Ausbau eines Spitzbodens

25.02.2010



Ein herzliches Hallo

Ziel des Ausbaus:
Hauptziel : Dämmung wegen Heizenergieverluste und sommerliche Hitze
Schaffung von Stauraum
gelegentliche Nutzung als Hobbyraum – Beheizung nach Bedarf

Ist-Situation – Spitzboden
Pfettendach mit 45 Grad Neigung (lt. Baubeschreibung)
Lastaufnahme der Dachkonstruktion max 1,60 kN/qm bzw. max. Schneelast
Fußpfette (Schwelle) liegt auf dem Giebelwänden auf
(zwischen Fußpfette und Rohdecke ca. 1,5 cm Luft)
die Sparren liegen auf der Mittelpfette ( Knagge )
First
* Firstholm darunter sind die Sparren durch einseitige Fristlaschen verbunden
Längsaussteifung durch Windrispenband

Aufbau von Außen nach Innen
- Betondachpfannen (Braas)
- Lattung
- Unterspannfolie (Isolation Staub,Kondensat,Regenwasser)
im First ist ein Lüftungsspalt vorhanden
Sparrenhöhe 180 mm
Sparrenbreite 60 mm
Sparrenabstand ca. 55 mm bis 57 mm

Ist-Situation – Decke über ausgebauten Dachgeschoss
giebelseitig aufliegende Deckenelemente
Modulbreite 600 mm / Gesamtstärke 210 mm
ausgefüllt mit Mineralwolle einschließlich PE-Folie
auf Rohdecke offene daliegende Dämmschicht (Mineralwolle) dazwischen Laufsteg


Frage:
1.sollte eine Zwischensparrendämmung unterbleiben, weil kein richtiger Abschluss am First möglich ist ( kein Firstbalken zum anbringen der Dampfbremse) d.h zu viele Schwachstellen – dann kein Hobbyraum


Ansonsten wollte ich wie folgt vorgehen:

1.Aufbau des Fußbodens auf Rohdecke im Spitzboden
- 2 x 15 mm Weichholzfaserplatten – Steico –
(sind Reste bzw. Altbestände also schon vorhanden)
- darauf 60 x 60 mm KVH
- dazwischen Dämmschüttung – Perlite-Isoself oder
Thermofloc Dämmpellets
- darüber Diele Kiefer Sortierung B oder Rauhspund

2.Aufbau – Zwischensparren-Dämmung
unter Unterspannfolie ohne Lüftungsspalt
- Dämmplatten Plattendicke 180 mm z.B. SteicoFlex 180 mm
- pro clima DB+ auf Sparren getackert sowie entsprechende
Anschlüsse an andere Bauteile
- Querlattung an Sparren 40 x 40 mm
- dazwischen Flex - Dämmplatten 40 mm
- Rauhspund als Beplanken

Fragen:
wie bekomme ich einen sicheren Abschluss am First hin ?
Da die Fußpfette nicht auf der Rohdecke aufliegt muss auch hier ein Dampfbremse eingebaut werden ?

für alle Antworten und Ratschläge im voraus vielen Dank
sowie beste Grüße und noch eine schöne Woche

Gruß
Chons



Ausbau eines Spitzbodens



Hallo,

vor Ihren fragen will ich einmal ansetzen:
Der erste Arbeitsgang ist eine Ergänzung der bestehenden Dämmung am Boden, anschließend muß der Boden beplankt werden: 24 mm Rauhspund, dann wie geschildert weiter.

Am First können Sie in Längsrichtung auf beiden Seiten Bohlen anbringen, gute Koppelung der Sparren, Möglichkeit zum Aufkleben der Dampfsperre.
Dieselbe muß bis an die Fußpfette heruntergezogen werden.

Statik: Spitzboden bitte ertüchtigen auf Traglast 200 kg/m² ! Vermutlich ist er nur auf Mannlast gerechnet.
Dach: Dank Klimawandel können Sie mit weniger Schnee (45 kg/m²), Schneesäcke ausgenommen, rechnen.
Grüße



Spitzboden



Hallo Herr Beckmann,

vielen Dank für Ihre Hinweise.

"Spitzboden ertüchtigen auf Traglast 200 kg/m²"
werde hier einen Fachmann den Spitzboden anschauen lassen

Aber folgende Frage:
wie funktioniert dieses - damit ich ein wenig mitreden kann

viele Grüße



Spitzboden



Hallo,

...........auch keine Ahnung.
Mein erster gang wäre der zur Hausaktenverwaltung um mal nachschauen zu lassen, dann würde ich vielleicht mal rechnen, wo denn Reserven stecken, und dann muß der Statiker/Architekt sagen was noch möglich ist.

Grüße