Spekulation mit Fachwerkbauten, Spekulationssteuer

24.11.2007


Hallo,

in der letzten Zeit sehe ich immer wieder, daß Fachwerkhäuser die eigentlich einer sehr teuren und gründlichen Renovierung bedürfen durch (meines Erachtens) falsche Maßnahmen (Ersetzen von morschen Balken durch Steine, Ytong etc.) zwar optisch
nett hergerichtet werden aber ansonsten nichts zur Behebung der Schäden geschieht bzw. das Haus ruiniert wird.
Daher meine Frage: Ist jemandem bekannt, ob es eine Spekulation mit baufälligen Fachwerkhäusern gibt, d.h. ob es sich lohnt ein Fachwerkhaus auf billige Weise zu verpfuschen .
Verhindert nicht die Spekulationssteuer, daß sich solche Praktiken lohnen ? Wenn ein Vater ein solches Haus erwirbt und es dann an seinen Sohn verschenkt (mir ist ein solcher Fall bekannt, ob Spekulationsabsicht besteht weiß ich natürlich nicht), muß dann der Sohn Spekulationssteuer zahlen ?



Spekulation mit Fachwerkbauten



Echt verwirrend, diese Frage.
Worin soll der Sinn liegen, ein Wertobjekt bewußt zu entwerten, wobei diese Entwertung durch Baupfusch auch noch richtig Geld kostet?

Was ist mit dieser "Spekulationssteuer"
eigentlich gemeint:
Den Veräußerungsgewinn beim Handel mit Immobilien
oder mit verbilligt von der Gemeinde erworbenem Bauland zu besteuern?
Schenkungssteuer?

Viele Grüße
Georg Böttcher



"Speculatiussteuer"



ist nur auf den Gewinn zu entrichten. Dieser wird natürlich durch die Investitionen gemindert.

Ob sich das lohnt? Es lohnt sich für den Verkäufer, der einen Dummen gefunden hat, genauso wie das Aufhübschen von alten Autos oder früher die "Rosstäuscherei".

Grüße

Thomas



meinen sie Grundstückspekulanten?



Hi,
sie meinen wohl Leut, die von Altbauten nicht sonderlich angetan sind und nur an deren (nicht selten größere grundstücke in ansehnlicher Lage)Grundstück mit zumeist geringen Preisen ran wollen.
sie renovieren halbherzig bzw garnicht ,irgendwann kriegen sie die abrissgenehmigung(bestechung,beziehung etc,) und bauen neu.dann verkaufen sie zu höheren Grundstückpreisen inklusive Neubaukosten
m.E. ne sehr gute Gewinnstrategie.(aber natürlich moralisch verwerflich)
Gruss



Spekulation



In unserer Stadt ist die Spekulation mit alten Häusern in der Stadtmitte gerade scheinbar ein großes Geschäft.

Über die Qualität der Sanierung kann ich wenig sagen, durch die Abschreibemöglichkeiten bei Denkmälern verkaufen sich solche Häuser und Wohnungen in attraktiven Lagen aber wie geschnitten Brot. Deshalb wird mit solchen Gebäuden, in BW auf jeden Fall, ganz klar spekuliert. Um mein Haus zu bekommen musste ich mein Gebot aufbohren und den örtlichen "Restaurator" überbieten. Ich hatte vielleicht auch ein bisschen Glück, dass die Vorbesitzer lieber an ein junges Paar verkauft haben als an Investor XY.

Die guten Angebote in schöner Lage wollen eben meist mehrere Parteien haben, damit lässt sich fein Spekulieren.

Gruß,

Markus



Spekulation mit Fachwerkbauten



Tja, so ist das nun mal.
Es gibt eben keine Liebe mehr unter den Menschen.
Was hat das nun mit der ominösen Spekulationssteuer zu tun?

Viele Grüße
Georg