Dach Dämmen ?

11.10.2005



Hallo ich bin neu hier.
Ich habe mir schon diverse Beiträge in diesem Forum über Dachdämmung durchgelesen,bin aber trotzdem nicht gerade weitergekommen. Jeder hat hier eine andere Meihnung gibt es nicht so was wie das kleine 1x1 für Dachdämmung ?

Jezt erst mal zu meinem Projekt.
Ich habe eine altes Fachwerkhaus, der Dachboden soll ausgebaut werden ( Gäste-, Kinder-,Schlafzimmer ).
So, wenn ich jetzt auf dem Dachboden stehe und nach oben schaue, sehe ich Direkt auf die Dachziegel unterseite.
Ich wollte das Dach nun so dämmen.
1. An die Dachsparren Schraube ich Seitlich 20cm OSB Streifen um sie tiefer zu machen sprich aus 10cm Sparren mach ich 20cm.
2.Die Sparrenabstände, die unterschiedlich sind, mal 60cm, mal 70 und sogar 100cm wollte ich als erste mit Styropur (4cm stärke ) an die Dachlatten fixieren.
Evtl. spalte, stösse werde ich mit Montageschaum versiegeln.
3.Nun wollte ich 16cm(tiefe) Glasfaserwolle auf Alu kaschiert in die Sparren klemmen und dann eine Dampfbremse (eine Luft und Wasserdichte Folie ) darüber legen und die Ansätze natürlich überlappent mit Klebeband verbinden.
Nun bin ich an meiner erweiterten Sparentiefe von 20cm angelangt. Jetzt noch OSB-Platten von unten and die Sparren geschraubt fertig wäre meine Decke.

So, nun werde ich wahrscheinlich von jedem Fachmann belächelt, aber deswegen bin ich ja hier. Ich hoffe auf gute Tipps bzw. vieleicht ist ja mein Aufbau doch Okay.
Bitte um Hilfe aber so das, es auch eine Leihe versteht.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Kabsch



Montageschaum



Hi !

Schlag Dir als erstes mal den Montageschaum aus dem Kopf. Wir haben am Wochenende eine 15 jahre alte, halbherzige Dachisolierung aus Syropor abgerissen. Da war auch so einiges mit Montageschaum "versiegelt", ich denke bis vor zehn Jahren mag das auch dicht gewesen sein.


Viele Grüße,
Karsten



Dach dämmen



Hinter der Dachpfanne bzw. der Latte muss eine Hinterlüftungsbene ausgebildet werden. Also ist links und rechts eine schmale Latte an den Sparren und dann eine Unterspannbahn oder Holzweichfaserplatte, die an der Traufe (auf jedem Fall außerhalb der Wandkonstruktion entwässern) einbringen. Sparrenexpander ist in Ordnung, aber an der Raumseite muss seitlich noch eine Latte befestigt werden um die Innenverkleidung zu halten. Alukaschierte Dämmung würde ich nicht nehmen. Besser ist es Zellulose einblasen zu lassen oder mit Hanf Flachs etc. zu dämmen. Die luftdichte Ebene ist wichtig. Es ist auf sorgfältigste verarbeitung zu achten, vor allem das verkleben an die Drempel und Giebel ist nicht ganz einfach.



Zur Unterstützung



von Rainer Stasch hier eine kleine Skizze. Darüber hinaus nicht die Statik übersehen. Die zusätzlichen Lasten aus Dämmung und Innenbekleidung sind nicht zu vernachlässigen.