Sanierung Sparrenfusspunkte

05.01.2011



bitte nicht sofort ausflippen, aber ich bin nunmal zu dem Objekt gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Ich plane also, einen Zimmermann zu finden und Sparrenfusspunkt für Sparrenfusspunkt instandzusetzen. Aus der Literatur lernte ich bisher, dass ein stehendes Hakenblatt für den Balkenkopf und ein gerades Blatt mit Versatz für den Sparren ein gute Sanierungslösung wäre (alles in Kiefer wie das Altholz). Nun ist mir bei der Bestandsaufnahme aufgefallen, dass die Balken im Kern noch recht gut sind. Meine Frage: gibt es eine erprobte Verbindung für den Ersatz des Balkenkopfes, bei dem das Neuholz wie eine Zange auf den seitlich sauber abgestemmten alten Balken angepasst wird? Das Kernholz des alten Balkens bliebe so erhalten und wenn soetwas geht, wie berechne ich die Länge der Verbindung der auszuarbeitenden Nut im Neuholz bzw. die Länge der abzustemmenden Flanken des alten Balkens.
Anbei zwei Fotos,
freu mich auf Rat



Ein guter Zimmermann macht das



aber ich kann dich verstehen, daher schau mal hier nach

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.payer.de/tropenarchitektur/trarch040308.jpg&imgrefurl=http://www.payer.de/tropenarchitektur/troparch0452.htm&usg=__1sjnYcNQMarrFKb12lNpc-eBT3E=&h=1030&w=606&sz=203&hl=de&start=56&zoom=1&um=1&itbs=1&tbnid=V7Hkm2tpWSKAYM:&tbnh=150&tbnw=88&prev=/images%3Fq%3Dverblatten%26start%3D40%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26ndsp%3D20%26tbs%3Disch:1

oder hier
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://fachwerk-lehmbau.de/images/thumbs/schr_eing_h_bl_kl.gif&imgrefurl=http://fachwerk-lehmbau.de/page.33.html&usg=__3sMGditnZcOoIWCdr1DRNstq87Q=&h=236&w=155&sz=5&hl=de&start=13&zoom=0&um=1&itbs=1&tbnid=8GFvERwg-gJ4UM:&tbnh=109&tbnw=72&prev=/images%3Fq%3Dfachwerk%2Bverblattung%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DX%26tbs%3Disch:1
mit freundlichen Grüßen aus der Uckermark





Bitte vorher als Alternative rechnen lassen, ob der Austausch der Sparren und Binder möglich ist und was das kostet - das "seitlich sauber abstemmen" in dieser Situation wird jedenfalls kein reines Vergnügen.
Möglich auch, dass, wenn das Kernholz noch gut und ausreichend stark ist und der Befall schon tot ist, man gar nichts machen muss, auch wenns auf den Bildern einigermassen schlimm aussieht.





Bitte vorher als Alternative rechnen lassen, was der Austausch der Sparren und Binder kostet.



Kräfte



Die Länge der abzustemmenden Flanken wird sich nach der Beanspruchbarkeit und den Mindestabständen der Verbindungsmittel (z.B. Bolzen) richten.

Was ist das überhaupt für ein Statisches System? Wenn´s keine Firstpfette gibt ist es ein reines Sparrendach und es treten erhebliche Schubkräfte auf. Undeutlich auf dem Bild erkennbar ist dafür eine Zapfenverbindung vorgesehen, welche aber nur funktioniert wenn sowohl Zapfen als auch Vorholz noch in Ordnung sind !

Die Übertragung der Horizontalkräfte vom Sparren in den Deckenbalken ist hier das Hauptproblem.

Viele Grüsse,



Sparrenfußpunkte



Wobei man sich bei der Reparatur mit einem Frosch (eingestemmter Klotz innen zwischen Sparren und Balken) behelfen kann.

Viele Grüße



Sparrenfußpunkte



Wobei man sich bei der Reparatur mit einem Frosch (eingestemmter Klotz innen zwischen Sparren und Balken) behelfen kann.

Viele Grüße



Moin,



was solls denn mal werden???

Je nach Geldbörse wären 2 Gauben über die volle Breite evtl. die beste Lösung: Problem erledigt und Wohnraum gewonnen.

Gruss, Boris



Prothesen



Erstmal sollte ein Statiker sich die gegbenheiten ansehen.
Dann besteht die Möglichkeit, mit Prothesen zu arbeiten um den ursprünglichen zustand wieder herzustellen.
Vorteil von Prothesen ist, dass man diese auch Sichtbar lassen kann und besser aussehen als diverse Auflaschungen mit viel modernen Verbindungsmittel.

Grüss Thomas



Einfachste Lösung:



Abbeilen oder Abschleifen mit Winkelschleifer u. Gummiteller;
Holzschutz bekämpfend;
Sicherung des Sparrens auf den Balken mit zwei HECO-Topix-CC
Vollgewindeschrauben 6,5x150 jeweils neben dem Zapfenloch.

http://www.heco-schrauben.de/ceasy/modules/cms/main.php5?cPageId=321

Viele Grüße