Sperrschicht im Mauerwerk

23.11.2017 Basti



Guten morgen aus Mecklenburg Vorpommern,
meine Frau hat entschieden das WIR unsere Küche sanieren wollen.Nun bin ICH also schon emsig dabei.Es soll dabei aus drei Räumen ein großer entstehen.Die Decke ist runter,ein Durchbruch (alte Tür)verschlossen, den Putz von den Wänden ist runter und die alten Dielen samt Balkenlage ist auch raus. Nun wollte ich anfangen den Fußboden neu aufzubauen. Meine Idee dazu.Isolierung>Bodenplatte>Fußbodenheizung>Heizestrich>Fliesen.Von den einzelnen Zwischenschichten mal abgesehen.Jetzt finde ich also bei meinen Ausgrabungen im Mauerwerk diese alte Sperrschicht aus Bitumen.Für das Baujahr 1927 im guten Zustand. Oberhalb alles staubtrocken. Wie muss ich nun in meiner weiteren Planung und Durchführung diese Sperrschicht berücksichtigen? Definiert diese meine Bauhöhe? Muss man diese irgendwie in dem neuen Aufbau integrieren?
Mit freundlichen grüßen
Basti



Bodenaufbau



Auf welcher Höhe liegt die horizontale Feuchtigkeitssperre?

Ein dünner ca 6-8 cm dicker Estrich auf dem verdichteten Erdboden, darauf die Feuchtigkeitssperre, Dämmung und Fußbodenaufbau genügt.
Feuchtigkeitssperre möglichst bis zur horizontalen Sperre hochziehen- abhängig von deren Höhenlage.

Die vorhandene Sperre nicht überputzen, da dies kapillaren Feuchtigkeitstransport in der Putzschicht ermöglicht.

Statt Estrich und FB-Heizung würde ich Holzdielen und Wandheizung verwenden.
Das erfordert eine geringere Aufbauhöhe, ermöglicht bessere Dämmung und ist immer fußwarm und elastisch.
Die Wände haben meist Erwärmung nötiger als Böden.

Andreas Teich