Tadelakt - Wie baut man eine Spüle inkl. Arbeitsplatte?

24.03.2008



Würde gerne wissen, was für ein Trägermaterial man nimmt, wenn man eine Spüle bauen will mit Arbeitsplatte in der Oberfläche Tadelakt.
Weis da jemand mehr darüber. Bilder kann man ja im Internet viele sehen, aber nicht wie es gemacht wird. vielen dank
gertrud



--- wie gießt man eine Glocke ?? --



--- frei nach Schiller --- Loch inne Erde, Bronce rinn, --- Glocke fertig !! -- bim-bim-bim !1 -- Nein, Gertrud,
so einfach ist es nicht, eine Arbeitsplatte mit integrierter Spüle und Tadelakt - Beschichtung herzustellen. -
Meine Empfehlung : Gib doch einfach mal unter " Suche " Roland Welsch und/oder Frank Sellentin ein
und nimm direkt Kontakt auf. Meine Meinung : Solche hochspeziellen Handwerkstechniken kann man nur
unter fachkundiger Anleitung eines Spezialisten erlernen und wie in jeder Berufsausbildung durch ständiges
Training Erfahrungen zu sammeln. -- Weiterhin wage ich zu bezweifeln, ob Tadelakt überhaupt für den
harten Kücheneinsatz geeignet ist. --- Grüße zum ausklingenden Osterfest, A. Milling



Ist besser so



Hallo Frau Frankenbach,
"Bilder kann man ja im Internet viele sehen, aber nicht wie es gemacht wird."

Das ist auch besser so, Frau Frankenbach, Eine Arbeitsplatte mit intergrierter Spüle herzustellen und Oberfläche mit Tadelakt versehen ist garantiert nix für Selbermacher! Da ich die Dinger unteranderm selber herstelle weiß ich von was ich rede!
Also entweder sparen oder was normales kaufen! Aber bitte nicht selber machen wollen, wäre schade um die Zeit und das Material!



kann ich doch



habe nicht gefragt, das es nicht geht, sondern wie es geht.
ob ich es dann hinbekomme ist ja mein bier, oder.



Na denn



wenn das so ist , für 1000€ netto können sie von mir eine detailierte Selbstbauanleitung samt allen benötigten Materialien bekommen!



Ostergeschenk



Und wohin verschwindet die Steuer ? :-)



da gäbs mehrere Möglichkeiten



1. Merkels neues Hobby : Kosovo
2.Merkel altes Hobby : IDF und Zentralratswünsche
3.Merkels Vasallenpflichten: Afganistan
4.Merkels Bankenabenteuer: Sozialisierung der Bankenverluste
1.5 Billionen Staatsverschuldung!
Eigentlich machts ich jeder anständige(auch ich) Steuerzahler mit seinem Beitrag der vorsätzlichen Konkursverschleppung mitschuldig!



Saludos Amigos



Mit der Erwähnung der Politricktante hast du mir jetzt fast die gute Feiertagslaune genommen ! Aber wir Bayern sind ja so einiges gewohnt, deswegen lach ich bald wieder !



Fünfzig Cent - für ein Gertrud - Bier --





Ehrlichkeit



Also, das wird ja hier immer Abendteuerlicher.
Bin selber Künstlerin und ich teile mein Wissen mit anderen.
Ich habe keine Angst, das andere mir meine Arbeit wegnehmen können.
Traurig finde ich schon hier diese Profitgier.
Mir geht es garnicht darum, ob andere es können, oder mir ein Becken kaufen kann, sondern es selber machen, habe ich mehr freude daran. Aber ich denke, wenn es hier keinen gibt, der Tipps gibt, okay,



Es ist schon ein Jammer, --



-- liebe Gertrud, daß auch Du als Künstlerin nur einmal zur Welt kommen darfst ! Was für ein Glück und welch großer Trost für die verbleibenden Primitivlinge. --
Übrigens wird garnicht -- gar nicht zusammengeschrieben.



....das wird ja abenteuerlich...





abenteuer



liebe gertrud wie wärs denn mit ner spüle aus filz! ich lade dich ein im forum und den tadelaktverlautbarungen zu stöbern, da gibt es reichlich gedanklichen zündstoff für deine projekte. gutes gelingen!



Manchmal denk ich immer an ein Telefon!



Sicherlich muß man damit rechnen, wenn man fragt, daß man nicht gleich die Antworten bekommt, die man sich erhofft.
Ich versuche dann meistens den Weg eines Telefonates, denn die meisten guten Handwerker in dieser Plattform geben ihre Rufnummer hier auch preis.
Also sollte man vielleicht mal diesen Weg nutzen und einen dieser Fachleute kontaktieren.
Da wird man merken, wenn man sich dem entsprechend verständigt, daß man da plötzlich gute Informationen bekommen kann.

Bei dem Thema Tadelakt gehen so wieso die Meinungen sehr weit auseinander, denn viele denken, daß die Materialien von Kreidezeit & Co. das gleiche sind.
Aber eben weit gefehlt!!
Ich sage dann immer: "Das ist Tadelakt für Arme!"

Restlich verbleibender Ostergruß

Udo Mühle



erste Frage - letzte Frage



habe schon die Antwort bekommen, ist doch so wie ich mir das schon gedacht habe, okay,

liebe Handwerker und Möchtegroß

schade für solche unprofesionellen Komentare.

Aber dennoch, danke für eure Bemühungen.

gertrud



@ G. Frankenbach



Sie gehen aber hier ganz schön hart ins Gericht!
Vielleicht ist manchmal auch die Wort- und Tonlage entscheidend, wie welche Antwort dann ausfällt.

Nutzen Sie doch ganz einfach einmal den anderen benannten Weg und Sie werden merken, es geht auch sachlich.

Herrn Welsch habe ich persönlich als sehr fundierten und aufgeschlossenen guter Handwerkermenschen kennen gelernt.

Grüße Udo



"schade für solche unprofesionellen Komentare."



Liebe Frau Frankenbach,

wir alle haben uns so profesionell verhalten, wie es dem Ernst ihres Ansinnens entsprochen hat!
Ende der Durchsage!



Tadelakt-Spüle



Ich finde die Beiträge der sog. Experten unerträglich und arrogant. Folgende Vorschläge:
1. Kontakt aufnehmen mit der Fa. Kreidezeit, die Tadelakt bei Interessierten überhaupt erst bekannt gemacht hat.
2. Kontakt aufnehmen mit Klaus Holzberg, einem Lehmbauer aus Schöneck-Kilianstädten. Dieser Ort liegt nicht all zu weit von der bayerischen Rhön entfernt. Holzberg hat Tadelakt-Erfahrung, führt er doch selber Anwendungsseminare durch.
Ich hoffe, ich konnte helfen.



vielen Dank



hatte schon gedacht, mit mir stimmt was nicht. Aber ich habe mich übers Internet schlaumachen können und freue mich schon auf diese Arbeit.
Werde bestimmt Materialien von kreidezeit nehmen. Finde ich auch sehr gut. Aber zuerst kommen die Wände drann und der Fussboden.
vielen Dank

gertrud



So aus dem Bauch heraus hätte ich mit



Tadelakt als Spüle bedenken.

Andreas hat ja schon geschrieben: "Weiterhin wage ich zu bezweifeln, ob Tadelakt überhaupt für den harten Kücheneinsatz geeignet ist."

Mir ist letztens z.B. ein Vollmetall-Messer in die Spüle gefallen. Das gab einen ganz schönen Schlag. (Männer und Küchenarbeit-ohne Worte!) Überlebt eine Tadelakt-Spüle sowas ohne Schäden? Gibt es da schon Erfahrungen? Würde mich mal interessieren.

Gruß Marko





Ganz klare Antwort, Nein, je nach dem wie das Teil aufgeschlagen hat, hätte es Teile des Putzes ausgeschlagen.Tadelakt bleibt trotz verdichten immer noch Kalk und ist daher was Kratzer etc anbelangt empfindlich!Ausserdem ist die traditonelle Versiegelung der Oberfläche nach deutschem Lebensmittelrechtsempfinden langfristig nicht stabil,dies zu beheben ist zwar kein Problem aber wiederum Schade für das System Tadelakt an sich.Wer schon mal alte marokkanische Küchen gesehen hat weiss von was ich rede!



die spüle mal wieder



mit filz mag sich ja die künstlergertrud auskennen, aber tadelakt für den täglichen einsatz in der küche. die idee spiegelt mal wieder den inflationären wunsch tadelakt als Heimwerker in allen möglichen varianten anwenden zu können.
willkommen im freizeitpark deutschland! wo es reicht im netz ein paar inspirationen aufzugabeln, einen tadelakt-spezial-kurs zu nehmen (gibt es schon für 30,-€ mit mittagessen) und schon kann man/frau sich experte schimpfen...
aufhalten möchte ich die gertrud ja nicht in ihrem tatendrang, nur darf ich mir schon jetzt bilder wünschen? bin gespannt wie die spüle nach einem jahr gebrauch aussieht. durch die starke mechanische Belastung und die einwirkung verschiedener spülmittel etc. dürfte die oberfläche nach einer weile stumpfmatt sein, durch schadstellen wird tadelakt durchfeuchtet und mürbe werden.
also, warten wir ab auf einen erfahrungsbericht von gertrud.



Hallo Frank...



es wird schon daran scheitern das sie das Problem Arbeitsplatte/Spüle/Untergrund gar nicht gelöst bekommt!
Sie will ja alles selber herstellen, wobei ja in diesem Fall der Kreidezeitsche Ersatztadelakt mit seinem hydraulischen Kalk und seinen latenten Hydraulefaktoren gar nicht schlecht wäre.

Du hast es ja schon zwischen den Zeilen angesprochen, auch mir gehen diese Wochendseminaristen gewaltig auf den Senkel, mir wäre Recht wenn wir zumindest in diesem speziellen Fall keine Infos und Ratschläge mehr an solche Selbermacher geben würden. Wenn wir hier nicht aufpassen wird diese Technik zu einer profanen Billig-Selbermacher Nummer herabgewürdigt wo irgendwann die Tüten im Baumarkt samt Video angeboten werden . Das hat diese Kunst nicht verdient.





Fall das mit der Tadelaktspüle nicht funktioniert ist das doch nicht so schlimm oder? Ein wenig herumexperimentieren ist ja auch ganz lustig oder?

mfG

christian



Danke an alle



Ich danke euch alle für eure Komentare. Habe wohl ein heigles Thema angesprochen. Ich würde mich freuen, wenn die Naturmaterialien in die Baumärkte einziehen würden und wir unseren Kinder eine Welt hinterlassen, die lebenwert bleibt.
Wir hier die natürliche Arten und uralte Handwerkskunst lieben, solten sie unter die Leute bringen, sodass immer mehr Menschen daran teilhaben und all die furchtbaren Baumaterialen verschwinden.

Die unsere Umwelt Schaden und letztendlich uns selber.

Ich glaube wer in andere Länder gereist ist, wird wissen, wie großzügig die Menschen sind und auch ihr Wissen teilen.
In vielen ärmeren Ländern sieht man wundervolle Handwerkskunst mit einfachsten Mitteln.

Ich möchte hier nicht moralisch sein, nur mal etwas zum Nachdenken.


Hiermit möchte ich dann auch mein Beitrag beenden.



Jetzt muß ich aber auch noch was los werden...



...angefangen hat das Ganze (ich versuch mal einen Vergleich zu machen), daß ein Laie in einem Autoforum die Mitglieder nach ein paar Tips zum Nockenwellentausch bei einem V8 Motor gefragt hat, weil man im Internet keine vernünftige Anleitung dazu findet. Dann hat jemand, der weiß, was sowas bedeutet, dem Laien geraten, davon abzulassen, da es nicht ganz trivial ist und sowas in fachliche Hände gehört.
Dazwischen hat es sich vielleicht etwas hochgeschaukelt, aber ich denke, die Fachmänner hätten dem Laien bestimmt ein paar Tips zu etwas einfacheren gegeben (Tausch der kompletten Rücklichteinheit).
Wenn die liebe Gertrud vielleicht gefragt hätte: "Ich will mal etwas mit Tadelakt an einer Probefläche herumexperimentieren, weil mich natürliche und althergebrachte Handwerkstechniken interessieren und ich gerne selber Hand anlege, hat mir jemand ein paar Tips zum Material und erste Schritte?", dann wäre die Resonanz sicher anders ausgefallen.
Die Krönung war dann halt leider der Bierspruch.
Das Ganze hat aus meiner Sicht nix damit zu tun, daß Profis in einem reichen Land ihr Wissen nicht preisgeben wollen und man dafür in die dritte Welt reisen muß.

Das von meiner Seite zum Nachdenken,

Gruß Patrick.



küchenarbeitsplatte mit integrierter spühle



hallo gertrud,

bin durch zufall auf dein unterfangen gestossen.
wenn es noch aktuell ist kann ich dir ein paar tipps geben natürlich um sonst!!! ich brauch keine 1000€ wenn ich jemanden ein rat geben kann. ich öhabe in der schweiz ein küchenobjekt mit arbeitsplatte aus tadelakt hergestellt mit original material aus marrakesch und in frankreich bei einer kleinen berühmtheit mit kreidezeit produkt.

grüße
volker



Stammtisch



Die haben doch alle Angst, dass der Kollege (Mitanbieter) die "Geheimnisse" des anderen aufschnappt
oder kritisiert (haha), wie unter Fachleuten die mit exotischem Zeug zu tun haben üblich.

Tadelakt? Die haben doch alle nur ein , evtl. 2 Seminare (ohne Mittagessen) mitgemacht oder wer spricht
von den Herren Meistern arabisch? Ich gebe meine Geheimnisse auch nicht so einfach preis, aber sooo peinlich?

Tja Gertrud, das Internet ist eben doch oft ein beschissener Stammtisch.

Viel Spass mit Deiner Spüle.



Stammtisch, die 2.



Hallo,

ich bin aus Interesse an diesem Thema über Google auf dieses Forum gestossen und entsetzt, wie sich "Herren Experten" hier aufspielen und eine durchaus ernstzunehmende Anfrage runterputzen.
Meinen die wirklich, sie würden einen Kunden mehr gewinnen, wenn sie so den Zampano raushängen lassen ???
Das es komplexere Arbeitstechniken geben kann, die eine gewisse Übung benötigen, ist ja richtig, aber die "Nicht-Experten" so abzusauen, zeugt doch von einer Portion Kleingeistigkeit. Meinem Vorredner (-schreiber)kann ich mich nur anschließen.



So, sind nun alle fertig mit rumnörgeln?



Fachlich ist zu dieser Frage seit ca. 1 Jahr nichts mehr gekommen. Es müssen doch immer wieder einige über die teils doch unschönen Antworten herziehen. Kann man die Sache nicht einfach mal auf sich beruhen lassen?

Was viel interessanter wäre, wäre ein Erfahrungsbericht von Gertrud! Bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte, bitte!

Gruß Marko



Auf manche Foren kann man gerne verzichten



Hallo an alle Experten und die es noch werden!

Leider kann ich nicht darauf verzichten hier auch einen Kommentar abzugeben (auch wenn euch die Nörgelei inzwischen reicht).

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit auch mit Tadelakt und will einige Projekte im eigenen Haus selbermachen.
Deshalb bin ich auch zwangsläufig auf diesen Forenbeitrag gestossen.

Also ich glaube nicht, daß Gertrud grosse Lust verspürt, gerade hier ihren Erfahrungsbericht einzustellen (würde ich auch nicht machen), nachdem sie von "angeblichen" Fachleuten so richtig "von oben herab" behandelt wurde.

Ich bin gelernter Handwerker und weiss, dass eine mehrjährige Berufserfahrung nicht so einfach mit dem Studium von ein paar Prospekten aufzuholen ist. Aber da ich seit meiner Jugend, neben dem Beruf auch interdisziplinär noch einiges dazugelernt habe, weiss ich auch, dass ein interessierter "Lehrling" u.U. einen "angeblichen" Meister, der sich für jeden Ratschlag bezahlen läßt, oft in den Schatten stellt, weil er (wegen persönlichem Interesse) weit mehr Zeit und Energie in ein Projekt investieren kann.

Ich kenne einige "Nichtfachleute", die weit mehr Fachkenntnisse haben als selbsternannte Spezialisten!

Aber ich weiss ebenfalls, daß es einige Dinge gibt, an die
ich mich nicht selber wage und die ich den wirklichen Fachleuten gerne überlasse, denn ich weiss dort bekomme ich für mein schwer verdientes Geld auch anständige Qualität.

Also müsste keiner der "Fachleute" hier im Forum Angst davor haben, dass jemand (und seis ein Künstler), ihnen das Geschäft wegnimmt oder die "hohe Kunst" des Tadelaktes in die Belanglosigkeit katapultiert!

Abschliessend kann ich nur sagen, ich habe erst einmal noch mehr Arroganz in einem Forum erlebt als hier in dem Beitrag gezeigt wurde. Die "Fachleute" sollten sich vielleicht überlegen, daß ihr Verhalten nur eines bewirkt:
keiner, der nur einen Funken Verstand hat wird sie als kompetente Partner akzeptieren und darüber hinaus noch bereit sein, Geld für ihre Arbeit hinzulegen.
Da geht man doch lieber zu einem Fachmann, bei dem man auf eine (OK leienhafte) Frage auch eine anständige Antwort bekommt.

Viel Spass noch unter euch Spezialisten,

Pearl S.





Hallo alle zusammen.

Ich bin gerade auf das Forum gestoßen, da ich auch an dem Material Tadelakt Interesse habe und im Flur eine Wand damit verschönern möchte. Aus Geldmangel habe ich auch vor diese selbst anzubringen und wollte nun wissen, wie so etwas funktioniert. Falls es nicht klappt, würde ich auch einen Experten darum bitten - aber mit Sicherheit niemals Herrn Roland Welsch, diese Überheblichkeit, die er an den Tag legt, schreckt einen ab jemals mit ihm in Kontakt zu treten.
Brigitte



unglaublich



...und dann wundern sich die Handwerker, warum man lieber Osteuropäer engagiert.

Billiger und zudem freundlicher.



Tadelakt Spühle



Hallo Getrud,

bist Du inzwischen doch noch zu der Spühle gekommen? Es würde mich sehr interessieren, was die Lösung war.
Ich habe eigentlich vor eine Küchenabdeckung und Spühle mit dem Material Fermacell Powerpannel H2O http://www.fermacell.ch/html/swi/ch/fermacell_produkte.php?language_id=19&countries_id=17&area_code=3&dyn_section=detail&product_id=806
als Grundform zu nehmen und dann mit qualitativ hochwertigen Tadelaktprodukten den Aufbau zu machen.