Fachwerk/Naturstein Scheune umbauen/ausbauen

14.02.2011 stephan



Fachwerk/Naturstein Scheune umbauen/ausbauen
Hallo, ich bin auf dem besten Wege mir in Hessen sprich Rheingau-Taunus-Kreis mir eine alte Scheune ( BJ ca. 1880 ) zu kaufen (ca. 10x14m). Zwei Wände massiv Naturstein, zwei Fachwerk.
Meine Planung: das Scheunentor, Stalltor sowie eine Tür an der breiten Fachwerkfront entfernen, 4 Holztore a ca.2,5m breite in die Wand einbringen die als Garagenzufahrt dienen sollen. (Ich will meine Oldtimer unterstellen).
Eventuell dann späterer Ausbau des OG und DG als Wohnung mit offener Gallerie/Studio.
Wahrscheinlich noch ein Doppelgaragen Anbau im hinteren Grundstücksteil als Garage & Werkstatt.

Frage: Was ist zu beachten bzw. wie sollte man vorgehen ? Brauche ich eine Baugenehmigung wenn ich 3 verschiedengroße Tore/Türen rausreise und durch 4 neue gleichgroße ersetze?
Mir ist klar das ich entsprechend die Statik beachten muss und die Last abfangen muss.
Bitte jetzt keinen Verweis auf einen Diplom Statiker ohne dessen Gutachten die Scheune entweder einstürzt oder abbrennt.

Zum späteren Ausbau von OG und DG würde ich erst eine Bauvoranfrage stellen, der Garagenbau wird mit Bauanzeige mitgeteilt.

Gruß
Stephan



Ihre Frage ...



beantwortet die Bauordnung Ihres Bundeslandes. Da steht verzeichnet, was Sie ohne Dipl. Statiker oder Dipl. Ing. Arch. so alles machen können.





Danke, die Anmerkung mit dem Verweis das ich keine Antworten zum Thema Statik brauche sollte nicht heißen das ich ohne Statiker oder Architekten arbeiten werde.





Eim Begriff "Statiker" setzt bei vielen immer so eine Grundangst ein, dass das alles in irre Kosten ausartet. Ging mir auch mal so.
Aber ein Statiker ist letztlich auch nur ein Mensch (und Ingenieur).
Ich bin sicher, du findest bei dir einen, der dich auf Honorarbasis nach Bedarf berät.
Das ist bezahlbar, nicht wild!
Du fragst doch auch nicht in einem Internetforum, wenn du Zahnschmerzen hast, sondern gehst zum Zahnarzt, oder? Warum hast du dann Hemmungen, wenn es um deine Sicherheit und die deiner Bude geht, einen zu fragen, der was davon versteht?

Was die Baugenehmigung betifft: Sobald du Wohnraum draus machen willst, brauchst du - wegen der veränderten Nutzungsänderung – sowieso eine. Warum machst du nicht gleich ein Konzept mit Hand und Fuß?





Wenn mich in Zukuft jemand im Oldtimer Forum nach den Bremsen fragt werde ich denjenigen dann auch auf das offizielle Werkstatthandbuch, den OEM Umrüstkatalog verweisen und zum KFZ Meister schicken.
Danke für die Antworten, ich denke mal ich bin hier am falschen Ort gelandet.





Ja, mach das...:-)





Hallo Stephan

wenn Du in äußere, tragende Bauteile eingreifst ist dies im Regelfalle genehmigungspflichtig, wobei Fenster und Türen eigentlich unter die baugenehmigungsfreien Vorhaben nach § 55 HBO fallen. Eine Statik benötigst Du aber ohnehin.
Möglich ist ggf. auch eine Genehmigungsfreistellung, das hängt aber alles davon ab wie und wo das Gebäude steht, im Außenraum oder in der Ortsmitte, angebaut an ein weiteres Gebäude oder freistehend. Selbst dann müssen aber die Bauvorlagen bei der Gemeinde eingereicht werden.

Um einen vorabklärenden Gang nach Bad Schwalbach wirst Du nicht herumkommen. Hierzu benötigst Du ein paar Pläne / Skizzen damit der Sachbearbeiter überhaupt eine Auskunft zu Deinem Vorhaben geben kann. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Versuchs da

www.bau.net


oder da

www.bauexpertenforum.de





Hallo Christoph,

Da komme ich nun doch noch zu meiner Anwort, Skizzen und Pläne sind schon gemacht. Da mach ich mich wohl doch mal auf den Weg zum Amt, hatte gehofft das ich mir das Sparen kann.

Danke !
Stephan