Fachwerk Fassade, was kann auf die Schnelle gemacht werden?

28.07.2011


Hallo!

Meine Eltern besitzen ein Fachwerkhaus im Landkreis Hildesheim. Zum letzten Mal wurde daran vor 35 bis 40 Jahren etwas gemacht, es ist also höchste Zeit. Ich habe jetzt eine knappe Woche Zeit, etwas auszubessern und würde gerne wissen, was in dieser Zeit sinnvoll machbar wäre. Es geht mir wirklich nur darum, was ich auf die Schnelle tun kann, um das Haus etwas zu schützen. Wichtig ist mir, dass ich es nicht schlimmer mache.

Der Zustand des Hauses (an den Wetterseiten) ist erschreckend: Die Balken verwittert, teilweise morsch, der Putz an vielen Stellen rissig, lose oder schon abgebröckelt. An einer Stelle hat der Tischler beim Einbau neuer Fenster Silikon in den Balken geschmiert, an anderen Stellen wurde (vermutlich schon vor 35-40 Jahren) Putz in Lücken der Balken geschmiert und der Putz vom Sockel (auf dem der erste Balken liegt) steht im rechten Winkel vor. Wenn ich andere Beiträge hier im Forum verstanden habe, sind genau diese Punkte besonders schlimm.

Sollte ich als allererstes Silikon und Putz von den Balken entfernen, oder ist das nach so langer Zeit eh egal? Problematisch ist ja, dass die Stellen dann auch sicher erstmal ein Jahr lang offen stehen würden, da ich keine Ahnung habe, wie ich solche Öffnungen fachkundig verschließe.

Mein Plan war, die Zeit zu nutzen, um die Balken soweit möglich neu zu streichen. Damals wurden sie mit einer Lasur von Bondex behandelt, die aber offensichtlich schon zu großen Teilen abgewittert ist.

Ich habe hier gelesen, dass Bondex nicht so gut sein soll, besser eine Lasur auf Basis von Leinöl. Mein Plan war nun, eine solche Lasur zu besorgen, die Balken mit einer Drahtbürste zu reinigen und dann erstmal einen Probeanstrich an ein oder zwei Balken durchzuführen. Klingt das sinnvoll?

Für Antworten bin ich sehr dankbar. Ich weiß, dass die Voraussetzungen alles andere als optimal sind, aber ich denke, wenn ich jetzt nicht anfange, wird nie etwas passieren und so will ich wenigstens einen kleinen Schritt in die richtige Richtung machen.

Viele Grüße
Simon



Hast du ein paar Bilder...



.... von dem Haus?... So kann man keine Aussage treffen...
Ich denke das ich das schon richtig verstanden habe und es nicht darum geht es schon zu sanieren sondern es erst einmal zu sichern und später zu sanieren...

Mfg
Rene



Hallo Simon,



manchmal ist es besser auch mal nein zu sagen.

In einer Woche geht das fast nix oder wenn wird da nur verschlimmbessert.

Grüße Gerd

Stell mal ein Bilder rein



Danke für die schnellen Antworten!



Inzwischen habe ich ein paar Fotos gemacht. 13 Stück können zusammen als Zip-Datei heruntergeladen werden ( http://goo.gl/896Wg Achtung: 9 MB).

Die angehängte Datei gibt wohl den besten Überblick, in der Zip-Datei sind noch ein paar Detailaufnahmen von besonders kritischen Stellen.

Es scheint so, als seien einige Balken schon von innen her verrottet, das sieht gar nicht gut aus. An einer Stelle konnte man ein kleines Stück ohne Probleme herausnehmen und an einigen anderen Stellen lassen sich Holzteile mit etwas Druck bewegen.

Wie Rene schon sagt, es geht mir darum, das, was noch vorhanden ist, zu sichern. Auch wenn man in ein paar Tagen nicht viel schaffen kann, glaube ich, dass es doch besser ist, als nichts zu tun. Vielleicht motiviert es dann auch meinen Vater oder meine Geschwister dazu, weiterzumachen. Ich will aber auch nichts machen, was mehr schadet als hilft.

Ich war außerdem gerade beim Baumarkt in der Nähe, dort führen/empfehlen sie nur Dauerschutzlasur von Renovo oder Xyladecor. Die einzige Dose auf der etwas von Leinöl stand, war das Hartholz-Öl von Renovo, wäre sowas sinnvoll? Das Gebälk besteht vermutlich hauptsächlich aus Fichtenholz.

Helfen meine Angaben weiter?

Viele Grüße
Simon



Die Bilder kann ich leider...



..... von hier aus nicht öffnen.... Muss ich mal heute abend machen.... Das Bild, das du hier eingestellt hast macht aber schon einmal einen ersten Eindruck. So wie es auf den ersten Blick und deiner Beschreibung her aussieht sollte sicherlich fast alles raus und die Balken neu werden.... wie gesagt, erst einmal pauschal. Anscheinden habt ihr keine Probleme mit Feuchtigkeit und das macht es noch einfacher....
Das mit der Farbe würde ich mir schenken. das ist rausgeschmissen wenn so viel hinne ist und, warum auch immer, die Familie keine Lust hat mit zu machen....

Wenn von Innen noch eine Wand davor steht, so wie es bei unserem Haus ist, kann man die Reparatur praktisch am lebenden Objekt machen ohne das man viel Dreck drinne hat....
Wie gesagt, das mit der Lasur kannst du dir schenken... das Geld kannst du auch in Baustoffe stecken und was richtiges machen....

Macht nicht schnell sondern richtig... und vielleicht ist es gar nicht so teuer und macht sogar Spaß (soweit arbeit Spass machen kann)... manchmal reicht es wenn einer den Anfang macht... ich habe das gesehen bei unserem Haus... der Nachbar hatte seit Ewigkeiten einen Haufen dreck auf seinem Hof und nun, wo wir Bauen und Renovieren wird er auch auf einmal Fleißig...

Wo steht das Haus?

Mfg
Rene



Leinöl



Leinöl, auch mit Farbpigmenten kannst Du hier bestellen:

http://www.mon.de/ch/weises-oelmuehle



Das Haus steht…



…im Landkreis Hildesheim.

Ich wohne übrigens im Ausland, d.h. dass ich leider nur kurz da sein und arbeiten kann, das ist das größte Problem. Wenn ich jetzt nicht wenigstens anfange, wird sich innerhalb des nächsten Jahres nichts tun.

Ich schätze mal, dass der tatsächliche Zustand nur auf Basis von Bildern schwer eingeschätzt werden kann, darum habe ich mal mit einem ortsansässigen Maler telefoniert, in der Hoffnung, dass der mich beraten kann. Leider ist er momentan nicht vor Ort, ich hoffe, dass ich nächste Woche mit ihm sprechen kann.

Ich hatte gehofft, dass ich mit einer Lasur auf Leinöfbasis nichts falsch machen und evtl. das Fortschreiten der Verwitterung mindern kann.

Grüße
Simon




Leinöl-Webinar Auszug


Zu den Webinaren