Statik Fachwerkhaus von 1870

29.03.2012



Wir überlegen derzeit ein Haus (EG und ausgebautes Dachgeschoss)aus dem Jahre 1870 mit wunderschönen großen Grundstück zu kaufen. Der Sanierungsbedarf ist leider enorm, würden wir aber angehen. Nur die jetzige Raumaufteilung geht für uns garnicht! Viel zu kleine Zimmer! Wir würden gerne etwas daran ändern. Wir wissen nur nicht, welche Möglichkieten es da gibt. Die Wände sind mit Backsteinen ausgemauerte Holzfachwerkkonstruktionen. Können z.B. die Steine herausgebrochen werden, ohne die Statik zu beeinträchtigen? Können Lasten durch Stahlträger oder Holzbalken abgefangen werden und auch welchen Längen ist sowas möglich? Wieviel Raumhöhe wird an sochen Stellen eingebüßt(die Deckenhöhe ist sowieso nicht sehr hoch)?
Das ist jetzt natürlich alles nicht sehr konkret, wir sind aber noch in grundsätzlichen Überlegungen...
Vielen Dank für die Hilfe



Fach-werk + Fach-mann



Hallo

Grundsätzlich ist die Ausfachung nie tragend

Aber meist ist das gesamte Bauwerk ein fragiles System, das aufeinander abgestimmt ist.

Auswechslungen, Ersatz, Wand weg - Balken hin - geht eigentlich alles
… es kommt halt immer auf das oder die Details an!

gute Planung und ein paar Ansprüche herunter schrauben …

Aus ALT wird nie MODERN - ausser es wird vergewaltigt! (meist)

Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel!

FK



Wie immer, ...



... an dieser Stelle mein Ratschlag: versuchen Sie solche grundlegenden Überlegungen von vorne herein mit einem fach(werk)kundigen Architekten oder Ingenieur zu erörtern, der das Objekt in seiner Gesamtheit sieht und einschätzen kann.

Auch den Sanierungsumfang zeitlich und finanziell bereits vor dem Kauf abzuschätzen, empfiehlt sich dringendst.

Ihre Anfrage berührt zudem die Statik und eventuell die damit verbundene Frage nach zusätzlichen Gründungs- und Fundamentierungsarbeiten, für die vor vorne herein auch ein Statiker zu Rate gezogen werden sollte.

Am meisten sparen Sie Geld und unnötige Kosten mit einer sorgfältigen und umfassendenen Bestandsaufnahme, einer Schadenskartierung und einer Sanierungsplanung.



Da würde ich gern mehr verstehen



Florian Kurz und Will Pickartz sind Profis, ich Amateur. Daher frage ich laien-typische Fragen...

Warum genau wollt Ihr das Haus haben? Geht es nur um das Grundstück oder passt das Haus wirklich zu Euch? Kannst Du uns genauere Informationen dazu geben wo das Haus steht? Steht es im Außenbereich oder könnt Ihr vielleicht zusätzlichen Raumbedarf durch einen modernen Erweiterungsbau lösen? Hat das Haus im Prinzip ausreichend viel Nutzfläche für Euch? Steht es unter Denkmalschutz? Sind die Zimmer zu klein - oder (auch) zu niedrig? Stell Dir vor Du könntest alle Gefache öffnen: Könntet Ihr dann zu Euch passende Räume hinbekommen? Kannst Du Pläne hochladen mit besonders "unpraktischen" Räumen?

Viele aufmunternde Grüße

Dirk



Gute Fragen Dirk



... aber irgendwo gibt das Internet auch Grenzen vor.
Was ein fachwerkversierter Fachmann dort vor Ort in einer Kaufberatung in 2 - 3 Stunden umfassend abklopfen kann, wird selbst beim umfassenden hochladen von Bildern und Plänen diese Community nicht schaffen.
Deshalb auch mein Rat, eine gute Kaufberatung, wie sie zu Festpreisen angeboten wird, spart hier im Nachhinein viel Geld und Ärger.