Stampflehmmischung?

05.03.2006



Morgen!
Ich habe ein Fachwerkhaus gekauft und suche nun nach der besten Lösung um das Fachwerk ordnungsgemäß zu dämmen. Habe schon viel gehört und gelesen bin aber noch nicht richtig überzeugt worden. Ich war jetzt auf der Haus-Messe in Dresden und bin dort auf was sehr interessantes gestoßen. Und zwar handelt es sich um eine Stampflehmmischung mit der das gesamte Fachwerk eingeschlossen wird und gleichzeitig eine für seine zwecke ausreichende Wand errichtet wird. Das ganze wird nur eingeschalt und eingestampft.
Nun meine Frage was man davon hält und ob jemand damit Erfahrung hat. Ich fand es fantastisch, weil wenn ich eine extra Wand dahinter setzen würde dann hätte ich immer mit der Nässe zwischen den beiden Schalen Probleme.



Ist schon lustig



Wenn du schon in DD auf der Messe warst, hättest du ja auch gleich am Stand von Fachwerk.de vorbeikommen können und die Fachleute vor Ort fragen :-)
Na, seis drum. Ich gebe hier vorweg schon mal die Zusammenfassung der noch kommenden Meinungen:

1. Was besseres kannst du deinem Haus nicht antun.
2. Warum überhaupt dämmen?


Wobei ich persönlich auch ohne eigene Erfahrung, zu Variante 1 tendiere.



Aha



Na wenn ich das gewußt hätte dann wäre ich natürlich vorbei gegangen.
Danke erst mal. Wäre trotzdem toll wenn ich jemand finden könnte der das schon verbaut hat.
MFG



have a look!



Hallo Mirko,

schau doch mal bei der "Konkurrenz" im IGB Forum gerade aktuell unter
www.igbauernhaus.de/yabbse/index.php?board=4;action=display;threadid=309

Vielleicht hilft es ein wenig.



Hab geschaut



Danke Michael!
Hab mal rein geschaut. Ich bin jetzt der Meinung das die Lehmmischung das obtimale ist.Ist zwar teurer aber das Beste.Außer es kommt noch einer daher und beweißt mir das Gegenteil.
MfG Mirko





Hallo Herr Angermann,

da hätten wir uns doch fast auf der Messe in DD gesehen, stand auch mit unter Fachwerk.de. Mein Tipp: Bevor sie sich letztlich für diese Lösung entscheiden, probieren Sie einfach mal ein Gefache selbst aus und überdenken sich alle wichtigen Anschlusspunkte und Fugen. Das Problem liegt immer im Detail, was es zu lösen gibt. Wir haben schon mit Stampflehmmischungen ganze Häuser gebaut und gute Erfahrungen gemacht. Aber bei sichtbarem Fachwerk würde ich mich auf Grund der Anschlussprobleme zum Fachwerkbalken immer noch nicht für diese Technik entschließen. Als Innenschale jederzeit ist dieses super geeignet und preiswert. Außen haben Sie die Fuge Fachwerkbalken – Gefacheputz, und die muss halten. Und wie sieht Ihr oberer Abschluss am Gefachebalken aus? Und was ist wenn Sie die falsche Mischung fabrizieren und das ganze schwindet? Das wären die Fragen, die mich beschäftigen würden, wenn ich selbst bauen würde - denn die Konstruktion muss mit eindringenedem Wasser zurechtkommen. Ich denke, außen mit Lehmsteinen bin ich schneller. Innen würde ich selbst mit Holzhackschnitzellehm arbeiten.

viele Grüße
Michael Reisinger



Fertigmaterialien



Es gibt mittlerweile einige Anbieter, die sich dieser Systematik angenommen haben und eine sehr gute Produktlösung bieten.
In Dresden war die Firma Lehmbau Thilo Schneider präsent, die eine sehr gute Leicht-Lehm-Stampffüllmasse produziert.
Diese ist mit Blähglasanteilen versetzt.
Den Einbau dieser Massen haben wir schon mehrfach ausgeführt und uns auf diese Verarbeitung auch spezialiesiert, was die technische Ausstattung mit Druckluftstampftechnik betrifft.
Referenzen können benannt werden.
Sollte Ihrerseits ein Interesse bestehen, können wir Sie allumfassend beraten und die Lösungsvarianten suchen.

Grüße Udo



Wandaufbau im Fachwerk



Hallo Herr Angermann, richtig, eine Stampflehmschicht ist der optimale Wandaufbau für ein Fachwerkhaus. Ich habe schon vor 15 Jahren mein FW-Haus mit einer Innenschale, gefüllt mit Leichtlehm (Tongranulat + Lehm)hinsichtlich Wärmedämmung gewaltig verbessert. Der Audbau hat sich bewährt und die Heizkosten sind entsprechend gering. Wichtig ist nur, dass Sie keine Hohlräume bilden. Die sind hinsichtlich Bauphysik schädlich. Guten Erfolg.
MfG Claus Leven



Stampflehm



Hallo Mirko,
Lehm und Stroh, ohne Sand!, wird in die Ausfachungen gestampft.

Grüße
Mladen
sehen wir weiter...



Stampflehmmischung?



Hallo Mirco,
alles eingeschalt und eingestampft.

Grüße
Mladen



Stampflehmmischung?



...Wie sich die Bewohner fühlen,
Sie können Sie fragen.

Gruß
Mladen