Statik?!?! Was das?

22.11.2010



Hallo mein Name ist Magnus Zimmer
Ich stehe vor einem kleinen Problem
und zwar will ich meinen Pfettendach ausdämmen
Problem NR 1. Sparrenstärke 12cm
DN Beträgt 55° Abstand zwischen den Pfetten beträgt 2m
Sparrenlänge 4m auflage bei 2m von ok Fußboden

so und jetzt zu meinem eigentlichen Vorhaben
ich möchte einen Aufbau (von innen nach aussen)
1. Gipskartonplatte
2. Untersparrendämmung 30mm 032
3. Wallint 3eco
4. 12cm Zwischensparrendämmung
5. 10cm Steico Spezial Aufdachdämmung
6. Konterlattung
7. Lattung
8. Ziegel

achja der Sparrenabstand Beträgt 60cm



Statik



Und?

Viele Grüße



Genügend?



Meine eigentliche Frage ist ob der
Dachstuhl Ausreichend ist oder ob
definitiv eine Beilaschung getätigt werden muss?



Pfettendach??



Hallo Magnus,
Was für eine Konstruktion ist es denn?
Pfettendach?? Gibt es eine Fußpfette; eine Firstpfette??
Gibt es einen Drempel?

Oder ist es eine Kehlriegelkonstruktion?
Wenn Ja, dann heißen die Dinger nicht Pfetten ,sondern Rähme.
Gibt es Aufschieblinge im Traufbereich?
Gibt es Gauben??
Aus was besteht die Decke?

Naja : viele Fragen.

Ob die Mehrbelastung aus Dämmung und Beplankung von der Konstruktion getragen wird, kann Ihnen nur ein(e) Tragwerksplaner(in) beantworten.

Viele Grüße



Pfettendach



Fußpfette vorhanden die ist direkt auf dem Mauerwerk also kein Drempel.
Oberhalb der Mittelpfette wurden neue Zangen Eingezogen
verbunden mit Bulldogdübel Gewindestange usw.
keine Aufschieblinge
Keine Firstpfette
Gauben auch keine
decke besteht aus 16x18 Balken 60cm abstand dazwischen ist Steinwolle vlies und Schüttung 28mm osb

Kein Thema Fragen sind da um gelöst zu werden



Statik



Dann lass sie von einem Statiker lösen.
Es gibt einen Unterschied zwischen einem Tragfähigkeitsnachweis und der Beantwortung von Fragen in einem Forum.


Viele Grüße

p.s. Fernstatik gibts auch deshalb nicht hier im Forum, weil eben immer noch relevante Daten fehlen, wie z.B. Schnee- und Windlasten, Lastabtragung in die unteren Bereiche des Hauses...

Viele Grüße



Standsicherheit



rein verbal geht sowas nicht !

Der erste Schritt ist immer ein ordentliches Aufmaß z.B. im Maßstab 1:50 (Querschnitt und Längsschnitt) mit Vermaßung aller Bauteile, aller Holzverbindungen, aller Abstände und der Dachneigung ...

Das kannst du dann einem Statiker geben, damit er die weiteren Arbeitsschritte machen kann:

1. Statisches System
2. Lastermittlung (Eigengewicht, Wind, Schnee)
3. Statische Berechnung
4. Bauteilnachweise
5. Nachweis der Verbindungen
6. Weiterleitung der Auflagerkräfte ..

Erst danach kann dieser eine verbindliche Aussage treffen.

Gruss,



Hier



kann ich nur empfehlen, einen fachwerkerfahrenen Statiker hinzuzuziehen. Der kann dann vor Ort alle relevanten Dinge erkennen. Die Einteilung in Sparren- und Pfettendächer ist bei älteren Konstruktionen nicht immer gegeben. Oft wurden Mischkonstruktionen gebaut, die einen enormen Rechenaufwand erfordern. Mit standardmässiger "Qxlquadratachtelstatik" ist da kein Blumentopp zu gewinnen ;-)).
MfG
dasMaurer



.



ok bedanke mich für eure Antworten das ein Statiker
kommen muss war mir bereits bewusst,
es ist nur immer interesant andere Gedanken zu hören
bedanke mich
MFG