Sparren, Schalung, Pappe, Entfernen, Dämmung

16.09.2005



Hallo Forumsteilnehmer/innen,
ich möchte das Dach unseres RMH dämmen.
Als Dämmstoff habe ich mich für Hanf-Zwischensparrendämmung entschieden. Außen wird neu eingedeckt und eine diffusionsoffene Unterspannbahn aufgebracht. Innen wird eine Dampfbremspappe o.ä. eingebracht.
Beim Entfernen der alten Glaswolle sind mir mehrer Sachen aufgefallen, die mir Kopfzerbrechen bereiten.
Hin und wieder wurden anscheinend einige Nägel der Lattung oder Schallung daneben geschlagen und stehen nun in den Raum zwischen den Sparren ca. 4-5 cm hinein.
Kann das zu Problemen in der Dämmung führen?
Soll ich die innen abschneiden, oder besser von außen entfernen lassen?

Auf dem Drempel (so heißt das, glaub ich?) sind kurze Balken befestigt, auf die wiederum die Sparren geschraubt sind. Die Schrauben sind fast alle locker, oder schon heruntergefallen.
Ich gehe davon aus, dass ich die voll anziehen kann, oder nicht?

Im Dachstuhl ist an einer Stelle ein diagonal über die Sparren gelegtes Brett zu sehen. An einer Stelle wurde früher anscheinend eines entfernt und sonst ist keines mehr zu sehen.
Brauche ich das, oder kann ich darauf verzichten, da RMH?
Der Firstbalken und die Schalung gehen allerdings nicht durch mehrere Reihenhäuser, sondern wird unterbrochen.

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen,
Christian Wiedemann



Nach der Beschreibung



zu urteilen handelt es sich um ein Sparrendach mit Dachschalung, vermutlich mit einem Unterdach aus Dachpappe.
Die Nägel in den Sparrenfeldern beeinträchtigen die Dämmung nicht, Sie können sie aber nach dem Entfernen der Lattung, Konterlattung und Pappe zurückschlagen und herausziehen.
Bitte keine Unterspannbahn auf Schalung verlegen, sondern extra Schalungsbahn!
Die Schraubenmuttern an den Knaggen wieder festschrauben!
Das diagonale Brett, welches wahrscheinlich beim Aufrichten und vor der Dachschalung eingebaut wurde, können Sie bedenkenlos entfernen.
Mit freundlichen Grüßen, Gerhard