Betonkeller nivellieren 15cm

02.05.2011



Morgen zusammen,
zuerst mal vielen Dank für die vielen Ratschläge und Tipps die ich hier schon einsammeln durfte ... .
Jetzt habe ich aber eine Frage, auf die ich keine Antwort gefunden habe:
Ich saniere gerade ein Häuschen aus den 50-ern, alle Keller sind trocken, die Böden teilweise gemauert, teilweise betoniert. Ein Keller, den ich zunächst als Lagerraum nutzen möchte ( früherer Öl- und Kohlenkeller ) hat einen unglaublich schiefen Betonboden. Von der hintersten Ecke bis zur Tür fällt der Betonboden um 10cm ab, im Bereich wo die Öltanks standen ist jetzt ein 15cm tiefes Loch von ca. 4qm.
Meine Frage: wie bekomme ich das eben?
Erstmal mit Beton ( welcher ? ) halbwegs eben bringen und dann anschließend Isolierung, Feuchtigkeitssperre und darauf Estrich ?
Oder die Fläche mit Splitt eben ziehen, Isolierung, Sperre und darauf Estrich?
Im Moment geht es mir darum diesen Raum möglichst schnell nutzen zu können ( als provisorische Werkstatt ), Isolierung hätte Zeit. Der andere Aspekt sind die Kosten ... macht es überhaupt Sinn den Boden mit Splitt eben zu ziehen und taugt das auf Dauer ?( ginge halt bequemer wie mit Beton ... ;-und hätte den Vorteil dass es dann gleich ganz fertig wäre) .
Der Raum wird später als Hobbyraum dienen.
Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen
Grüsse Christian



Wenn...



.. es nur eben werden soll:

Split als Ausgleichsschicht und Pflaster verlegen. Für einen Hobbyraum/Werkstatt geeignet und man verbaut sich nichts für später:
Pflaster & Split kann wieder aufgenommen werden.

4cm Split+6cm Pflaster = 10cm Aufbauhöhe. Kosten überschaubar, in Eigenleistung durchführbar.

Gruß
Michael



Super-Danke



für das schnelle Feedback, an Pflaster habe ich gar nicht gedacht - muss aber erstmal die 10 cm eben bekommen, aber ich denke es dürfte kein Problem sein statt 4 cm 10cm Split rein zu schaufeln - oder? Gruss Christian



Da..



..würde ich wohl an der Höchsten Stelle des Bestandsbodens die Mindestdicke an Split einbringen.
Wiviel das allerdings ist, kann ich nicht sagen. Prinzipiell würde ich davon ausgehen, dass bei einem tragfähigen Untergrund (hier wohl Beton) durchaus auch weniger als 4cm ausreichen können.
Dazu wird sich aber vll. noch ein echter Fachmann äußern :-)

Gruß
Michael





Hallo,

vielleicht hat der schiefe Boden einen Sinn ? Wasserablauf zu einer Senke ?
Einen Höhenunterschied von 10 cm würde ich mit Leichtbeton ausnivellieren.

Grüße





Hallo,

vielleicht hat der schiefe Boden einen Sinn ? Wasserablauf zu einer Senke ?
Einen Höhenunterschied von 10 cm würde ich mit Leichtbeton ausnivellieren.

Grüße



schiefe Ebene ...



... leider ohne Sinn - oder er erschließt sich mir nicht ;-) Außer dass 1954 jemand befürchtet hat, dass zum Kellerfenster Wasser reinlaufen könnte. Allerdings gäbe es dann im Kellerflur einen See, der liegt nämlich gut 10 cm tiefer. Ich Denkmal die haben da einfach nicht gemessen und sich gesagt für einen Kohlenkeller langts.
Könnte ich auf den Split später die Isolierung und den Estrich aufbringen oder bricht mir das unter Umstäden ein - dann würde ich doch zur teureren, mühsameren ;-( und zeitaufwendigeren Betonvariante tendieren.
Grüsse Christian





Das Problem bei der Mindestdicke des Untermaterials (Splitt, Sand, Kies) ist nicht die Tragfähigkeit, sondern dass man den Belag nicht richtig verlegen kann, wenns untendran zu dünn ist. Man merkt es beim Verlegen sehr schnell.
Wenn der Betonboden so gut wie gerade ist, kann man ihn ja auch herausklopfen. Meist geht es mit einem schweren Vorschlaghammer und einem Brecheisen ganz gut.
Auf eben verlegtes Pflaser oder Gehwegplatten kann man selbstverständlich einen anderen Bodenaufbau mit Dämmung und Estrich verlegen.



Danke ..



fürdie Info, werde ich beherzigen -
Grüsse Christian



Moin Christian,



hab's ja jetzt nicht vor Augen, aber wieso nicht mit Folie, Dämmschüttung und Holz?

Das Ausnivellieren der Lagerhölzer ist erstmal fummelig, dafür hast du nachher beim arbeiten nicht so kalte Füsse.

Oder ist da unten noch Wasser mit im Spiel?

Gruss, Boris



Betonkeller nivellieren



Hallo,
der schnellste Weg , der den Höhenausgleich und die Abdichtung kombiniert , wäre der Einbau eines fließfähigen Betons mit Xypex Admixzusatz. Auf dem Hochpunkt macht sich allerdings das Abstemmen der Spitze des alten Betonbodens erforderlich , damit man mindestens 3-4 cm aufbetonieren kann. Außerdem muß der Altbeton sauber sein und als guter Haftgrund bietet sich eine Xypex Concentrate Schlämmeschicht an.
Bei Fragen einfach melden und am besten ein paar Fotos mailen .
Mfg Frank Tabatt
Bau & Sanierung Tabatt Nordhausen



Kellerboden nivellieren



Hallo,
der schnellste Weg , der den Höhenausgleich und die Abdichtung kombiniert , wäre der Einbau eines fließfähigen Betons mit Xypex Admixzusatz. Auf dem Hochpunkt macht sich allerdings das Abstemmen der Spitze des alten Betonbodens erforderlich , damit man mindestens 3-4 cm aufbetonieren kann. Außerdem muß der Altbeton sauber sein und als guter Haftgrund bietet sich eine Xypex Concentrate Schlämmeschicht an.
Bei Fragen einfach melden und am besten ein paar Fotos mailen .
Mfg Frank Tabatt
Bau & Sanierung Tabatt Nordhausen