Wanne für Warmwasserspeicher betonieren....

18.09.2009



Hallo !

Ich habe da mal ein paar Fragen.
Mein Heizungskeller ist zu flach für den Warmwasserspeicher und deshalb muss ich eine art Wanne für den Speicher schaffen.
Ich habe meinen Architekten gefragt ob es ein Problem wäre eine 1x1m grosse Öffnung in den Boden zu machen die etwa 15cm tief wird.
Er rat mir etwa 10cm von den Aussenwänden fern zu bleiben.
Ich habe nun diese Öffnung gemacht und nach etwa 6cm war ich durch den Beton im Sand.
Ich grabe nun das Loch etwa 15cm tief und muss dann wieder Betonieren.
Nun meine Fragen:
Muss ich da eine Folie einlegen oder einfach den Beton auf den Sand so wie es vorher auch war ?
Grundwasser ist kein Problem, wir haben Sandboden und das Grundwasser ist sehr tief.
Nehme ich dafür normalen Estrichbeton oder etwas anderes ?
Wie kann ich am besten die Seitenwände erstellen ?

Danke

Marcus



Moin Marcus,



Wie groß ist dein Speicher?

Kennst du das Kippmaß, Gesamthöhe/umfang incl. Dämmung, evtl. Platz für Rohre über dem Speicher?

Rede unbedingt vorher mit dem Heizungsspezi der dat Ding anschliessen soll, dann weisst du erst, wie tief du runter musst und ob dein Durchmesser reicht um das gute Stück von der waagrechten in die senkrechte zu bringen.

Gruss, Boris

P.S.Wären zwei kleinere eine Alternative? Was du vorhast kostet auch Zeit und Geld....



unabhängig



von dem wichtigen Rat von Boris versuch das Loch noch weiter weg von der Wand anzulegen und ca 20 cm gößer zu machen - dann kannst Du Deine Seitenwände auf der neuen Bodenplatte bis zur Oberkante alten Fußboden ziehen - das gibt einen sauberen Anschluß. Nimm das gleiche Abdichtungssystem wie unter / in der Bodenplatte und als Beton kannst Du Sackware nehmen. Da der aber auf Erdfeucht abgestimmt ist, noch mit Zementmörtel strecken (wird geschmeidiger und lässt sich besser glätten) oder misch gleich selber aus Betonkies und Zement. Wenn Du kein Problem mit der Bodenfeuchte hast, könnte das klappen, ev. Anschlusseisen zwischen Bodenplatte und Seitenwand einbetonieren bei der Bodenplatte, da kann auch eine Stahlmatte Q188 nicht schaden..... kann man mit Aufbiegung auch im Stahlhandel auf Maß bestellen.





Hallo !

Der Speicher steht bereits in der Garage und hat 1.93m Kippmaß.
Die Wanne habe ich ab Decke auf ca. 2,05m ausgehoben, da noch 6cm Deckendämmung draufkommen und etwas Estrich muss ja auch noch rein.
Habe heute eine Stahlmatte eingelegt und den Estrich darauf gegossen.
Morgen werde ich weiter machen und evtl. mittels ein paar Holzbretter die Seitenwände gießen.

Danke

Marcus



Der Beschreibung



nach handelt es sich wohl um den Speicher für eine Solaranlage mit einem Fassungsvermögen von 800 bis 1000 ltr.
Mit Technik, Dämmung und Eigengewicht sind das mal locker 1.5 to Gewicht. Und die stellen wir mal eben auf ein bisschen Estrichbeton mit ein wenig Stahlmatte.
Da frag ich mich, warum ich für solche Speicher und anderes immer ein Einzelfundament mit mindestens 20 cm Dicke und entsprechender Bewehrung bauen musste.
Nachdenkliche Grüsse
dasMaurer



@Ulrich



Vermutlich weil du den Kunden gegenüber dafür haften musstest..... im eigenen Haus sackts halt a bissel ab, da kann man dann gucken, ob der Sanitär sauber gelötet hat...

;-) Boris