Sparrendach zum Pfettendach umbauen?


Sparrendach zum Pfettendach umbauen?

Moin
Das ist nach langer Zeit mal wieder ein neuer Beitrag von mir. Ich war früher mal aktiv, dann aber sehr lange nicht mehr. Mein Account ist dadurch verloschen.

Mein Spitzname ist Larry. Nur meine Mutter ruft mich mit meinem richtigen Namen. Alle anderen nennen mich Larry. Darum möchte ich mich auch hier so verstellen.

Wir möchten als Familie ein altes Stadthaus umbauen. Der Dachboden soll als Wohnraum ausgebaut werden. Es gab da früher schon mal kleine Kammern, aber mit einer Deckenhöhe von nur 2m.

Die Frage ist, ob man das Sparrendach durch das Einfügen einer Firstpfette, und deren Abstützung auf tragenden Wänden, soweit zum Pfettendach umbauen kann, dass man die Sparren auf einer Seite kürzen kann? Da soll dann ein Anbau auf die Außenmauer gesetzt werden, der dann mit einem Pappdach gedeckt wird.



Sparrendach zum Pfettendach umbauen



Hallo Larry,

"Die Frage ist, ob man das Sparrendach durch das Einfügen einer Firstpfette, und deren Abstützung auf tragenden Wänden, soweit zum Pfettendach umbauen kann, dass man die Sparren auf einer Seite kürzen kann?"
Prinzipiell geht das schon. Die Frage ist, wie uneben die Unterseiten der Sparren zu einander sind.
Denn, um die Sparren auf Pfetten ablasten zu können, müssen in die Sparren "Sättel" ("Kerven") geschnitten werden, mit denen sie auf den Pfetten aufliegen. Siehe z. B. hier: https://www.sanier.de/wp-content/uploads/images/pfettendach-merkmale-grafik-us.jpg
Ist das Dach, bzw. der First mehr oder weniger durchgebogen, wirds diffizil. Sind die Sparren auch noch unterschiedlich hoch, wirds zum Geduldsspiel, schlimmstenfalls unmöglich. Bedenke, bei der Firstpfette müssen an allen Sparrenpaaren die Sättel eaxkt in einer Flucht liegen, damit auch alle Sparren gleichmäßig auf der Pfette aufliegen.
Deiner Zeichnung nach wäre es m. E. vielleicht einfacher die Sparren über dem "Anbau" (was meinst du mit "Anbau auf die Außenmauer gesetzt", soll das ein Zwerchhaus werden?) auszutauschen und dabei die neuen wieder bis zum First hoch, sprich gegen die gegenüberliegenden zu legen. So bekommst du auch etwas mehr Gefälle auf den "Anbau".
Natürlich sollte das Ganze statisch berechnet werden. Deshalb, hole dir lieber zumindest einen Zimmerer vor Ort, damit der sich die Situation "live" anschaut.



Dachkonstruktion ändern



Wie sind die Dachmaße und dieses zu ändernden Teils?
Das gesamte Dach zu ändern wegen einer größeren Gaube wird sicher zu aufwendig sein- machbar ist fast alles.
Es wird sicher genügen, nur die Sparren, die gegenüber dem Gauben liegen entsprechend zu stabilisieren.



Sparrendach zum Pfettendach umbauen?


Sparrendach zum Pfettendach umbauen?

Moin
@Karl Heinz: Ich grübel ja schon eine Weile, wie man das überhaupt bauen könnte, ohne das gesamte Dach abzudecken. Daher diese zugebenermaßen wilde Konstruktion. Aber das muss dann ja der Zimmermann entwickeln.

@Andreas: Das Gebäude ist U-förmig. Das Vorderhaus ist der älteste Teil und 11m breit. Die beiden Stummel sind 7m breit.. Das ganze Gebäude hat die Dimension 16m x 21,60m x 15,40m.



Sparrendach



Wie breit soll das Flachdach werden?
Als Bedachung würde ich EPDM verkleben



Sparrendach zum Pfettendach umbauen?


Sparrendach zum Pfettendach umbauen?

Moin
Ich habe den durchgehenden Sparren mal in die Idee übernommen. Was haltet ihr von den Zangen?



Sparrendach zum Pfettendach umbauen?


Sparrendach zum Pfettendach umbauen?

Moin
Ich habe den durchgehenden Sparren mal in die Idee übernommen. Was haltet ihr von den Zangen?



Sparrendach ändern



Ein Sparrendach bildet ja ein Dreieck aus, d.h. am Fußpunkt werden sie bei alten Konstruktionen i.d.R. über die Deckenbalken verbunden, sodass bei Änderungen an einer Dachhälfte die Sparren nur am First gehalten werden müssen- entweder durch eine Firstpfette oder andere Maßnahmen.
Ob du unter der Firstpfette Zangen einziehst oder eine Scheibe durch das Gaubendach ausbildest mußt du bzw dein Zimmermann vor Ort entscheiden- es ist ohnehin von den Höhen u.a. abhängig.



Sparrendach ändern



Ein Sparrendach bildet ja ein Dreieck aus, d.h. am Fußpunkt werden sie bei alten Konstruktionen i.d.R. über die Deckenbalken verbunden, sodass bei Änderungen an einer Dachhälfte die Sparren nur am First gehalten werden müssen- entweder durch eine Firstpfette oder andere Maßnahmen.
Ob du unter der Firstpfette Zangen einziehst oder eine Scheibe durch das Gaubendach ausbildest mußt du bzw dein Zimmermann vor Ort entscheiden- es ist ohnehin von den Höhen u.a. abhängig.



Dach abdecken?



Hallo Ronald,

wieso müsstest du das ganze Dach abdecken, wenn du eine Firstpfette einbauen willst?
Die vonmir beschriebene "Fummelei" (Sättel einschneiden, usw.) findet an der Unterseite der Sparren statt.
Wenn überhaupt müsstest du nur die Firstziegel und die oberen 2, 3, 4 Reihen abdecken, um evtl, auch mal von oben arbeiten zu können.
Andreas hat es genau beschrieben, bei einem Sparrendach bilden das Sparrenpaar und der Deckenbalken, auf dessen Ende die Sparren stehen, jeweils ein (unverschiebbares) Dreieck, das "in sich" hält und die Dachlast auf die Außenwände ableitet. Wenn du dieses Prinzip beibehältst bist du grundsätzlich schon mal auf dem richtigen Weg. Da in deinem Fall das Dreieck aber nicht mehr gleichschenklig ist, wirken die Schub- und Druckkräfte nicht mehr gleichmäßig. Von daher kann es durchaus sein, dass du zusätzliche, lastverteilende und/oder aussteifende Balken, Zangen, Streben, o. ä. einbauen musst, damit sich das Gespärre nicht verschiebt.
Mit Sicherheit ist ein bis zum First durchgehender Sparren stabiler und aussteifender als ein auf "halber Höhe" angesetzter/abknickender. Der Knick wirkt wie ein Gelenk, sprich, macht das Ganze instabiler.
Aber letztendlich kann ich mich nur wiederholen und/oder Andreas zitieren: Das sollte ein Zimmerer vor Ort beurteilen.

Gruß,
KH