Speicher dämmen

14.12.2012 Altbau 1880



Hallo zusammen,

momentan überlege ich wie ich den Speicher am effektivsten dämme. Bisher war die Überleungung einer Zwischensparrendämmung. Derzeit sind zwischen den Sparren Styroporplatten.

Heute habe ich auf Youtube folgendes Video gefunden:
http://youtu.be/6OMKXSHRmJ0

Diese Variante finde ich im Grunde durch die umlaufende Feder und Nut als sehr gut. Belüftung müsste ja mehr als ausreichend vorhanden sein. Der Speicher soll nicht beheizt werden. Darum finde ich doese Lösung für unseren Speicher optimal.

Wie findet ihr diese Lösung?
Wie effektiv ist die Isolierung?
Habt ihr eine Ahnung wo man diese Platten erwerben kann?

Tante Google zeigt mir nur Platten mit einfacher N&F. Diese Platte hat aber eine doppelte umlaufende N&F.

LG Altbau



Viel Glück ...



... bei Ihrem Experiment.

Vor allem, wenn die Platten Wellen schlagen auf unebener Sparrenlage und N+F sich beim besten Willen nicht mehr fügen lassen wollen. Oder bei den letzten Stücken der Fläche. Oder beim Andichten an die angrenzenden Bauteilflächen. Acryl auf Holz .... ! Von den bauphysikalischen Aspekten ganz zu Schweigen.

Das Internet vergisst ja zum Glück nichts. Wenn sich nach ein paar wenigen Jahren die Bauschäden zeigen, können Sie ja den fröhlichen Heimwerker (der wahrscheinlich ein Patent auf diese prima Fugenausbildung hat) belangen.





Oh je, sinnfreie Kommentare möchte ich mir eigentlich ersparen, hier kann ich aber nicht anders. Das Video konnte ich mir nicht komplett antun.
Also, auf eine zweite Entwässerungsebene würde ich nicht verzichten, in der "Bausubstanz - Heft 3 / 2011" wird z.B. eine Lösung unter Beibehaltung der Dacheindeckung bis ins Detail dargestellt. Ist in meinen Augen zwar nur eine 80% Lösung, aber immerhin.

Bernd Kibies



Kopfschüttel....



Der Mensch der das verbrochen hat ist übrigens staatlich geprüfter Hochbautechniker, Maurermeister und Spezialbetonbauer