Kalkmilch spritzen / sprühen möglich?

16.05.2012



Griaßts Eich mitanand,

ich hoffe, es kann mir jemand fachkundig raten. Ich habe meine Innenwände mit Luftkalkmörtel verputzt und möchte jetzt mit Kalkmilch (Sumpfkalk zu Wasser 1 zu 3) "streichen". Aber eigentlich würde ich lieber sprühen oder spritzen als streichen. Leider arbeite ich bei den versuchen gerade alle Maschinen auf (5 l-Gloria-Gartenspritze und Wagner-Elektro-Sprüher mussten schon daran glauben.) Funktionierte am Anfang wunderbar, setzte sich dann aber beides schnell zu.

Hat jemand Erfahrungen oder Ideen, womit ich die Kalkmilch sprühen könnte? Oder ist das Sprühen an sich ein Blödsinn und ich sollte doch lieber streichen? Es handelt sich um ca. 600 m² Wand- und Deckenfläche, die ja bis zu drei- oder viermal gestrichen werden sollten.

Vielen Dank im Voraus

Altbauherr



Freskal einarbeiten



Also ich würde den Antrich freskal auftragen.Eben halt mit Bürste dadurch erhalten Sie die beste Qualität

Lg.Peter Schneider





Freskal einarbeiten dürfte gelaufen sein, ich denke die 600m² sind trocken.
Am besten ein paar Freunde einladen zu einer Streichorgie mit anschließender Grillparty :-)



Spritzen....



...ist bei dieser herangehensweise leider nicht der richtige Weg.
es wurde ja bereits geschrieben, das die beste Wirkung die freskale Technik ist und auch bleibt.
Leider gaukelt uns die Industrie immer mehr diese Schnellmethoden auf, die aber leider nicht bei den natürlichen Verfahren gut geeignet sind.
Also die Bürsten geschwungen und schön im Kreuzschlag mehrfach dünn auftragen.

So, wie es unser Thomas bereits definierte.



Kalkmilch



@ Altbauherr


Ein richtiger Name währe nicht schlecht...



Zur Frage: Wagner hab ich auch probiert, das Problem steckt schon in der Anleitung beschrieben: nicht zur Anwendung von mineralischen Anstrichen geeignet.

Da Du vom Spritzen scheinbar nicht abzubringen bist:

http://www.guenstiger.de/Preisvergleich/Kerbl/AMMER_Weisselspritze_Werkstattausstattung_Kerbl.html


Ich würde aber ebenfalls für streichen plädieren....


Andreas



Ich bin durchaus belehrbar!



Guten Abend zusammen,

zunächst einmal vielen Dank für die zahlreichen, schnellen und hilfreichen Antworten. Es ist keineswegs so, dass ich "nicht vom Spritzen abzubringen" bin. Da die Meinung hier einhellig in Richtung Bürsten geht, lasse ich mich da gerne überzeugen. Mein Gedanke vom Sprühen kam eigentlich aus der Überlegung, dass Landwirte ihre Ställe ja auch nicht per Hand streichen, sondern sprühen. Das dazugehörige Werkzeug, die Ammer Kalkspritze, war mir zuvor jedoch nicht bekannt.

Ich habe noch zwei Fragen:
1. Ist das Sprühen denn dann beim Außenanstrich zu empfehlen, wenn der Putz wesentlich rauher ist und somit eine größere Oberfläche hat?
2. Wie "schlimm" ist es denn, dass ich den freskalen Anstrich jetzt wohl verbockt habe und der erste Anstrich (zumindest in Teilen des Hauses) erst auf den trockenen Putz erfolgt?

Viele Grüße

Michael (Altbauherr)

P.S. Entschuldigt bitte den Nicknamen, ich habe übersehen, dass hier wohl eher Realnamen üblich sind.



Hier ist Abfrage möglich



Einfach den Kontakt nutzen und anrufen.
Da bekommst du sicherlich gute Ratschläge und gute Hinweise.

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/4872$.cfm

Viel Erfolg.




Schon gelesen?

Kellerraum