Stärke der Massivholzdielen wichtig oder egal

17.01.2014



Des öfteren gibt es hier Fragen zu Massivholzböden. Ich habe beobachtet das oftmals Brettstärken von 20mm eingesetzt wurden, man hat aber des öfteren zu grösseren Stärken geraten.
Wenn der Boden gelegt ist sieht man doch meiner Meinung nach nicht ob da 20 oder 28mm Dielen liegen, die 20er Dielen dehnen sich doch auch nicht mehr oder weniger aus.
Lediglich die Lagerhölzer sollten enger liegen.
In meinem Fall bin ich am überlegen welche Dielen (Eiche) ich bestelle, 14 – 20 oder 24mm, die 20er sind nur unwesentlich teuerer als die 14mm, die 28mm sind erheblich teuerer. Was ist der Vorteil von dickeren und wesentlich teueren Massivholzdielen.
Gruss
Nils



Vorteile von Hobeldielen mit stärkerer Dicke



Folgende Vorteile würde ich sehen:

- mehr Nutzschicht. Die Diele kann also öfters abgeschliffen werden.
- mehr Tragfähigkeit.
- größere Breiten möglich
- raumlange Dielen möglich

14mm Dielen lehne ich ab. Sie müssten vollflächig verklebt werden. Selbst dann kommt es zu Schüsselungen. Brettchen sind keine Dielen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Umso dünner - desto Unterbau :-)



20mm starke Dielen sind aus meiner Sicht für eine Lagerholzkonstruktion bedingt geeignet, wenn sie raumlang sind. Sytemdielen dieser Stärke würde ich nur auf einen vollflächigen Unterbau verlegen.

Grüße

Thomas