Welche Erfahrungen bei Gas-Brennwertgeräten und Speichern?

11.02.2010



Hallo zusammen,
ich bekomme gerade diverse Angebote von Heizungsbauern die mir alle möglichen Hersteller von Gas-Brennwertgeräten anbieten (Viessmann, Buderus, Brötje, Weisshaupt, Wolf, Junkers). Mich würde interessieren, was ihr für Erfahrungen bei den verschiedenen Herstellern in Punkto Zuverlässigkeit und Bedienung gemacht habt. Bei der Technik sollen sich die Geräte wohl sehr wenig unterscheiden...
Eine weitere Frage ist die Größe des Speichers ( bei 2 Personen). Normalerweise wird immer ein 150-160l Speicher angeboten, ein Kollege sagte mir, daß er in seinem vermieteten Haus einen 80l-Speicher verbaut hat, der bei 2 Erw. + 3 Kindern völlig ausreichen würde.
Über Antworten würd ich mich freuen,
Gruß vom Landei



Haustechnik Dialog Forum



Haustechnik? da kennen DIE

http://www.haustechnikdialog.de/

sich ganz gut aus (Forum anklicken; Suchfunktion)

Vorsicht, oftmals dient deren Forum auch der Abendunterhaltung.

Gruss
stt



kein großer Unterschied...



Hallo Landei,
Stiftung Warentest hat viele dieser Geräte getestet. Die Spitzenprodukte sind alle " spitze ". Wichtig ist 1. ein Gesamtkonzept 2. ein fähiger Handwerker.
Zu 1: Genau berechnen, welche Ansprüche an die Warmwasseranlage gestellt werden und danach den Speicherinhalt berechnen. Je nach Preisunterschied vielleicht eine Nummer größer wählen. Zu 2: Die Geräte unterscheiden sich wohl nur gering in der Qualität. Wichtig ist es, einen Handwerker zu finden, der das Gerät wirklich " meistert " und z. B. mit Ersatzteilen gut bestückt ist. Leider weiß man das erst nachher...

Liebe Grüße
Rheinpilot



Moin,



mein Heizungs- und Solarspezi schwört auf Remeha (angeblich baugleich mit Paradigma) und wir sind bisher auch sehr zufrieden (ca. 2500€ + Montage)

Apropos, muss man nicht mittlerweile bundesweit 20% erneurbare Energien installieren?

Z.B. Solaranlage = dann brauchst du einen wesentlich grösseren Speicher (800 - 1000l).

Gruss, Boris



Welche erfahrungen bei gas-Brennwertgeräten und Speicher ?



Hallo,

die Dinger sind mit Ausnahme der heute unvermeidlichen Elektronik alle sehr haltbar, wenngleich es in diesem Punkt noch Unterschiede gibt. Mein Favorit, wenn auch etwas teurer ist Buderus.
Der Hinweis von Boris Webler auf die Einbindung von Solartechnik ist ganz wichtig. Hier kann der Speicher eigentlich nicht groß genug sein.
Noch ein Augenmerk: Die hocheffiziente Pumpe oder ein Geniax-System.

Grüße vom Niederrhein



Welche Erfahrungen bei Gas-Brennwertgeräten und Speichern?



@ S Trapp
Besten Dank für den Link!

@ Rheinpilot
Wohl war die Aussage "ein fähiger Handwerker", ich glaube daran scheiterts meistens... also meine bisherigen Erfahrungen mit den Heizungsbauern waren nicht gerade positiv...

@ Boris Webler u. Dietmar Beckmann
Lt. Hinweisblatt zum Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) muß seit diesem Jahr bei Altbauten ab 50m² Wohnfl. mind. 10% des jährl. Energiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Dies kann aber auch z.B. durch 10% Biogas oder durch eine Einzelraumfeuerung erfolgen die die DIN EN 13229: 2005-10 erfüllt, einen Mindestwirkungsgrad von 80% aufweist und mind. 25% der Wohnfläche überwiegend beheizt oder mit einem Wasserwärmeträger ausgerüstet ist.
Ich wollte sowieso mit Holz zuheizen, die Frage ist nun: welcher Ofen erfüllt diese DIN und diesen Mind.wirkungsgrad? Von der Fläche her würde es gehen (darf nicht durch Türen unterbrochen sein).

Gruß vom Landei



Moin du Landei,



es lohnt sich vorm Kauf mal ein paar Takte mit deinem Schorni zu reden, weil Ofen + Schornstein (Dämmung) gut aufeinander abgestimmt sein müssen, sonst ist Essig mit Wirkungsgrad.

Der kann dir auch sagen, welche Normen entscheidend sind, da hat sich erst kürzlich was geändert....

Gruss, Boris





Moin Boris,

danke für den Hinweis, er war schon vor paar Monaten mal da gewesen aber ich werd ihn auf jeden Fall nochmal fragen, was genau sich geändert hat.

Gruß vom Landei