wie wurde früher Fischgrätparkett verlegt?

24.05.2007



Hallo zusammen,

wir möchten gerne massive Eichenstäbe als Fischgrät Verlegen und stellen fest, dass es solches nur als vollflächig zu verkleben gibt. War das schon immer so? Früher gab es als Decken doch meist nur Holzbalken und irgendwie dann das Parkett drauf. Wie ging das denn?

Danke und viele Grüße
Andrea



Siemenslufthaken



Hallo,
die Alten haben einfache Schalung auf die Balken genagelt
und dann das Parkett mit Teer aufgeklebt.
Mit besten Grüßen
U.Zipfel



Früher wurde "vorwiegend" genagelt,



was wir auch heut noch bei Auswechselung, speziell im Ofenbereich,ausführen.
Meist wurde zunächst über die Balkenlage ein Blindboden aus einfachen Brettern mit Zwischenraum genagelt und darauf erfolgte die Verlegung der Stäbe im Fischgrätmuster. Diese sind allseitig mit Nut versehen in die Holzplättchen(sogenannte Federn)eingelegt werden, welche die einzelnen Stäbe miteinander verbinden. Die Nagelung erfolgt schräg durch die Nuten in den Blindboden.
Bei der hier schon angesprochenen Verklebung mit Asphalt hatten/haben die Stäbe an den Kanten schwalbenschwanzförmige Ausschnitte,die ein besseres eindringen der Verklebung der Stäbe undereinander mit sich bringen soll!

Gruss
Micha



Danke



Das hilft uns weiter!!

Viele Grüße
Andrea



Die Verklebung mit Asphalt



wird wohl nur in Ausnahmefällen auf Holz erfolgt sein, ganz überwiegend dagegen auf Estrich.

Neue Parkettstäbe sind überwiegend mit fester Feder versehen, nageln kann die gut mit Druckluft.

Grüße

Thomas