Welche Stärke für Kalkputz?

28.10.2007



Hallo liebe Fachleute,

ich saniere und erneuere in meiner alten Dorfschule die Kalkputze (innen). Nun erwäge ich in einigen Räumen die Putzstärke der außen liegenden Wände zum Zweck zusätzlicher Wärmeisolierung zu erhöhen. Wie stark kamm Kalkputz sinnvoller Weise maximal sein? Wieviel Zentimeter Kalkputz halten ohne Armierung an der Wand? (In mehreren Schichten aufzutragen, klar.) Ist ein solches Vorgehen überhaupt sinnvoll?

Für die Mitteilung von Erfahrungen und Meinungen hierüber wäre ich dankbar.

Grüße aus Süttorf





Hallo Rainer,
die normale Putzstärke beträgt 1,5-2,5cm.
Für die Wärmedämmung ist die Putzstärke irrelevant.
Selbst wenn du 6cm draufpackst wird sich die Dammeigenschaft nicht wesentlich bzw. spürbar verbessern.
Was allerdings spürbar sei wird ist der Mehraufwand für überdicke Putzstärken.
*macht also keinen Sinn*

gruß jens





Aufgemerkt , Kalkputz ist immer ein Dünnschichtsystem. Max dreifache Kornstärke , sonst sind die positiven Eigenschaften futsch!!





Vorspritzer Körnung 0/7
Unterputz Körnung 0/5
Oberputz Körnung 0/1-2

Jede Menge Platz für Schichtstärkenwahl.





Hallo und danke für die Wortmeldungen, denen ich entnehme, dass mehr als 2,5 cm nicht üblich zu sein scheinen. Geht die Kapillarität des Putzes verloren, oder welcher technische Grund ist der wesentliche? Ob 2 oder 3 Zentimeter etwas Merkbares ausmachen ist der Überlegung wert - dass aber die Stärke der Wand für die Wärmedämmung "irrelevant" sein soll, kann ich mir nicht denken.

Grüße an die Diskutanten





Die Stärke der Wand ist natürlich nicht irrelevant für ihren Dämmwert.
Eine 80cm dicke Ziegelwand hat selbstredend einen höheren D-wert als eine 36er.
Ob der Kalkputz nun 2 oder vier cm hat, schon.

Zur Putzstärke, vier cm sind ohne Qualitätverlust machbar.