Spitz zulaufende Balken

01.03.2016 BePe



Hallo,
ich habe eine Frage:
Ich habe vor, einen Balken zu versetzen.
(Ersetzen und Versetzen)
Bei "Freilegen" ist mir aufgefallen, daß dieser Balken am Ende (zum Boden) spitz zuläuft.
Der Balken steht als Stütze einer Zwischenwand, die mal Badezimmer und Küche trennte. Da der Lehmputz aber sehr "verdoktert" war (Mit Gips, Speis und Co wurden Stellen ausgebessert) habe ich das komplett entfernt und möchte das erneuern. Der Balken steht im ersten Obergeschoß.(Erster Stock)
Kann mir jemand sagen, ob diese Bauart etwas spezielles ist? Leider bin ich nicht ganz so "firm" darin.
Auf dem Bild ist das nicht ganz so gut zu sehen (es sieht eher so aus als ob da etwas weggefault ist ...), der Balken ist aber definitiv am Ende spitz zulaufend.

Das Haus ist ein sehr altes Gutshaus, desen Alter nicht bestimmt werden kann.

Ich möchte das ursprüngliche gerne erhalten und bin daher für jeden Tip dankbar.

Vielen Dank schon mal für Eure Infos.



Wenn hier keine Erklärung kommt



... dann auch einmal bei der Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. nachfragen. www.igbauernhaus.de (Der Holznagel)

Die Angaben sind mir noch zu dürftig. Eventuell ist der Balken schon eine Zweitverwendung.



Danke



Hallo Herr Fröhlich,

danke für die Info.
Ich werde bei dem Holznagel mal reinschauen.

Mich interesseirte eigentlich "nur", ob dieses "spitz zulaufende" etwas Besonderes ist, da ich das noch nie gesehen habe und beim Versetzen/Ersetzen keinen Fehler machen möchte.

Wenn die Info`s zu dürftig sind, was für Infos kann ich noch posten?

Vielen Dank für die Unterstützung,
viele Grüße,
BP





Hallo BePe,
eine Gesamtansicht von der Wand, bzw. Stelle würde mich noch interessieren. Und welche Holzart.
Seltsam ist das durchaus - und auch selten.
Bisher weiß ich keine Erklärung. Bei der IGB gibt es eine Gruppe, die sich speziell mit Hausforschung befaßt.



Hallo,



diese "spitzen" Fusspunkte habe ich überall dort in meinem Haus, wo Streben oder Pfosten direkt auf Deckenbalken aufstehen.
Damit der Deckenaufschub oder die Wickelhölzer/ Staken auch in diesen Bereichen ausreichend Auflager auf den Deckenbalken finden, wurden die aufgehenden Balken dort " angespitzt bzw. geschmälert".

Mit besten Grüssen
Danilo

Bild müsste gedreht werden.



Gelenkausbildung



Normalerweise wurde das zünftig mit Zapfenverbindungen oder einem Dollen ausgeführt. Die Sparren wurden bei Sparrendächern über einen Versatz in die Deckenbalken eingebunden.
Spitz zulaufende Enden wie diese brauchen im Holz darunter immer ein Gegenstück, eine passende Kerbe oder eine Vertiefung zur Lagesicherung- falls dies eine Holzverbindung darstellt.
Ein Zimmerer hat sie jedenfalls nicht ausgeführt, eher ein Laie.
Nichts ungewöhnliches, wer kein Geld hatte behalf sich mit Eigenleistung und Nachbarschaftshilfe.



Nachtrag,



alle gekerbten Pfosten, Streben usw. sind bei mir in die Deckenbalken eingezapft.

Mit Grüssen



Vielen Dank



Zuerst einmal vielen Dank an Alle für die Informationen.
Ja, in der Tat ist das so wie Danilo sagt.
Die Balken gehen unten auf den Bodenbalken
(welcher also der Deckenbalken des Erdgeschosses ist)und sind "angespitzt", damit die zwischen den "Wickelhölzern" nicht zu große Lücken sind.
Da die Wand ja 2 Räume trennt, von denen die Wickelhölzer beide auf den Mittelbalken im Boden treffen, ist der Balken beidseitig spitz zulaufend.

@Herr Böttcher:
Danke für die Infos.
Da das Haus schon sehr sehr alt ist, ist davon wohl auszugehen, dass das mal von Laien, resp. durch Nachbarschaftshilfe gemacht wurde, da Fachbetriebe seinerzeit für die Bewohner von diesen Gutshäusern finanziell nicht gearde potent waren.
Allerdings sagt das leider nicht viel aus, denn Fachbetriebe der Neuzeit, von denen ich weiß dass die sich an diesem Haus "vergangen" haben, würden ohne jeden Zweifel ebenfalls als "Laien" durchgehen ;-).
Meister- und Gesellenbriefe garantieren "heutzutage" nicht immer auch professionelle Arbeit.

@Herr Fröhlich:
Der Vollständigkeit halber mache ich am Wochenende mal Bilder der gesamten Wand und poste sie hier.

Vielen Dank an Alle nochmals.

Viele Grüße,
BePe