Bad unter ungenutzter spitzboden ohne dampfbremse?

07.10.2007



Hallo,
in unserem Sandsteinhaus (Bj.1912) möchten wir die obere Geschossdecke zum ungenutzen Spitzboden und die darunter liegenden Dachschrägen zum Wohnraum neu dämmen. Momentaner Zustand im trockenden Spitzboden(Renovierung in den 70ern):
Dachpfannen, alte Unterspannbahn, teilweise Styroporplatten. Auf dem Holzbalkenboden:
kaputte alukaschierte Glasfaserwolle, darauf Schalbretter.
An den darunterliegenden Dachschrägen (Bad u. Schlafzimmer):
alte alukaschierte Glasfaserwolle, lasierte Holzvertäfelung.
Welcher neue Aufbau wäre hier zu empfehlen. Die Wände u. Decken werden im Bad u. Schlafzimmer neu mit Fermacellplatten verkleidet. Aber was darunter u. darüber?
Es sollte auf jeden Fall kostengünstig sein u. in Eigenleistung machbar sein. Könnte man evtl. auf einer Dampfbremse verzichten? Ich habe da Befürchtungen, das die Folie doch nicht zu 100% dicht wird.
Gruß,
T. Waldner



Mit Dampfbremse



Guten Tag Herr Waldner,

ich kann Ihnen nur empfehlen die Dämmung auszutauschen und mit einer Dampfbremse zu versehen. Besonderst im Bad und Schlafzimmer kommt es vermehrt zu hoher Luftfeuchtigkeit. Dadurch steigt die Gefahr von Tauwasserausfall und Schimmel in der Dämmung.
Ich könnte mir vorstellen, dass die alukaschierte Glaswolle im Bad schon einen Ansatz von Schimmel hat. Hängt natürlich auch davon ab wieviel Sie im Winter geheizt und gelüftet haben.

Gruß T. Bucher





Also, das Bad ist noch nicht vorhanden, es kommt dort ein neues hin. Nächste Woche fliegt der alte Mist erstmal raus.
Die Schrägen-u. Deckenverkleidung mit Dampfbremse u. Dämmung wird vom Fachmann erledigt. Das mit der absolut dichten Dampfbremse traue ich mir dann doch nicht zu.
Ich bin mir nur noch nicht sicher, welche Dämmung bezüglich Kosten, Umwelt u. Haltbarkeit kommen wird. Und wie es über der Dämmung (obere Geschossdecke) aussehen soll, da der Spitzboden nicht belüftet werden kann. Oder ist das zwingend erforderlich.
Könnte man eigentlich eine Dachboden-Ausziehtreppe nachträglich richtig Abdichten (Dampfbreme), oder nimmt man da eine neue?


Gruß,
T.Waldner