Isolierung eines Schieferdachs

31.10.2005



Wie kann ich das Schieferdach unseres Hauses, das trotz seines Alters (Baujahr 1911) in sehr gutem Zustand ist, am besten Isolieren ohne den Schiefer abzunehmen.
Das Dach hat z.Z. keinerlei Isolierung sodass man vom Dachboden aus zwischen den Sparren bis auf den Drempel schauen kann.

Der Dachaufbau sieht von innen nach außen im Bereich der Dachausbaus wie folgt aus:

1. Kalkputz
2. Schilfmatte
3. Holzlattung (ca. 100mm x 15mm) mit 10mm Abstand zw. den Latten
4. 150mm Sparren
5. Dachlatten (ca. 30mm x 50mm), mit ca. 250mm Abstand zw. den Latten
6. Schiefer (direkt auf den Dachlatten)

Ich habe von der Möglichkeit gehört, Zellulose in Foliensäcken einzublasen die zwischen die Sparren bis auf den Drempel geschoben werden.

Hat jemand Erfahrung mit dem Verfahren?
Was für Folie nehmen (SD-Wert)?
Wie sieht es mit der Hinterlüftung des Schieferdaches aus?

Die Dachbodendecke will ich mit Zellulose ausblasen lassen (25 cm Höhe).

Danke schon mal für die hoffentlich zahlreichen Beiträge.

Gruß Martin Stein



alte Dachsparren als Lüftungsebene belassen



Hallo Herr Stein,
ich würde im Drempelbereich den vhd. Aufbau belassen und unterhalb des Kalkputzes eine Wärmedämmung anbringen. Variante 1) 2x5 cm Schilfplatten auf Lattenrost fixieren mit Kalkinnenputz
Variante 2) 10cm Hanfdämmung zwischen aufgedoppelte Montagehölzer, darüber 5cm Schilfplatte mit Kalkinnenputz.
herzl. Grüße
Klaus Schillberg
www.texbis.de



foliensäcken



hallo,
habe ich vor 20 Jahren in meinem Haus verwendet. Aber ich glaube dass dieses Verfahren heute nicht mehr existiert.
Wenn der Dachboden sowieso Isoliert wird brauchen Sie nicht al zu viel Isolierung im der Dachschräge, d.h. wie mein Vorredener verfahren.
M.f,.G.
J.E.Hamesse



kommt..



..auch drauf an ,wie lang der ausgebaute Teil der DAchschräge ist : 10mm bituminierte Weichfaserplatte leicht gebogen zwischen die ( parallelen ? )Sparren geschoben geht bei nicht allzulang , dann Zellulose in den Hohlraum ..
Gruss J. Kube