass dir jeden Satz genau durch den Kopf gehen, es stimmt wirklich. Von Holzschädlingen u.A. erzähl ich dir jetzt lieber nichts.

Gruß

L. Parisek





Hi, nach unseren Erfahrungen kosten Holzfenster ca. 800 Euro/Stück (2 Flügel und klappbares Oberlicht), wunderschön und sehr preiswert im Gegensatz zu anderen (wir hatten auch Angebote für 2000 Euro/Stück) macht die Andreas Milling hier aus dem Forum. Elektrik kostete bei uns ca. 3.500 Euro (mit Sat-Anlage usw), Heizung Heizleisten lagen mit Brenner + Speicher bei 11.000,-- plus Einbau (nochmal ca. 5 - 6000). Wie das mit dem Decke erhöhen ist, kann ich leider nix zu sagen. Da greift man ja in die Statik ein... Da müsste ein Fachmann was zu sagen können. Grüße Annette



Danke



Hallo Zusammen,

für die vielen Antworten möchte ich mich recht herzlich bedanken. Sie waren sehr hilfreich. Ich muss jetzt erst mal einen Architekten ansprechen.

Gruß
Steffen



Decken erhöhen?



Hallo,
ich bin beim googeln auf dieses Forum gestoßen. Ich interessiere mich ebenfalls für ein altes Bauernhaus, in dem die Decken in der 1. Etage leider viel zu niedrig (ca 1,90m-2,00m)sind. Das Dachgeschoss läßt allerdings auch noch viel Spielraum nach oben zu. Nun suche ich nach Erfahrungsberichten, die schon mal Decken "erhöht" haben. Hast du dich für das beschriebene Haus entschieden und kannst mir Tipps geben?

Ciao Verena