Stall innen Pflastern

02.07.2012


Hallo,

ich habe einen alten Hof gekauft und möchte den ehemaligen Stall nun als Freizeitraum weiternutzen. Nachdem ich alles rausgerissen habe sieht der Boden folgendermaßen aus: Betonboden und in der Mitte eine 3x6 Meter große und 9cm tiefe Vertiefung die in einer Abflussrinne mündet. (Die Vertiefung ist ebenfalls betoniert.)
Ich möchte nun die Vertiefung mit Splitt auf das Niveau des restlichen Bodens bringen und dann über die Gesamtfläche mit 2/5er Splitt (1,5 - 2 cm hoch) abziehen und dann geschliffene Terassenplatten mit Fugen (3-5mm) und ca. 1cm Dehnungsfüge zu allen Wänden hin verlegen.

Ich überlege nun, ob irgendwelche Probleme auftauchen könnten... Feuchtigkeit, Stabilität etc.



als



Erfahrung: habe vor zig Jahren eine Sitzecke mit ebensolchen geschliffenen Tereassenplatten ausgelegt und nur Fliesenkreuze dazwischen gelegt. Am Rand wäre auch ein VKP-band denkbar. Dehnungsfugen sind eigentlich in der Größe nicht notwendig, zumal ja nicht solche Temperaturschwankungen wie im Freien auftreten werden.
Feuchtigkeit kann immer kommen - als Schwitzwasser !



Es scheint...



... tatsächlich nicht unmöglich, dass sich bei ungünstigen Verhältnissen (z.B. private Muckibutze, Party mit 50 Leuten...) relativ viel Wasser als Kondensat am eher kühlen Boden bildet und sich dann über die (offenen?) Fugen in der alten Grube sammelt, wo es dann stehen bleiben würde, es sei denn, dass die erwähnte Rinne für Abfuhr nach draußen sorgen kann...

Bei einer eher temporären Nutzung sehe ich eigentlich wenig Probleme, aber insgesamt nicht optimal...

Wie sind denn die genauen Nutzungspläne? Was ist mit Heizung/Lüftung für die Silvesterparty?

Viel mehr kann man wohl nicht anmerken ohne bessere Kenntnis des Gebäudes...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Stall innen Pflastern



Also der Raum an sich ist ca. 70qm groß, der abgesenkte Teil wie schon beschrieben ca. 6 * 3 Meter Die Rinne hat einen Abfluss in die ehemalige Güllegrube. Wasser könnte also abfließen. Der Raum ist im Moment nicht beheizt und soll z.b. Als kleines Kino oder als Partyraum verwendet werden.

Danke und Gruß



vor



einigen Tagen war eine Witterung, da schlug sich auf Zementfliesen, lakierten Estrich oder Kermaikfliesen im Haus bei offener Tür/Fenster Kondensat nieder - es muß also nicht mal ne Fete stattfinden, damit es feucht wird. Die Terassen-zementplatten nehemen aber auch einer gewissen Teil fürs erste auf. Für den Zweck sicher eine hinreichende Lösung, die auch später ohne probleme wieder zurückgebaut werden kann und die Platten können im Garten weiterverwendet werden (bis auf die mit den rotweinflecken ....)



Stall innen Pflastern



ich möchte nochmal erwähnen, dass es ein ehemaliger Stall ist, d.h. 4 Kühe und 4 Schweine. die haben auch jede Menge Sch**** produziert, die abgeflossen ist. Da war ganz sicher immer Feuchtigkeit da. Das Gebäude ist jetzt 20 Jahre alt und sieht noch ganz gut aus. Die Wand hatte auch gelegentlich nasse Stellen, da an einer außenwand keine Drainage gelegt war. Und das wichtigste: das Wasser kann durch die Rinne ablaufen und es gibt genügend Belüftung.

Gruß und Danke



Die Hausfrau sagt...



dann nur dazu, dass die Reinigung nach dem Gelage etwas schwieriger ist. ;)
In unserem Schlafzimmer des Wochenendhauses (ehemalige Scheune) liegt seit ca. 10 Jahren ein knirsch enggelegter Pflasterklinker/Kopfsteinpflasterboden auf Sandbett über Betonboden. Natürliche Raumfeuchtigkeit ist kein Problem, gelegentlich eindringendes Regenwasser trocknet auch gut wieder ab - nur Staubsauger und Putzwassereimer bleiben aus dem Raum verbannt. Ich würde also die Fugen so klein wie möglich halten dann kann der Konfettiregen oder Popcornsturm starten :)
Gutes Gelingen
anna