Keller tiefer als horizontale Sperrschicht ausgegraben.

30.04.2006



In unserem neuen Domizil wurde vom Vorbesitzer in einigen Kellerräumen der Fußboden nachträglich "tiefergelegt".
In den abgebildeten Kellerraum ist zusätzlich ein Betonplatte als Boden eingegossen. Sie reicht bis cirka 10 cm an die Wand heran. Die Fuge ist ungefähr 5 cm tief und leer.
Wie man sieht ist die untere Steinreihe feucht. Über ihr liegt die horizontale Sperrschicht, die intakt ist. Die Wand darüber ist trocken.

Was tun mit:
A) der Fuge zwischen Bodenplatte und Wand? Kies einfüllen, um die Luftzirkulation zu reduzieren?

B) der unteren Steinreihe? (Verputzen hat sicher keinen Sinn?!?)

Und, ... soll man in den Kellern, in denen kein Beton am Boden liegt, das Niveau mit Kies und daraufliegenden Backsteinen als Boden wieder bis zur Sperrschicht auffüllen, und so die horizontale Sperrschicht wieder von der Luft wegbringen?

Mein Ziel ist, dass ich die Feuchtigkeit, die aus der unteren Steinreihe in die Kellerluft ausdunstet reduzieren möchte. Aber wie?

bittet jo um Rat.



Wichtiger ist doch...was haben Sie mit dem Keller vor?



Die spätere Nutzung ist doch entscheidend.
Schön feucht - ergibt einen Weinkeller.
Etwas trockener - ergibt ein Kinderzimmer.
Aber was wollen Sie???
Sicher nicht nur Geld ausgeben,,,,,also was soll es werden?



fraglich was man braucht



Guten Tag, ich möchte Hr. Bromms Ausführungen unterstützen. Vermutlich wird die Raumluftfeuchte für übliche Kellernutzungen nicht besonders erhöht. Wenn es extra trocken sein soll, muss man wohl etwas machen, aber als erstes sollte man sich überlegen, ob man es wirklich extra trocken braucht. Es ist nun einmal ein Keller. Um innen zu dichten könnte ich mir theoretisch vorstellen, einen Sperrputz, evtl. zusätzlich eine mineralische Dichtungsschlämme und darauf KMB aufzubringen. Viel Aufwand für wenig Effekt. Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Backsteinfußboden in Sand/Splittbett



gelegt,wäre eine Variante. Je nach Höhe kann zuerst auch ein grobes Schotterbett aufgebracht und gut verdichtet werden.
Je nach Raumnutzung würde ich Herrn Bromm unterstützen und erstmal gar nix machen. Einem Sanier/Sperrputz schenke ich an dieser Stelle kein Vertrauen.



Ein ganz normaler Lagerkeller ...



Die Räume sollen unterschiedlich genutzt werden.
1) 2 x Lagerkeller für alles was eine Familie so in Kellern lagernt
2) 1 x Vorratskeller für WEin und Essen (stimmt,da it es schon optimal)
3) 1 x Ein Bandkeller mit Instrumenten
4) 2 x Werstatt mit Maschinen.



Kiesschüttung unter Backsteinen



Wie dick sollte die Kiesschüttung sein, und welche Korngröße ist sinnvoll?



die Höhe der Schotter/Kiesschüttung



ist anhängig von der Gesamt-Aufbauhöhe. Die NF-Backsteine als Bodenbelag, ins Sandbett gelegt nimmt ca 10cm in Anspruch. Die restlich verbleibende Höhe wäre für die Grobkiesschüttung (gerne Drainagenkies ca 24/32 mm).