Stampflehm und Trennwände/Vorwand WC

03.09.2018 Oliwer?



Hallo Community!

Da wir in rund 14 Tagen mit dem Einbringen vom Lehm beginnen wollen/können und ich mir mehr und mehr Gedanken mache, kommen natürlich auch immer mehr Fragen auf.
Wir haben Innen komplett entkernt, so dass wir keine einbindenden Bauteile an den Aussenwänden haben.
Soweit so gut, aber wir führen wir die Anschlüsse der später aufgestellten Trockenbauwände aus, um die Räume abzutrennen? An den Stellen wo später die Wände an den Lehm grenzen Wediplatten oder ähnliches anbringen?
Die gleiche Methode auch beim Vorwandelement vom WC?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Gruß
Oliver



Stampflehm und Trennwände



Hallo Oliver! :-)

Beim Anschluss Lehmwand / Trockenbauwand besteht natürlich das Risiko der Rissbildung. Ein Riss muss natürlich nicht auftreten, auch wenn diese Stelle prädestiniert dafür ist.
Die Frage ist, ob man das Risiko in Kauf nehmen und evtl. nacharbeiten möchte oder nicht.
Falls nicht: zwischen dem ersten Ständer und der Lehmwand würde ich irgendwas dazwischen machen um die Trennwand abzukoppeln, z.B. ein Fugenband, oder alte Putzlappen tun's auch.
Zwischen den Trockenbauplatten und der Lehmwand dann einen Streifen Klebeband, oder mit dem Cuttermesser einen Kellenschnitt machen.

"Die gleiche Methode auch beim Vorwandelement vom WC?"
Ja!

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Wediplatten und Lehm?



Aus unserer Sicht keine gute und optimale Lösung.
Naturbaustoff und Industriekunststoff!
Es gibt bessere und sicherlich auch konstruktiv sinnvollere und mechanisch stabilere Lösungsvarianten.
Mir erschließt sich aber trotzdem noch nicht so richtig der Grund, weshalb die Trennwände keine stabile Anbindung an den Außenwandbereichen erhalten können?
Da sollten sich doch bereits Wandhölzer befinden, um eben die Trennwände stabil anzubinden.
Was bauen sie da gerade anders?
Dass im Endergebnis in jeder Wandecke eine Rissbildung sich ergibt, sollte ihnen bewußt sein.
Doch dieser Situation kann man handwerklich gut gelöst entgegenarbeiten.
Leichter Schnitt mit dem Cuttermesser nach der Putzfertigstellung.
Dies auch um alle anderen einbindenden Bauteile, die letztendlich sichtbar blkeiben.

Was bringen sie denn überhaupt für eine Innenvorsatzschale in ihr Gebäude ein?
...und wie sollen denn ihre späteren Trockenbauwände konzepiert sein?

FG Udo



Stampflehm und Trennwände/Vorwand WC



Hallo und erstmal vielen Dank für die beiden Antworten!

@Udo
Noch ist das Kind nicht in den Brunnen gefallen, da wir Ende dieser Woche erst die UK erstellen. An Wandhölzer habe ich gar nicht gedacht, wie dusselig von mir.
Mir schwebt da Kvh in 120*40 vor. Ist das so realisierbar? Es soll eine 100er Wand werden beidseitig mit 12,5 Gkp beplankt.
Die Wediplatte kam mir nur in den Sinn, um die Diffusion in den Hohlraum zu vermeiden, welche bei der Montage bzw Verkleidung des Up Spülkastens entsteht.
Dieses muss nämlich leider an die Aussenwand. Gleichzeitig muss das Fallrohr verkleidet werden, welches ebenfalls an der Aussenwand liegt.

@Marc
Dann werde ich zusätzlich noch ein Entkopplungsband einlegen und einen Kellenschnitt machen. Kellenschnitt durch den Lehm Oberputz bis runter zum Stampflehm? Quasi eine Schattenfuge?

Ich habe mal eine Laienhafte Zeichnung vom Grundriss angehangen. Die blauen Striche sind vorhandenes Ständerwerk vom Haus und die roten Striche die zu erstellenden Wände.


Ich hoffe, dass ich mich halbwegs klar ausgedrückt habe hnd nicht gesteinigt werde.
Bin nämlich keineswegs vom Fach ;)



GK-Platten!!



Mit unserer Erfahrungen würden wir keine GK-Platten einbauen, gerade, wenn man mit Lehmbaustoffen schon liebäugelt.
Wenn, dann eher die Fermacellplatten.
Diese haben wesentlich bessere bauphysikalische Eigenschaften, sind als 10 mm Platte bereits aussteifend.
Desweiteren brauchen sie auch nicht imprägniert werden, wenn man sie weiter beschichtet.
Nur quarzsandhaltige Haftbrücken bedürfen sie, wenn man sie mit Lehmfeinputzen beschichten möchte, um eine geschlossenen Lehmputzraumfläche zu erreichen.

KVH würde ich eher auf 120 x 60 gehen wollen.
Die Ausdämmung dann mit Holzflex oder Hanfdämmmatten ausführen.
Folien vermeiden, als Winddichtungsmaterial eher auf Baupapiere (pro clima DB+ zum Beispiel!) einschwenken.
Ist ein feuchtevariables Produkt und gerade für badausbauten hoch interessant und wirkungsvoll, gegenüber den herkömmlichen Folien!
Bauteilanschlüsse sind da sehr wichtig, in ihrer Ausführung und Gestaltung.



Kellenschnitt



"Kellenschnitt durch den Lehm Oberputz bis runter zum Stampflehm? Quasi eine Schattenfuge?"

Nee das ist die falsche Wand :-)
Der Kellenschnitt kommt an die Trockenbauwand, also quasi parallel zur Stampflehmwand.

Viele Grüße

Lehmbauer Marc