100 Jahre alte Holztreppe ölen, ohne das das Holz gelb wird.




Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir helfen. Habe eine alte Holztreppe freigelegt. Teppich runter, Linolium runter, mit Heizlüftföhn die Kelebreste entfernt, dann mit Natrium hydroxid (Ablussfrei) das Ochsenblut abgewaschen, danach mit Essigwasser neutralisiert. Treppe geschliffen und nun sieht es richtig gut aus. Jetzt möchte ich die Treppe ölen. Allerdings möchte ich auf keinen Fall, das das Holz so einen Gelbstich danach bekommt, ich finde das sieht ganz schlimm aus, wie bei Ikea -! Habe alte Hölzdielen mit einem Öl, das einen Weißanteil hat geölt, aber das möchte ich bei der Treppe nicht machen. Die Treppe soll wirklich nur geölt werden.
Es gibt ein Hartöl womit ich eine alte Tür behandelt habe, jetzt hat die Tür bzw. das Holz einen Gelbstich - ganz übel!

Hat jemand einen guen Tipp für ein Öl, das das Holz nicht gelblich werden läßt, sondern die natürliche Farbe behält und nicht glänzt?

Wenns nichts gibt, nehme ich Olivenöl - kalt gepresst ;-)))

Freue mich schon sehr auf Feedback.

Beste Grüße
Michael aus Oberkleen



Also das wäre



etwas für unseren Meister Lipfert hier im Forum.
Olivenöl kalt gepresst das ist eine spuer Idee, die muss ich mir merken:-)

Grüsse Thomas



Olivenöl auf einer Holztreppe....



... Meister bin ich nicht, das ist der Thomas und der wird sich vermutlich auch gleich melden ;-)

Du hast uns noch nicht geschrieben, was für ein Holz Du da hast.

Das mit dem Olivenöl ist hoffentlich wirklich nur ein Scherz, denn das wird nie trocken, bindet Staub und mit der Zeit wird es ranzig im Geruch.

Parkettöl mit Leinölanteil wird Dir das Holz anfeuern - es dunkler und eben auch gelblicher machen. Dagegen hilft nur ein Weißpigment. Dieser Anteil darf aber nicht so hoch sein, dass man das sieht. Es wirkt nur der Anfeuerung entgegen und schützt gleichzeitig vor weiterer Vergilbung. Die Optik bleibt ungefähr so, wie im geschliffenen Rohzustand.Ich kann Dir gerne mal ein Muster zum Ausprobieren zuschicken.

Es gibt auch Öle, die nicht so anfeuern wie das Leinöl. Allerdings sind die solo nicht so gut für eine Treppe zu gebrauchen, bzw. sind sie dann "modifziert", damit sie überhaupt funktionieren. Darunter fällt Distelöl, Sojaöl oder Sonnenblumenöl und natürlich auch Paraffin.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Olivenöl auf auf einer Treppe



endet im Chaos und vorallem kommt der Haussegen in Schieflage garantiert, Hausfrauen verstehen da keinen Spass:-)
Ob Frank Meister ist oder nicht, das ist mir egal, ich bin da nicht sooo, Ehre wem Ehre gebührt:-))
die Beratungen und Tipps passen auf alle Fälle und das ist wichtig.
Habe grade ein ähnliches Vorhaben, da kommt das Parkettöl zum Einsatz, mit oder ohne Pigmentierung hängt vom Test ab.


Grüsse Thomas



Holztreppe ölen..



@Thomas
Hast Du denn schon was zum testen? - Wenn nicht kann ich Dir Muster zusenden - bestimmt kein Olivenöl ;-)

Grüße

Frank





Für Paraffinöl fällt mir sofort ein Lieferant ein ..... :-))

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Öl für Holz das keinen Gelbstisch verursacht



Hallo zusammen,

schon mal vielen Dank an Alle. Keine Sorge ich nehmen kein Olivenöl ;-)) Die Treppe besteht in den Flanken und Unterseiten der Tritte aus Kiefer und die Laufflächen sind aus Eichenholz.

Also
"Osmol" Hartwachsöl, farblos, seidenglanz - geht gar nicht
"Faxe" Holzbodenöl Natur, feuert mir zu sehr an
"Woca" Holzbodenöl mit einem Weißanteil ist mir für die Treppe zu viel Weiß drinnen.

Gibt es noch etwas anderes was gut ist und die Holzfarbe überhaupt nicht verändert. Sie soltle weiterhin so aussehen, wie sie gerade geschliffen ist und nicht dunkler, oder gar gelb werden.

Beste Grüße
Michael



Laß fahren die Hoffnung, fahren dahin...



"und die Holzfarbe überhaupt nicht verändert."

Das leistet kein Öl. Korrigiere Deine Ansprüche, oder nimm Wasserlack (igitt).

Jedes Öl wird dem Holz mehr Tiefe geben, und die Holzeigenfarbe intensivieren. Ganz ohne Gilb geht es selbst bei Mohnöl nicht (über nicht trocknende Öle brauchen wir hier ja wohl nicht zu reden). Selbst Holz ohne Öl entspricht irgendwann zunehmend nicht mehr Deinen Anforderungen - dummerweise gilbt es auch solo.

Weniger Gelbton bringt bei den handelsüblichen Produkten zum Beispiel das "Naturhaus Hartöl spezial", vorzugsweise mit zusätzlichem Weißpigment, ferner die Natural-Produkte für heißen oder kalten Auftrag.

Vielleicht am ehesten Deinen Ansprüchen entsprechen könnte das "Zweihorn Projektöl NPO". Es ist allerdings ein wachshaltiges Öl, was mir missfällt, besonders auf Treppen.

Von Wimmer gibt es "Pegma color", was verblüffenderweise gar nicht coloriert, wie der Name vermuten lässt. Es bremst Holzalterung und -gilben stark, verursacht aber unter Öl oft Trocknungsverzögerungen.

Viel Spaß beim Weiterexperimentieren

Thomas



@ Thomas



wie sieht's mit paraffin aus? ;-))

Gruss Thomas



Das...



...feuert nicht nicht an.

Hoffentlich liest RaDiRu nicht mit :-)

Grüße

Thomas



Paraffinöl



Hallo Thomas,

bisher habe ich Paraffinöl dazu benutzt ein großes Küchenschneidebrett zu ölen, um es gegen sämtliche Säuren, etc. zu schützen. Würde das mit Paraffinöl grundsätzlich auch für eine Treppe gehen?

Beste Grüße
Michael



@ Michael



das war ein Joke für's Forum. Wer die entsprechenden Themen (Trockenlegung) mitliest, kann drüber lachen (oder auch nicht).

Paraffinöl ist völlig ungeeignet. Es ist ein Verdünnungsmittel und verfliegt.

Grüße

Thomas





einfach mit Bienenwachs mehrmals behandelnund dann schönseindenglänzend bürsten ...,.ist allerdings dannetwas rutschig..



Bienenwachs...



...auf der Treppe?

Das ist Unsinn. BW ist zu weich, und es bindet wie alle Wachse Schmutz.

Grüße

Thomas



Paraffin



Ups, das war nicht so besonders das lassen wir nächstes mal weg. War natürlich als Spass gemeint.

@ Thomas

Hast recht, der wird nicht lachen, höchstens im Keller :-)

@ Michael

Wie Thomas schon geschrieben hat Paraffinöl ist völlig ungeeignet aus beschriebenen Gründen für Böden, Treppen, etc.

Grüsse Thomas





Bienenwachs wird vielleichtnicht so hart wie Nitro oder andere sysnthetische Lacke aberes ist biol.einwandfrei und kann danachfalls es eine über Maßen benutzte Wohnoder Flurtreppe ist auch noch anderweitig behandelt werden..

die Frage
"Hat jemand einen guen Tipp für ein Öl, das das Holz nicht gelblich werden läßt, sondern die natürliche Farbe behält und nicht glänzt?"
kannich auch nochanders beantworten nimm Hellgrund dann kannstdu lackieren so oft und was du willst,du denkt da sei keinLack auf dem Holz..
noch Fragen..
Gruß
M.Neumann





@ M. Neumann

Könntest du erklären was Hellgrund ist ? Hab ich noch nie gehört.



Bienenwachs...



als weicher Schichtbildner ist da trotzdem falsch - und anderweitig nachbehandeln; womit denn? Weder Lack, noch Öl funktionieren AUF Wachs. Und wozu überhaupt Wachs drauf, wenn dann doch überarbeitet wird?

Bienenwachs ist nur bedingt wasserfest, und es dringt nicht in das Holz ein. Unter dem Wachs, das an den Kanten sehr schnell abgetreten sein wird, ist das rohe, schmutzanfällige Holz. Öl hingegen dringt in das Holz ein (je nach Auftragsweise und Material bis zu 2mm), verkleinert die Poren und verringert die Wasseraufnahmefähigkeit enorm. Somit wird auch die Anschmutzung deutlich geringer sein.

Wem es NACH dem vollständigem Ölen zu wenig glänzt, der kann immer noch wachsen, die Treppe wird aber dann pflegeintensiver. Dazu nehme man aber kein Bienenwachs, sondern Hartwachse für den Boden, die überwiegend aus Carnauba-, Candelia-, Schellackwachsen bestehen werden und nur einen geringen Bienenwachsanteil haben.

GRüße

Thomas



Hellgrund



gab es früher von Clou auf Nitrobasis unter dem Namen .. nennt sich heute Aufhellgrund und ist 2 komp.
Acryllacke auf Wasserbasis feuern im übrigen das Holz auch nicht so an..
M.Neumann



Highway to hell(grund)



Dispersionslacke schrammen nun aber völlig am Thema vorbei, genau wie der Aufhellgrund, der ebenfalls dispergiertes Acrylat ist.

Da geht dann mit Öl nix mehr. Und spätestens in 5 Jahren ist Treppe Schleifen angesagt. Arbeit für den Parkettleger und Staub für die Hausfrau:-)

Grüße

Thomas





@ M. Neumann

Dankeschön !





Super ...setzen..
was soll der Hichhack will sich da etwa jemand streiten?
ich rede schon die ganze Zeit von Wachs und Thema der Frage war
"Hat jemand einen guen Tipp für ein Öl, das das Holz nicht gelblich werden läßt, sondern die natürliche Farbe behält und nicht"..
hab nur alternativen und öLösungsmöglichkeiten geboten ..
ich will michnicht herrausstelln kann mich auchzurückhalten ..
imübrigen lässt sich Bienenwachs wunderbar mit SchellacK au Alkoholbasis lackiern... woll..?



Nein, Herr Neumann



Die Dauerhaftigkeit einer Schellackbeschichtung auf einer Wachsschicht ist schon auf historischen Möbeln nicht besonders gut, für eine Treppe hingegen absolut keine Lösung.

Was beim Spielzeugbasteln Spaß machen mag, muß nicht unbedingt eine brauchbare Oberfläche werden.

Sie schreiben eben nicht nur von Wachs, sondern auch von Wasserlacken. Auf Buche sieht das schnell so aus, auf Nadelholz noch schneller. Das ist nur was für Leute, die gern diesselbe Arbeit immer wieder machen.

Grüße

Thomas





@Thomas Böhme
wenns denn ne vielbesuchte Besuchertreppe in Tanne Natur werden muss, über die jeder mit verdreckten Strassenschuhen herumwatschelt??! na dann wird ihr Wissenscahftl. Lackkonzept auch nicht wesentlich länger halten.. alles ist endlich und vieles revidierbar und diese Konzeption "meiner" Lack und Wachsrezepturen sind eifach grandios,biol einwandfrei und riechen noch mehr als gut ..
..wer wie sie jetzt vieles besserwisserisch abtut hilft niemandem und verfolgt wohl eigentlich ein anderes Ziel .. ich denke mittlerweile,(hab ihr Profil gelesen ) sie verkaufen hier einfach nur sich selbst und ihr Konzept. aber man sollte immer lebenslang dazu lernen wollen das scheint mir hier in diesem Forum bei ihnen nicht der Fall!
Danke ..





...obwohl ich mittlerweile (nach Recherche), denke das wir im Grunde gar nicht soweit auseinander liegen..
ich liebe Schloss Pilnitz ich war dortmit dem Fahrrad, die Elbe entlang geradelt ...
nichts für Ungut
M.Neumann (Restaurator Denkmalpfeger Kunsttischler)





Mit dem richtigen System funzt Wasserlack und Buche sehr gut,- auch auf beanspruchten Flächen. Musst mal schauen, aus was und wie die Treppen der letzten 10 Jahre überwiegend behandelt wurden...


Grüße,
Peter



Sehr geehrter Herr Kollege,



wenn Sie lebenslang lernen (echt klasse), dann kriegen Sie bei dem Bienenwachs noch die Kurve, versprochen.

wenn Sie aufmerksam lesen, müssen Sie nicht gegen Windmühlen polemisieren (" ihr Wissenscahftl. Lackkonzept" : wo hätte ich ein Lackkonzept entwickelt?)

wenn Sie irgendwann dann in der Lage sind, Ihre Auffassungen zu begründen, können wir den Faden gern weiter spinnen.

Bis dahin verkaufe ich Ihnen keine Konzepte (und mich schon gar nicht), sondern schreibe hier meine Meinung, die auf meine Berufspraxis gestützt ist.

@ Peter

Unter dem Ochsenblut (Fragestellung) war aber wohl eher kein Hartholz. Habe nur leider kein Foto von einer wasserlackierten und abgetretenen Nadelholztreppe. Auf die Idee kommen einfach zu wenige.

Wenn Du nicht auf Lacksysteme zurückgreifst, die so völlig anders sind als andere, wird das doch systemübergreifend gleich aussehen wie folgt: Lack liegt AUF der Fläche, wird beschädigt, Schmutz gelangt durch Risse in der Lackschicht an das rohe Holz, Lack löst sich unter Wassereinfluß teilweise vom Untergrund und/oder wird unterwandert. Es wird grau und grauer. Daß Lacke in der Fläche auf harten Hölzern eine Zeit lang funktionieren, will ich nicht bestreiten. Gute Pflege, wie auch beim Öl, verlängert die Nutzungsintervalle. Bei Treppen zeigen Lacke aber deutlich eher, von der Kante her, Schwächen, die auf hellen Hölzern halt besonders unschön wirken.

Für Empfehlungen zum Lack der Lacke bin ich nätürlich gern zu haben.

Reinigen und Nachölen ist aber um so vieles leichter und sauberer als Schleifen und neu lackieren (wenngleich ich an Ersterem kaum was verdienen kann:-), daß ich von etwas längeren Nutzungsintervallen durch etwas bessere Lacke nicht unbedingt in meiner Meinung kippen werde.

Grüße

Thomas





Hi Thomas,

meine Antwort bezog sich auf die Anmerkung Buche/Wasserlack.

Was hältst Du von einem Produkt-Test/Vergleich?


Grüße,
Peter



Hallo Peter,



ja, aber:

wie stellen wir sicher, daß die Ergebnisse auch verwertbar sind? Das Ganze müsste über längere Zeiträume fortgeführt werden, bei gleichen Bedingungen für alle Proben.

Ich würde nicht so gern solch spaßige Versuchsaufbauten wie IKEA produzieren, wo ein Stuhl oder ein Möbelauszug immer genau gleich und gerade belastet wird. 10000mal, 100000mal, und es sieht aus wie am ersten Tage. Im täglichen Leben kommt vielleicht Junior auf die Idee, dreimal außermittig am dem Schub zu schieben oder mit dem unkaputtbaren Stuhl zu kippeln, und das Teil zerbröselt in Einzelteile.

Bevor wir das Fahrrad neu erfinden, hat sich nicht schon 'mal wer am Thema versucht? Was kam da 'raus, hätten wir am Versuchsaufbau etwas zu kritteln...

Man müsste hier schon weit ausholen, um Sinnvolles zu produzieren.

Grüße

Thomas



Danke für die Ölproben



@Frank,

zunächst einmal vielen Dank für die schnelle und prompte Zusendung der beiden Öle. Es ist ein neutrales und ein weißes Öl dabei. War die Idee von Dir, diese beiden noch zu mixen und mir somit einen eigenen Weißanteil zu kreieren, oder jeweils das eine und das andere auszuprobieren? Freue mich auf Dein Feedback.

@ M. Neumann
Hm, die Frage die ich hatte, bezog sich auf Öl mit einer bestimmten Eigenschaft, lackieren, wachsen etc. kommt nicht in Frage. Habe bereits mehrere antike Möbel aufgearbeitet und dadurch mit verschiedensten Methoden meine Erfahrungen gemacht. Nur fehlte eben zu meinen Glück ein Öl, das das Holz nicht gelb werden läßt ;-))

Also seid alle lieb zueinander und vertragt Euch, okay? ;-))

Beste Grüße
Michael



@ Michael



Ist doch noch alles kuschlig hier, oder?

Gutes Gelingen wünscht

Thomas





Schade...
ich kann auf alle Fälle an meiner 5 Jahre alten lackierten Treppe zum Ausstellungsraum kaum Gebrauchsspuren erkennen...

Grüße,
Peter



Öle bitte nicht mischen sondern ....



das eine und das andere auf Probeflächen aufbringen.

Ich denke es ist gut, wenn Du dadurch auch den Unterschied zwischen dem mit Weißpigment und dem ohne Weißpgiment sehen kannst.

Ich wünsche Dir viel Gelingen und ein wenig mehr Bandbreite für ein natürliches Öl, das dem Holz normaler Weise eher einen gelblichen Ton gibt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Nix los im Showroom?



Klar ist der Verschleiß nutzungsabhängig. Sicherlich finden sich auch Treppen, die nach 20 Jahren noch gut im Lacke stehen.

Das bringt uns aber noch nicht weiter in Richtung "Stiftung Lacktest"

Dienstagmorgendliche Grüße

Thomas