Welche Dielenstärke und Holzart sind zu empfehlen?

12.03.2006



Hallo,
wir haben ca 100 qm Dachgeschoß zu Dielen und sind uns nicht sicher, welche Dielenstärke und welche Holzart zu verwenden ist. Die Dielung soll direkt auf Balken aufgebracht werden. Welcher Abstand zwische den Balken ist sinnvoll? PS: Soll wenig kosten

Viele Grüße R + S + F + x Weise





Hallo Fam. Weise,

Welchen Abstand haben die vorhandenen Balken?
Holzart, würde ich Fichte Rauhspund vorschlagen und Stärke hängt vom Abstand der Balken ab.

Grüsse Thomas





Nochmal zu unserer Frage,
die Balken haben im Moment einen Abstand von ca. 1m. Da das warscheinlich zuviel ist, wollen wir Zwischnebalken einziehen, oder wenn das geht über die jetzigen Balken, neue Balekn von 50 cm Abstand legen. Oder ist das nicht sinnvoll?

Fam. Weise





Hallo,

Das Einziehen der zusätzlichen Balken ist eine gute Idee und sinnvoll.Der dadurch entstehende Abstand von ca. 50 cm ist auch OK.

Sie können einen Fichteboden Nut und Feder 22mm nehmen oder die billigste Variante 22mm Nut und Feder Spanplatten (Verlegeplatten).

Grüsse Thomas





Hallo

der zusätzliche Balken ist eine gute Idee.
Als Dielenbelag sollte man am besten kein Fichteholz verwenden (zu weich). Auch von einer Verlegung von Spanplatten rate ich ab, weil Sie damit sich unnötig Chemikalien ins Haus holen. Formaldehydfreie Platten sind mit Isocyanathaltigen Klebern hergestellt. Dies ist noch gesundheitsschädlicher.

Grüße

Jochen Engelhardt



Dickere Dielen



würde ich nehmen. So ca. 35 mm dicke sollten genügen.

Zumindest bin ich so vorgegangen, hatte auch 1 m Balkenabstand. Muss man aber auch den Gesamtaufwand und Kosten betrachten. Bei mir war die Zimmerhöhe recht niedrig und ich wollte die Lehmdecke für zusätliche Balken nicht rausreißen.

Viele Grüße
Stephan



Dielenstärke



die Dielenstärke ist abhängig von der Statik. Balkenabstand 1,00 m Dielenstärke >= 28,5 mm. Aber was sagt die statische Berechnung? Handelt es sich um einen Dachgeschossausbau? Dann ist ein Bauantrag, eine statische Berechnung und ein Wärmeschutznachweis erforderlich.
Die Holzart ist eine Geschmacks und Kostenfrage.



Fichte-Rauhspund



Hallo Stefanie und Ralf,

wir haben im Anbau Fichte-Rauhspund, Stärke 25 mm, verlegt. (Nach Antrag für die Umnutzung). Allerdings wurden auf den vorhandenen Dielen neue Lagerhölzer verteilt und ausgerichtet. Abstand 50 cm, dazwischen Ceralith.

Im Spitzboden wird ebenfals Fichte-Rauhspund, Stärke 35 mm auf den vohandenen Boden (Lehmwickel, die teilweise mit Brettern abgedeckt sind. Das Ganze ist ziemlich brüchig.) verlegt. Hier allerdings auf einer nachträglich angebrachten Lattung, die waagerecht ausgerichtet wurde. Der Spitzboden wird nicht genutzt, ist höchstens Abstellraum für Leichtes weil man da oben nur mit einer Leiter hinkommt.

Fichte Rauhspund ist günstig (60 m² um die 500 €) und sooo empfindlich nun auch wieder nicht. Unser Boden im Anbau wird noch ziemlich strapaziert. Momentan ist er Lagerplatz und Arbeitsplatz zugleich. Er wird es überleben.

Herzlich grüßt
Ulrike