Gefache mit Schafwolle ausstopfen

22.11.2011



Hallo Gemeindemitglieder.

Wer hat Erfahrung mit Isolation aus Schafwolle?

Ich habe eine Information bekommen, die großen Spalten zwischen Fachwerk und Ausfüllung vorübergehend als Winterschutz mit Schafwolle auszustopfen, die aufgrund des hohen Fettgehaltes kein Wasser aufnehmen kann aber immer diffusionsoffen ist!?


Danke schon mal für die Antworten im Voraus.

Mit Grüßen

Ein Fachwerkfreund



Was ist...



..."vorübergehend"? Die Motten lauern schon.

Als Dämmstoff ist naturbelassene Schafwolle ungeeignet, und eine Sanierung wird durch das Ausstopfen, womit auch immer, nicht ersetzt.

Grüße

Thomas



Stopfen



Hallo


Dann lieber Stopfhanf...



Wenn es Sie nicht



stört, dass sich der Geruch von Schafstall im Gebäude breit macht, steht dem nichts entgegen.
Ich würde eine Sanierung ohne ungewaschener Schafwolle auf jeden Fall vorziehen.
ich habe mein Lehrgeld in dieser hinsicht schon bezahlt.

Grüsse Thomas



Hallo,



Ich empfehle auch in diesem Fall lieber Stopfwolle aus Hanffasern. Wir standen vor einer ähnlichen Entscheidung und haben uns während der Bauphase mit diesem Thema beschäftigt und sind nach dem wir erfahren haben das eine Unbehandelte wollen nicht infrage kommt und behandelte und sie Inhaltsstoffe und der Preis abhielten Schafswolle zu benutzen
MfG
Die Lehmschwalbe Aus der Uckermark, Ralf Pawlik



Tu dem Mäh mal ei ;-)



Schon Schade das sich unbehandelte Schafswolle so nicht nutzen läßt,haben letztes Jahr 5 Säcke geschenkt bekommen,erster Gedanke war ,prima Dämmungsalternative....
naja sind dann Kissenfüllungen draus geworden.
Der hohe "Fettgehalt" machts ja für die Krabbelviecher so lecker.

Grüße Martin



Und auch...



...für die Milben.

Zuviel Natur nervt dann doch...



ungewaschene



Schafwolle kann man zum spinnen nehmen - www.woll-lustig.de
oder, wie schon geschrieben - in ein kleines Kissen und als altes Hausmittel gegen Ohrenschmerzen oder auf das müde Kniegelenk :-)))).
Schafwolle wird erst nach dem Spinnen gewaschen, aber länger als 2 Jahre sollte sie nicht rumliegen.



Spinnen



tu ich auch so schon....

Ich glaub wir haben die auch geschenkt bekommen weil da ne Menge Schafkacke mit drin war,da vorher waschen unausweichlich.
Aber Socken stricken lernen wär ne Option so in zwanzig Jahren.....macht meine Frau grade ,ich sitz auf m Schaffell,Füße auf m Schafwollkissen.......ist echt Schade das Wolle so im Bau nicht zu verwenden ist.

Grüße Martin



Möglicherweise...



...in der Suppe?





Schafwollsuppe???



Martin, spinnen



wir nicht alle ? :-)

Bei der Schafschur nimmt man eh nur die mittlere Teile, Kopfhaare und Arsch wird manuell (!) aussortiert, da kommt man mit waschen nicht weiter. Und beim Waschen geht das wertvolle Fett, was man zum spinnen braucht, verloren.
Gewaschen wird die Wolle erst nach dem verdrillen der 2 Dochtgarne. 100 g Wolle = 10 h Arbeitszeit - das ergibt einen Stundenlohn von 1 Euro. Deshalb bekommt man in der Regel auch nur noch industriell gesponnenen Wolle, handgesponnene Wolle ist fast schon eine Seltenheit. Wir selber benutzen die nur für unsere eigenen Produkte oder für Babysachen, wo man nicht so viel braucht. Soweit zum Handwerk "spinnen", was auch gut ins Fachwerkhaus passt.



Ein



Dank an alle für die Beiträge, ich versorge mir eine 10kg Kiste Stopfhanf für meine Spalten und lasse das mit der Schafswolle.
„De Oma soll liebor ne Mütz draus stricken.“ :-)

Viele Grüße



Bauchwolle,



Moin,

wenn da soviel Kacke dran war, isses höchstwahrscheinlich kurzfaserige Wolle von der "Schafunterseite", die beim scheren zuerst weggeschnitten und aussortiert wird....klar gibt's die geschenkt.

M.W. zum spinnen ziemlich ungeeignet, aber ich spinn' ja nich...;-)))

Grüsse, Boris