Warum nimmt unser Pufferspeicher nicht die überschüßige Wärme auf?

03.01.2009



Wer kann uns dringend helfen?
Wir haben vor ca. 2 Wochen unsere Gasheizung, gegen einen Festbrennstoffkessel 14,9kW, mit einem 1000l Pufferspeicher, ersetzt. Die Wohnfläche beträgt 120qm.
Wir heizen von morgens bis abends konstant durch, am späten Nchmittag haben wir wenn wir Glück haben 80 Grad im Speicher erreicht, die dann aber wieder innerhalb von 30 Minuten auf 40 Grad fällt, obwohl der Kessel ebenfalls in Betrieb ist und heizt. Wir finden das nicht normal, aber unser Heizungsbauer sagt das ist normal. Kann das wiklich so stimmen ???

MfG Daniel



welches wärmeabgabesystem?



wenn die Vorlauftemperatur des abgabesystems bei 80 grad liegen muß, dann bleibt nur ein durchgang im puffer...

ich hatte im alten haus (80m2, 40cm ziegelwand) einen 500l puffer und einen uraltgußkessel, mit Holz und Kohle beheizt.

heizkörper mit großzügiger auslegung, vorlaufmischer raumgeführt, thermostatventile außer im wohnzimmer. Vorlauf max 60 grad.

den puffer heizte ich difftempgesteuert auf max 110 grad auf.

das reichte genau von spätabends bis frühmorgens ohne nachheizen.

bei ihnen hört sich das so an, daß die ofenvorlauftemp gerade den bedarf deckt und nichts für den puffer übrigbleibt.

mfg hlg



Wie sind die Randbedingungen?



Hallo,

wie hlg schon schrieb, wie wird die Wärme an die Räume abgegeben?
Ist die alte Gasheizung auch ständig auf vollgas gelaufen?
Wie hoch ist die Vorlauftemperatur?
Was für eine Speicher(-system) wird verwendet?
Ist das System richtig aufgebaut?


Ich heize bei meine ca. 100 qm mit einem Atmos DC18Sr (14,9 kW) Holzvergaser und 800 Liter Kombipeicher (600/200) und einer heizungsunterstützenden 7,8 qm Vakuumröhren Solaranlage.
Bei mir steht die Vorlauftemperatur zu Zeit auf 62°C.

Ich heize Morgens (8:00) an bis ca. 14.00 Uhr.
Dann ist der Pufferspeicher auf 85°C oben und 75° unten.
Bei den zur Zeit herschenden Aussentemperaturen, heize ich Abends nochmal nach von 19:30 - 22:30 Uhr.
Die Zeiten sind die, in denen ich auch Holz auflege, der Kessel läuft mit dem Holz dann noch einige Zeit nach und "schaltet" dann ab.
Da bei den geringen Aussentemperaturen die Anlage nicht in die Nachtabsenkung geht und durchheizt heize ich noch ein 2. mal um den Speicher nicht zu weit herunter zu fahren.

Ich habe mal ein Schema meiner Anlage angehangen. (Hoffentlich funktioniert das)

Hier noch ein interessanter Link.
www.atmos-forum.de





Kann es sein, dass das warme Wasser fälschlicherweise nicht oben, sondern unten am Speicher abgezogen wird, d.h. dass der Heizkreislauf mit Kaltwasser gespiesen wird? (Vor- und Rücklauf vertauscht, Umwälzpumpe läuft verkehrt herum ...)
Und wo genau wird die Wassertemperatur im Speicher gemessen? Die ist in der Regel oben viel grösser als unten.
1000 Liter Wasser von 40 auf 80 Grad speichern 46.5 kWh, d.h. ihr Kessel sollte das ohne Heizlast in rund drei Stunden schaffen.
Irgendwas ist da jedenfalls nicht ok.
Sie können den Energiebedarf grob berechnen, indem Sie den Gasverbrauch eines Tages bei ähnlichen Aussentemperaturen mit dem Heizwert des Gases (kWh/m3, Zahl beim Gaswerk erfragen) verrechnen. Pro kWh Verbrauch sollte der Speicher in einem Tag grob um ein Grad abkühlen, und pro 15 kWh Verbrauch ergibt sich ca. 1 Stunde Brenndauer bei Nennleistung.



Der Fehler liegt woanders



Das Problem ist das ein Gaskessel ausgetauscht wurde. Gas und Ölkessel werden im Oberen Bereich des Pufferspeichers angeschlossen um nicht den ganzen Pufferspeicher mit teurer Endergie aufzuheizen. Eigendlich bräuchte man ja keinen Pufferspeicher bei Gas und Öl. Diese Heizungen springen an wenn Wärme gebraucht wird und gehen sofort wieder aus wenn die Temperatur erreicht ist. Ja OK einen kleinen Speicher haben die auch. Pufferspeicher braucht man erst wenn mit Festbrennstoffkesseln geheizt wird da diese nich einfach nur 10 Minuten laufen sondern bis der Brennraum leer ist. Festbrennstoffkessel werden deshalb in der Mitte bis unten an den Pufferspeicher angeschlossen. Vorrausgesetzt es ist kein Schichtladespeicher.
Lösung: Kessel weiter unten anschließen dann wird auch der ganze Kessel aufgeheizt. Und evtl den Fühler für das Termometer auch weiter unten setzen.
Gruß
SB



Speicher auch neu?



Hallo Simon,

ich denke nicht, dass der Speicher schon bestand, als die Gasheizung lief.

Daniel schrieb, [....Gasheizung, gegen einen Festbrennstoffkessel 14,9kW, mit einem 1000l Pufferspeicher, ersetzt.]

Daniel, müsste hierzu noch schreiben.

Schönen Gruß vom Edersee

Lothar



Tja,



sollte ich wieder zu schnell gelesen haben??