Stalldecke verputzen - womit?

15.03.2014 RomanH



Hallo zusammen,

nachdem ich hier ein wenig alte Threads durchgelesen habe, bin ich immer noch nicht wirklich schlauer.

Wir haben bei uns in der Scheune einen Raum, den wir als Wirtschaftsraum nutzen (war mal Pferdestall). Dort ist z.T. eine Betondecke und z.T. eine Decke aus Bimsbeton o.ä. mit Stahlträgern dazwischen. Letzeren Teil wollen wir jetzt Verputzen und es stellt sich die Frage womit. Der Schwiegervater rät zu Betonmörtel, ich dachte eher an Rotband. Was meint Ihr? Der Raum muss kein Wohnzimmer werden. Es geht nur darum die unregelmäßge Decke sauber zu verputzen und ggf. zu überstreichen. Anbei auch zwei Fotos von dem entsprechenden Bereich.
Der Stall ist unbeheizt und weist zeitweise eine recht hohe Luftfeuchtigkeit auf.

Viele Grüße
Roman



Deckenputz



Auf die beiden gemauerten Gewölbekappen einen Pinselputz mit PII oder PI (Kalkzement- oder Kalkputz).
Den ebenen Teil der Ortbetondecke so lassen.
Nach dem Putzen alles mit Weißkalk streichen, die Untergurte der Träger mit Rostschutzfarbe.



Rückfrage



Hallo,

vielen Dank für die Antwort.
Ist also ein "normaler" Kalkzementputz aus dem Baustoffhandel durchaus die richtige Wahl?

Aber warum als Pinselputz? Die Steine der Decke sind doch recht uneben mit z.T. recht erheblichen Fugen dazwischen. Bietet es sich da nicht eher an mit der Kelle einen ordentlichen Putz gewisser Stärke aufzuziehen?

Zum Anstrich: Du meinst einfach eine Kalkschlämme aus Weißkalk und Wasser?

Viele Grüße
Roman



Deckenputz



Wozu sich für einen Wirtschaftsraum soviel Mühe machen?
Pinselputz geht schnell, passt zur geschalten Deckenunterseite rechts und ist effektiv.
Weißkalkhydrat und Wasser reichen, am besten freskal auf den neuen Putz (nach dem Antrocknen) Ich rühre mit mit ein paar Bechern Magerquark einen Kalkkaseinanstrich an wenn es wischfest werden soll. Das braucht es an der Decke nicht zu sein.
Natürlich geht normaler werkgemischter Trockenmörtel aus dem Baumarkt oder vom Fachhändler.
Es braucht keiner mit 10 Jahren gesumpften buchenholzgebranntem Kalk zu sein, gerührt und gelöscht von einer drallen Jungfrau.
Falls das ein selten genutzter bzw. nicht geheizter Nutzraum ist, oben drüber Wohnraum ohne nennenswerte Dämmung in der Decke dann solltest Du über eine Dämmung der Deckenunterseite statt Putz nachdenken. Ich empfehle dafür Topdec- Deckenlamellen.



Einkaufsplan



Hallo nochmal,

was macht es für einen Unterschied ob ich im Baumarkt Kalkputz oder Kalkzementputz für die Decke kaufe? Gibt es Vor/Nachteile?

Und wie dick würden Sie den Putz auftragen? Gibt es da ein Mindest- bzw. Maximalmaß?
Vielen Dank für die Ratschläge.
Roman



Deckenputz



Ihrer letzten Frage nach zu urteilen haben Sie noch nie geputzt, weder Wand noch Decke.
Dann greifen Sie lieber zu PI Kalkputz, der ist länger verarbeitbar.
Das Anwerfen mit der Kelle müssen Sie üben, so etwas kann man nicht im Internet lernen.
Eine dünne Lage anwerfen, mit dem Kellenrücken andrücken/anstreichen, nach dem Antrocknen mit dem Annetzer (Malerbürste) und etwas Wasser verschlichten. Einfach und schnell.
Wie dick die Putzlage wird, das werden Sie bald selber herausfinden. Es reicht schon wenn die Fugen verschlossen sind. Den Putz nicht zu dick anmischen, er sollte die Konsistenz von cremigem Risotto haben (al`Onda). Der Putz sieht dann in etwa aus wie auf meinem Foto.
Vorher sollten Sie die Steinoberflächen mit einer Drahtbürste etwas von der Farbe säubern. Wenn das eine Wandfarbe auf Alkydharzbasis ist kann es zu Haftungsproblemen mit dem Putz kommen, also vorher eine kleine Probefläche anlegen.
Wenn keine ordentliche Haftung durch die Farbe möglich ist dann greifen Sie zu einem Gipsspachtel (Uniflott o.ä.). An ihrer Decke würde auch Ansetzbinder gehen. Bei Gips müssen Sie vorher die Untergurte der Träger mit Rostschutzgrundierung und einer Farbe behandeln sonst gibt es Rost.
Den Spachtel nicht anwerfen sondern mit der Glättkelle andrücken und verstreichen. Sie können nur abschniittsweise arbeiten sonst wird es zu fest um noch mit dem Annetzer zu verschlichten.
Wahrscheinlich ist das für Sie als Laie ohnehin die bessere Variante.



Danke



Hallo nochmal!

Richtig - ich habe noch nie geputzt bin aber durchaus "lernwillig". Der Raum ist zum Üben nicht schlecht, so muss nicht direkt das Wohnzimmer dran glauben.

Vielen Dank also für die Ratschläge. Ich werde dann heute einen entsprechenden Kalkputz besorgen und wie von Ihnen beschrieben verarbeiten.

Viele Grüße aus Hessen,
Roman

Nachtrag: Ich war soeben im Baustoffhandel. Dort wurde mir Knauf Rotkalk Grund empfohlen. Hoffe das war richtig....



Da gibt es sogar ein Video



Video Pinselputz
Aber nicht von der Decke (leider).

@Georg
Geht die toptec DL wirklich für Gewölbedecke?



Deckendämmung



Sachen gibts...
Ich habe gerade bei Isover angerufen da ich die Lamellen nicht mehr im Sortiment gefunden habe.
Die Produktion wurde eingestellt weil die Nachfrage zu gering war.
Da muß man halt selbst zum Cuttermesser greifen.
Auf der anzuklebenden Seite muß man parallele Schnitte in Kaschierung und Dämmung setzen, ca. 2/3 der Plattenstärke. Dann kann man die Platten auch in Rundungen kleben.



Fugen



Nun melde ich mich doch nochmal zu Wort.
Die gemauerte Decke weist z.T. mehrere cm tiefe Fugen auf. Sollten die vor dem Verputzen mit Maurermörtel o.ä. verfugt werden oder wie würden Sie verfahren?
Danke für die Ratschläge (ich weiß dass meine Fragen "naive" Anfängerfragen sind, aber jeder hat mal angefangen).
Roman



Deckenputz



Der Putz ist u.a. dazu da die Fugen zu füllen; beim anwerfen werden sie mit geschlossen.



Decke verputzen



Ich würde dem Anstrich der Untergurte der Träger mehr Aufmerksamkeit widmen. Wie ist der Zustand jetzt? Ich habe das bei mir vernachlässigt, nur das hochwohlgelobte Hammerit draufgeschmiert, drunter rostete es munter weiter, vor allem bei hoher Luftfeuchtigkeit. Jetzt kann ich die Schollen mit dem Fingernagel runterpulen. Ich würde am Anschluss der Untergurte zum Mauerwerk den Fugenmörtel etwas rauskratzen und versuchen mit der Fächerscheibe fast metallisch blank zu schleifen, dann Brantho korrux nitrofest 2x streichen, dann Decke verputzen und dann den gewünschten Farbton in Kunstharzlack ausführen. Alternativ zur Fächerscheibe geht auch ein Rostumwandler nach Entfernen der losen Rostschichten, allerdings vertraue ich nur den phophorsäurebasierten, die man noch mit Wasser abwaschen muss. Hilfreich für Tips zur Rostbekämpfung ist das Korrosionschutzdepot.

Viel Erfolg wünscht Pope